Heute ist der Welttag des geistigen Eigentums. Die dafür zuständige Weltorganisation WIPO wurde 1967 mit dem Ziel gegründet, auf die Wichtigkeit und den Wert geistigen Eigentums hinzuweisen. Seit 1974 ist die WIPO ein Teil der Vereinten Nationen.

Zuletzt groß im Gespräch war die Weltorganisation im Jahre 2003, als der Softwareriese Microsoft eine internationale Konferenz für Open Source Software attakierte. WIPO wollte Open Source Software fördern und unterstützen.

Anzeige

Anzeige

Microsoft muss zu diesem Zeitpunkt Open Source Software schwer im Magen gelegen haben, sonst hätten sie nicht via amerikanische Regierungskreise die Konferenz platzen lassen (Quelle:Heise). Aber auch dieser inzwischen Jahre zurückliegende Boykottversuch verhinderte das Vormarschverhalten von Open Source nicht, wie der gestrige Bericht von Pro-Linux zeigt, auf den ich über Michaels Blog gestoßen bin.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.