BVB - FCB 0:3

Das Champions-League-Finale 2013 liegt genau 182 Tage zurück. Damals endete die Partie durch den so wichtigen Treffer von Arjen Robben 2:1 für die Roten. In der Meisterschaft wurde der BVB mit 25 Punkten Vorsprung auf Platz 2 verwiesen. Und dann ist da noch das Gezedere um Lewandowski den Dortmund nicht zu den Bayern ziehen lassen wollte. Drei gute Gründe warum auf dieser heutigen Begegnung mehr als nur fußballerische Spannung liegt.

Das Wort Rivalität ist hierfür noch äußerst milde gewählt. Und all das zusammengefasst ergibt eben die extra für dieses Spiel geschaffene Bezeichnung „Deutscher Classico“. Vieles wurde im Vorfeld geschrieben und gesagt, wie immer bei solchen Top-Spielen. Schauen wir mal 90 Minuten zurück wie es denn wirklich gelaufen ist bzw. wie ich das Spiel erlebt habe.

Anzeige


Dortmund vs. Bayern München – Zusammenfassung

1. Halbzeit

Von einem Abtasten kann nicht die Rede sein, beide Teams von Beginn an auf Sturm eingestellt – man kennt sich eben. Lewandowski in aussichtsreicher Position, aber drischt über die Latte (4.). Martinez verspringt der Ball an der Strafraumgrenze nur knapp (7.) und immer wieder Robben über links, aber er wird sehr eng bewacht. In den ersten 15 Minuten kam mit Ausnahme von Lewandowski kein Dortmunder wirklich gefährlich vor das Tor der Bayern die früh stören. Für die Statistik: bis hierhin 72% Ballbesitz für die Münchner.

Toni Kroos verzieht aus der Distanz (17.). Großkreutz taucht nach Pass von Reus gefährlich vor Neuer auf der die Situation zusammen mit Alaba aber klärt (21.). Blaszczykowski versucht es über rechts mit Gewalt und scheitert an Neuer (24.) und Reus sucht Lewandowski (27.) – der BVB drückt, gewinnt ein wenig mehr Ballbesitz aber Bayern verteidigt bravourös. Reus zieht von der Strafraumkante ab, Neuer wehrt ab und Alaba klärt den Rest. Im Mittelfeld folgen ein paar kleinere Fouls deren Freistöße keine Gefahr bringen.

Lahm spielt auf Müller rechts raus, der gibt in die Mitte zu Mandzukic, doch Weidenfeller kann abklatschen (34.). Müller versucht es gleich im Anschluss nochmals dirket von links – Weidenfeller fängt die Kugel. Zwei schöne Spielzüge von den Bayern. Robben schnappt sich den Ball kurz hinter der Mittellinie, zieht über links nach innen und spielt zu Mandzukic der nur um eine Fußlänge verpasst. Hier hätte Weidenfeller wohl schlecht ausgesehen der von den eigenen Abwehrspielern etwas behindert wurde und ordentlich schimpft (38.).

Neuer mit einem weiten Abschlag auf Lahm, der weiter auf Mandzukic der wiederum minimal im Abseits steht (41.). Mandzukic foult Reus und Großkreutz geht Mandzukic mit einem Kopfstoß an der daraufhin Gelb sieht (44.), das ist gnädig geahndet. Er traf Mandzukic zwar nicht aber dennoch. Dann gehts ohne Nachspielzeit wie es so schön heißt zum Pausentee.

2. Halbzeit

Unverändert geht es weiter und Bayern ergreift gleich wieder die Initiative auf dem Platz und lassen den Ball schon in den eigenen Reihen laufen. Müller schickt Robben – leider Abseits (50.). Zuvor gab Reus einen Schuss vom Elfmeterpunkt ab den die Bayern aber klären können. Dann die Chance für den BVB. Bender spielt zu Lewandowski in den Strafraum und der mit dem Kopf knapp am Tor vorbei (51.). Durm auf Reus und auch der steht im Abseits (53.).

Das Spiel wird jetzt ruppig. Reus säbelt Rafinha um und kommt ohne Karte davon (54.), Mkhitaryan grätscht in Müller und sieht gelb (56.). Dann kommt Götze für Mandzukic und das Stadion verwandelt sich in einen pfeifenden Kessel und es werden Gesänge aus den unteren Schubladen ausgepackt. Blaszczykowski köpft an den Elfmeterpunkt, doch Boateng bleibt wieder einmal Sieger gegen Lewandowksi (59.) Robben und Alaba kommen immer wieder über die linke Seite und laufen viel.

Müller mit einem schönen Pass auf der linken Seite auf Götze, Weidenfeller ist einen Tick früher am Ball und hält die Kugel fest. Das wäre es gewesen, wenn ausgerechnet Götze hier trifft (62.). Thiago kommt für Boateng (64.).

