„Mein lieber Herr Gesangsverein“…..! In den letzten Wochen wird verdammt viel über Griechenland, deren ständigen Geldnot und die damit verbundenen Diskussionen geschrieben. Man kann von diesem Thema schon bald nicht mehr hören (lesen). Aber dieses gerade zufällig gefundene Thema hier muss ich wegen seiner Kuriosität doch einmal kurz erwähnen.

Rettungspläne werden vieler Orts geschmiedet, Auflagen werden gemacht die im Gegenzug dann wieder nicht eingehalten werden usw. usf. . Dieses ständige Hin und Her scheint manche so auf die Socken zu gehen, dass es nun schon Petitionen gibt wie den Griechen geholfen und die vermeintlichen „Kriegsschulden“ gleichzeitig getilgt werden können. Bei dieser Ideensammlung schient es wirklich keine Grenzen mehr zu geben.

Rundfunkgebühren zu Gunsten der Griechen

Nein das ist kein Scherz, ich hab es tatsächlich im Netz gefunden. Eine Petition die fordert, alle monatlich eingehenden Rundfunkgebühren nach Griechenland abzuführen. Die Erstellerin dieser Petition begründet dies damit, dass – kurz zusammengefasst – der Journalismus ohnehin fragwürdig ist und das Geld somit auf eine populistische Art und Weise bezahlt werden könnte. Das wären dann unter dem Strich jährlich rund 7,7 Milliarden Euro. geht man nach den derzeitigen Einnahmestatistiken.

Einfach ohne Worte

Vorsicht Wahnsinn

Mal von der Existenz einer Berechtigung für diese Forderung aus Griechenland komplett abgesehen, diese wahrlich kuriose Forderung zeigt wie sehr dieses Thema die Gesellschaft bewegt. Oder soll ich besser sagen verwirrt? Das bleibt natürlich alles Ansichtssaache.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrages unterzeichneten gerade mal 10 Bürgerinnen und Bürger diese Petition. 120000 Mitzeichner sind erforderlich um überhaupt Gehör zu finden, den Ausgang mal komplett dahingestellt gelassen. Unsere „geliebte Rundfunkgebührenstelle“ würde sich sicherlich zu wehren wissen :-) .

Ich erkläre diese Petition einfach mal einerseits kurzerhand zum Witz des Tages und andererseits zur Finanzierungsidee des Jahres 2015, wünsche ihr aber dennoch weiterhin viel Erfolg. Denn die nächste Krux wäre ganz bestimmt die Stellungnahme der „Gebührensammelstelle“ aus Köln über dies es sich auch lohnen würde kurz zu berichten.