Die Prognose der Verkaufszahlen von iPads wurden schon letzten Sommer nach obenhin korrigiert. Zu Weihnachten dürften sicherlich einige dieser Modelle unter dem Baum gelegen haben. Auch bei unserem Sohnemann stand das iPad zunächst ganz oben auf der Wunschliste. Letztlich konnte ich ihn davon überzeugen, dass nicht alles was neu auf dem Markt erscheint auch zwangsläufig „toll“ sein muss.

Ich selbst konnte mir von Anfang an nicht vorstellen, dass es so produktiv sein kann mit dem iPad zu arbeiten. Hauptkriterium warum ich das immer schon behauptet hatte – eine Tastatur die keine ist. Generell habe ich nichts gegen Touchscreens, bei einem Smartphone oder so macht dies auch Sinn. Doch zum Tippen von Texten die über die Länge einer SMS hinausgehen….. ne nicht wirklich.

Bei der Kranzkrone habe ich nun meine ganz persönliche Bestätigung dazu gefunden – so ganz falsch kann ich also nicht liegen. Einzigster Unterschied, ich hatte mir das Geld für die Anschaffung gespart. Stefan will nämlich seine technische Errungenschaft wieder los werden, weil der iPad nicht halten konnte was er sich davon versprochen hatte. Ich bin sicher er wird einen Abnehmer finden der auf dieses „getouche“ steht :cool: .

So wirklich verstehen konnte ich die Leute noch nie, die so auf iPad  & Co. abfahren, zumindest einen bestimmten Teil davon. Denn zuhause muss am Rechner mindestens ein 21″-Bildschirm hängen, wobei der auch schon fast zu klein ist. Beim TV sollte es nach Möglichkeit eine halbe Kinoleinwand sein, „denn alles unter 40 Zoll macht ja schließlich keinen Spaß“. Nur beim Surfen unterwegs, da lobt man dann  Bildschirme in der Größe von zwei Zündholzspäckchen weit über den Schell-König? :denk:

Ja ich weiß, die Größe des iPad-Bildschirms entspricht schon etwas mehr als bei dem einen oder anderen Smartphone. Und ein en 21-Zöller mitnehmen ist nicht ganz so bequem. Aber trotzdem…. ich finde den Spagat doch etwas überzogen. Wie Stefan schon schrieb, „nur tolle Technik alleine brauch ich nicht„!

Ihr vielleicht?