Und dann, es ist der 4. Ballkontakt von Mario Götze – Müller spielt von rechts an die Strafraumgrenze exakt auf Götze und der trifft eiskalt unten links – 0:1 (66.). Es wird ruhiger in Dortmund, bis auf das Pfeifen. Jetzt feiern nur noch die Bayern und die sind sehr deutlich zu hören.

Dortmund muss was tun und sie kommen, Großkreutz spielt auf Mkhitaryan und der prüft Manuel Neuer (71.). Dann Lewandowski per Hackentrick auf Reus, der scheitert an Neuer (73.). Der BVB will es jetzt mit Gewalt probieren. Lewandowski und Großkreutz versuchen es immer wieder über links, scheitern aber an der Bayernabwehr die sehr gut steht. Daraus ergeben sich auch immer wieder Konterchancen für die Münchner durch Götze und Robben (78.).

Reus, immer wieder steigt Reus relativ heftig in den Mann, der Schiri ermahnt ihn (80.). Und schließlich trug sich auch Robben in die Torschützenliste ein. Von der Mittellinie aus schnappt er sich den Ball und zieht links Richtung Weidenfeller, der BVB kann ihn nicht stoppen – 0:2 (85.). Das war es dann wohl. Aber alle guten Dinge sind drei. Thomas Müller wird von Lahm geschickt, durch die Mitte und da ist das 0:3, nur 2 Minuten später (87.). Dortmund fällt auseinander, dann ist das Spiel aus. Ein wahrer Classico.

BVB - FCB 0:3

Spielstatistik

Spielstatistik CL-Finale 2013

 Borussia DortmundFC Bayern München
Schüsse1217
Torschüsse710
Ballbesitz in %3961
Eckbälle68
Foulspiel118
Abseits14
gehaltene Torschüsse86
gelbe Karten12
rote Karten00

Fazit zum Spiel

In Hälfte eins ein munteres Spiel bei dem beiden Mannschaften auf Augenhöhe waren und jeweils 4 Schüsse aufs gegnerische Tor abgaben. Lewandowski und Reus für Dortmund sowie Mandzukic und Müller für Bayern hatte jeweils die besten Chancen ihr Tea in Führung zu bringen. Bayern verteidigte in gewohnter Manier sehr gut, Dortmund nicht wirklich zwingend, die fehlenden Leistungsträger sind definitiv zu spüren. Auch bei Bayern merkt man in der einen oder anderen Situation das Fehlen von Ribery.

Großkreutz bewegte sich beim gezielten Versuch Mandzukic tätlich anzugreifen nah an der Grenze zum Platzverweis (44.) über den der BVB nicht hätte meckern können. Von der „gelben Wand“ wie sich die Südtribüne nennt war im ersten Durchgang nicht soviel zu hören wie ursprünglich angekündigt wurde.

Der zweite Durchgang ging zu Beginn gleich wieder an Bayern. Dortmund nicht besser als in Hälfte eins. Bayern mit einem Ballbesitz immer um die 65%, guten Torchancen. Das 0:1 durch Mario Götze (66.) war voll verdient und stört die Dortmunder wahrscheinlich mehr als der Treffer als solches. Der BVB versuchte es dann mit Gewalt und teils auch unnötigen Fouls von Reus & Co, doch die Bayernabwehr stand perfekt. Auch Manuel Neuer stets auf dem Posten wenn er gefragt war. Dortmund wirkte schon irgendwie verunsichert, nicht nur wegen des bis dahin einen Gegentreffers.

Der Endstand ist dann doch eher eine Lehrstunde für den BVB. Bayern München gewinnt in Dortmund völlig verdient mit o:3.

Und was ich noch anmerken wollte. Der „normale Fußballfan“ wünscht sich gerade in einem solchen Spiel ausnahmslos einen Sieg für seine Mannschaft. In Dortmund ist eben so manches einfach…. „anders“. Hier begnügt man sich ggf. schon mit Schmährufen für den Gegner wie diese aktuellen Screenshots aus einem einschlägigen BVB-Forum zeigen.

spruch

spruch_a

Anzeige

Gerade beim letzten Screenshot stellt sich mir die Frage, ob dieser Schreiberling nicht auch „Ja“ sagen würden, bekäme er für die gleiche Arbeit ein besseres Angebot mit entsprechenden Aufstiegsmöglichkeiten. Jeder eben wie er meint. Und in Dortmund meint man viel wenn der Tag lang ist ;-) . Das sind eben Eigenheiten die zu solchen Partien dazugehören, wie unsinnig sie auch unter dem Strich sein mögen.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
2 Kommentare
    • Thomas Liedl sagte:

      Aber klar doch :-) . Da wird teilweise von einem Spiel geredet das ich so nicht gesehen habe. Aber das ist normal, dass jetzt nahezu alles völlig anders bewertet wird. Am Tabellenstand ändert das auch nichts.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.