Startseite » Internet » Ihr Konto wurde temporär eingefroren

Ihr Konto wurde temporär eingefroren

Es geht steil auf das Weihnachtsgeschäft zu – auch für die Betrüger im Netz. Neben anderen Konten sind insbesondere Kundenkonten bei Amazon sehr beliebt bei den Datendieben. Aktuell werden wieder massenhaft E-Mails verschickt in denen der Empfänger aufgefordert wird seine Daten zu bestätigen. Die grafische Aufmachungen solcher Phishing-Mails sind täuschend ähnlich und können nicht zwangsläufig auf den ersten Blick enttarnt werden – von einzelnen Rechtschreibfehlern einmal abgesehen. Die E-Mail die Referenznummer 528-988850-557194, der Absender ist angeblich kunde@post.amazon.de.

Der Wortlaut der aktuellen Mail mit den Betreff Ihr Konto wurde temporär eingefroren, die Daten müssen bestätigt werden lautet:

Sehr geehrte Damen & Herren,
bei Ihrem Amazon-Konto wurden verdächtige Aktivitäten aufgelistet. Wir bei Amazon nehmen die Kunden-Sicherheit äußerst ernst.
Aus Sicherheitsgründen müssen Sie bei Ihrem Nutzerkonto Ihre persönlichen Daten bestätigen. Bis dahin wurde Ihr Nutzerkonto eingeschränkt.
Diese Sicherheitsmaßnahme schützt Sie vor Missbrauch durch Dritte.
Bei der Bestätigung müssen Sie alle nötigen Informationen zu Ihrem Nutzerkonto und Zahlungsdaten eintragen, da Sie sonst nicht mehr in der Lage sind, weitere Einkäufe durchzuführen.
Bitte geben Sie alle Kontoinformationen und Zahlungsdaten sorgfältig und korrekt ein. 
Wenn festgestellt wird, dass Sie falsche Information oder Zahlungsdaten eingeben, oder diese Bestätigung ignorieren, wird Ihr Account vollständig gesperrt und Sie werden sich mit unserer Sicherheitsabteilung in Verbindung setzen müssen.
Klicken Sie auf den unten angezeigten Link und folgen Sie den Anweisungen.
Nach der Bestätigung wird Ihr Account reaktiviert.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Amazon Kundenservice

Amazon Phishing
klicken = vergrößern

Der Link auf den man klicken soll führt nicht zu Amazon sondern zu citymember(dot)com. Dies wird unten im Browser sichtbar wenn man mit der Maus über den Link fährt. Diese Überprüfung sollte man bei derartigen Mails immer machen.

Im Zweifelsfall anderweitig Kontakt mit Amazon aufnehmen, niemals auf derartige Mails direkt antworten oder an die angegebene E-Mail-Adresse schreiben. Ein weiteres Indiz für den Betrug ist auch, dass diese Mails an E-Mail-Konten geschickt werden welche gar nicht mit einem Amazonkonto verknüpft sind.

Also immer Augen auf wenn nach Kundendaten gefragt wird – Amazon selbst würde dies niemals tun!

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Spielcasino

Welcher Casinoanbieter ist empfehlenswert?

Nicht nur jetzt auf Weihnachten kann man einen Geldsegen gut gebrauchen. Wie heißt es so ...

2 Kommentare

  1. Hi Thomas. Danke dir für die Info, auch wenn ich selbst darauf nicht reinfallen sollte. Habe die Tage noch einen ähnlichen Artikel veröffentlicht, wo es um Mails von „Apple“ geht. Es gibt halt immer wieder Leute die es auf diese Weise versuchen und schade, dass halt immer noch Leute darauf reinfallen! :-/
    Deshalb kann es nie schaden darauf aufmerksam zu machen.
    Baldiges und angenehmes 1. Adventwochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *