Temperaturtechnisch gesehen muss man ja froh sein, dass es in Südafrika Winter ist. Wenn jetzt dort Sommer wäre würde das sicherlich alles andere als gut für 90 Minuten Sport sein. Es reicht der Krach der Vuvuzelas über den man auch auf dem Platz leider nicht hinweg hören kann. Fussball lebt auch von Kommunikation – auf dem Platz und auf den Rängen. Und Kommunikation ist in diesen Stadien nicht möglich. Sei es drum, müssen wir wohl damit leben (lernen).

Deutschland vs. Australien 4:0 – das war ein Auftakt wie ihn sich bestimmt nicht jeder vorgestellt hatte. Australien war jetzt nun zwar nicht der Kracher schlechthin, als Sparingspartner konnte man die Ozeanier aber auch nicht sehen. Die Aussies hatten durchaus zu Beginn auch ihre Chancen, die sie aber zum Glück nicht genutzt hatten. Und so kam es wie es kommen musste, Podolski eröffnete den deutschen Torreigen. Klose, Müller und Cacau rundeten das Abend dann ab.

Anzeige


Jetzt nicht leichtsinnig werden, Serbien und Ghana auf keinen Fall als leichte Gegner betrachten obwohl keiner der beiden eine angsteinflößende Vorstellung ablieferte. Deutschland ist eine Tuniermannschaft, das war sie eigentlich schon immer. Ein solcher Start gibt richtigen Auftrieb und lässt vor allem auch die daheim gebliebenen Fans auf mehr hoffen. Jogi wird das schon richten. Sein Konzept bislang war perfekt und wurde ebenso perfekt auf dem Rasen umgesetzt. Ich freue mich auf die nächsten Spiele.

Von allen 8 Spielen die ich bisher gesehen habe hat mich bislang keines so überzeugt wie das von heute Abend. Und das liegt jetzt wirklich nicht an meinem Patriotismus – es ist Fakt. Südafrika vs. Mexiko war noch recht munter… phasenweise. Aber alles was dann kam war wirklich nicht mehr als nüchterne Alltagskost und teilweise weit darunter. Auch ein so vielfach hochgelobter Messi hat mich jetzt nicht in der Form überzeugt, dass ich ihm eine Weltklasse bescheinigen könnte. Anhänger Argentiniens mögen es mir nachsehen.