Der Fussweg meiner Frau vom Arbeitsplatz bis zur nächsten U-Bahn-Station beträgt 5 Minuten, also genau eine Zigarettenlänge wie man so schön sagt. Kürzlich passierte ihr etwas vollkommen kurioses…

Als sie in die U-Bahn einstieg und sich setzte gesellte sich eine etwa 50-Jährige zu ihr und fing wie ein Rohrspatz an zu schimpfen:

„Sie haben mich eben auf dem Weg zur U-Bahn überholt und haben dabei geraucht. Der ganze Qualm ist mir ist Gesicht geweht, das ist eine Unverschämtheit! Haben Sie noch nie einen Astmaanfall bekommen? Ich habe 3 Angehörige wegen Zigaretten verloren….. bla bla bla bla! Und außerdem hätten Sie ja auch 5 Meter hinter mir bleiben können“!

:shock: Ähm… ja genau. Und wegen des einzuhaltenden Sicherheitsabstandes würde ich dieser Dame dringend empfehlen dieses Verkehrszeichen auf den Rücken zu kleben, damit Raucher vorgewarnt sind.

Schwierig wird es dann allerdings, wenn der Raucher der Überholte ist :mrgreen: .Die Forderung lautet eindeutig: Eigene Gehwege für Raucher! Die Tatsache, dass die „Überholte“ zugab selbst 30 Jahre geraucht zu haben beweist mir wieder, gewordene Nichtraucher sind die schlimmsten!