Ne, schon klar, gezwungen wird natürlich niemand einen Rechtschreibfilter einzurichten um eine Autokorrektur bei der Schreibweise von WordPress druchzuführen. Diese nämlich lautet nämlich WordPress, also großes „W“ und großes „P“. Da es sich bei WP um eine eingetragene Marke handelt sollte die Bezeichnung auch richtig geschrieben werden – notfalls mittels einem eigenem Skript.

Mal ehrlich, wenn sich das Team von WordPress daran wirklich stören sollte, dann könnte sollte der Rechtschreibfilter standardmäßig vorhanden sein. Da dem nicht so ist denke ich, dass sich WordPress.org nicht an der Ehre gekratzt fühlen wird. Ich habe nun zwar Kenntnis von der Angelegenheit, werde mein Schreibverhalten aber ganz bestimmt nicht verändern. Es wäre wirklich „Wasser in die Nordsee getragen“.

Was jetzt noch fehlt ist eigentlich nur noch eine neue Abmahnwelle für alle Blogger die jemals WordPress anstelle von WordPress geschrieben haben… für unmöglich ist das nicht zu erachten. Was es doch für grundlegende Probleme geben kann :cool: .

Anzeige

via CoB