Windows Spywarefalle via Technorati ?

Mit dieser schienbar neuen Masche fängt man Windows-User um ihnen entsprechende Schädlinge auf den Rechner zu schmuggeln. Jedenfalls ist mir diese Art neu. Via Technorati hatte ich einen eingehenden Link zu verzeichnen. Klar, dass man als Blogger natürlich wissen will, wer da in welcher Form auf einen selbst verlinkt. Doch Vorsicht, wenn dieser Link von —cawley.maryloftus-cawley.com/– kommt. Der Link kommt von einem Artikel namens los-lonely-boys.html.

Anzeige

Ein Besuch der Seite brachte mich als Linux-User dann zum Schmunzeln. Angeblich läuft bei mir ein Windows XP und es sei mit gefährlicher Spyware belastet. Spyware.IEMonster.b, Zlob.PornAdvertiser.Xplisit und Trojan.InfoStealer.Banker.s.

Zur Auswahl steht hier nun die Möglichkeit von Remove all bzw. von Ignore. Ich bin überzeugt, dass egal bei welcher Auswahl die Gefahr von Spyware erst richtig beginnt.

Also nicht jeder eingehende Link bei Technorati meint es gut, darum Vorsicht wenn die Lonely Boys schreiben…… :cool:

Anzeige

Den Virenschleudern dieser Welt scheint wirklich jeder Weg geeignet Computer zu befallen, auszuhorchen und dergleichen mehr.

Thomas Liedl

Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

8 Kommentare zu “Windows Spywarefalle via Technorati ?”

  1. Marnem sagt:

    Das ist einmal mehr ein Zeichen dafür, wie schlecht viele Internetnutzer doch informiert sind. Würden die Leute endlich kapieren, dass man nur klicken sollte, wo auch Vertrauen drin steckt, dann würden viele Würmer und Viren ins Leere laufen.
    Danke aber für den Tipp.

  2. Thomas sagt:

    @Marnem:
    Dieses „kapieren“ wie Du es forderst wird wohl nie eintreten. Es ist einfach die Unbedarftheit derer, die immer nur „das Gute im Menschen“ sehen und blind darauf vertrauen, dass alles seine Richtigkeit hat. Ich denk mir einfach, wenn ich mit meiner „Warnung“ auch nur einen User davor bewahren kann, dass er diesen Fehler begeht und dazulernt, dann hat sich dieser schon rentiert :wink:

  3. Fabian sagt:

    Nun, auch nicht Linuxnutzern könnte ja immerhin auffallen das jenes Logo oben Links nicht ganz korrekt aussieht – und auch der Schriftzug im „Web 2.0 Look“ ist nicht der den man von XP als Default kennt.
    Des öfteren passen ja die Nutzer auch ihr Betriebssystem vom aussehen mit diversen Programmen an, da fällt es dann wahrscheinlich umso mehr auf wenn da die knallig-blaue Symbolleiste erscheint…

  4. Thomas sagt:

    @Fabian:
    Angesichts der „schockierenden“ Nachricht, dass sich auf dem PC ein gefährlicher Trojaner befindet schalten die unbedarften Internetnutzer aber nicht schnell genug. Da zählt kein Design und nichts mehr, nur doch der Klick zum Entfernen ist gefragt. Dass es genau dieser Klick zuviel ist stellt sich erst etwas später heraus, wenn es zu spät ist.

    Grundsätzlich hast Du natürlich schon recht…..

  5. Rikiki sagt:

    Ich gehöre zu diesen Armleuchtern bzw. irgendwie bin ich genau an diese Spyware/den Zlop und den Trojaner geraten. Bei mir erschien ein Fenster im Hintergrund, dass ich ein Antivirenprogramm XY DRIGNEND installieren sollte, weil ich GEFÄHRLICHE Viren auf dem Rechner hätte. Weil mir das merkwürdig vorkam, habe ich natürlich geblockt. Trotzdem läuft seitdem mein Word nciht mehr, Kaspersky, Adaware und Asquered Free finden rein gar nichts und meine Programme spinnen zunehmend…

    Es klingt ja so als hättet ihr Ahnung, wie man sich bei diesem „Mionster“ verhält… Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben, was ich jetzt machen soll???

  6. Thomas sagt:

    @Rikiki:
    Deswegen bist Du kein Armleuchter. Fehler sind letztlich auch zum Lernen da! Eine Empfehlung eines guten Virenprogramms für Windwos kann ich schlecht abgeben, ich nutze kein Windoof. Vom Hörensagen her weiß ich dass Kaspersky gut sein soll. Entscheidend ist natürlich immer, dass die neueste Version (Signaturen etc.) vorhanden ist. Und für die Zukunft ist der Tipp: Finger weg von so seltsamen Webseiten und deren vorgetäuschten Systemmeldungen!

  7. niki sagt:

    Hi.bei mir machte sich genau das selbe Fenster auf.Weiß aber nicht mehr genau was ich gemacht habe.Wie kann ich feststellen ob ich infiziert bin und wie kann ich es entfernen.Mt meinem antivir komme ich nicht wirklich weit.
    Vielleicht komme ich hier weiter. Danke

  8. thoki sagt:

    Bei mir ging Gestern auch so ein Fenster auf mit diesen Drei von euch genannten (Spyware.IEMonster.b/Slob.PornAdvertiser.Xplisit/Trojan.InfoStealer.Banker.S)
    Ich dachte erst das wäre nur ein Trick um eine Software zu verkaufen. Aber dieses
    Fenster lies sich nicht entfernen. Ich habe mir dann bei PC Go eine Anti-Malware-
    Software heruntergeladen und die hat 348 verseuchte Dateien gefunden. Heute habe ich das Programm wieder durchlaufen lassen und der hat schon wieder 48 verseuchte Datein gefunden. Ich weiss jetzt auch nicht mehr weiter. Wenn einer von euch ein Tip hat wie man diesen Mist wieder los bekommt ich wäre ihm sehr dankbar. Übrigends das Fenster ging bei Ebay auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top