Über den Themenblogger Marcus bin ich auf diese Blogparade von Robert Basic gestoßen – und sie passt perfekt zum Jahresschluss.

Robert ist auf der Suche nach Antworten zu folgenden Fragen:

Wie war Dein Blogjahr 2011?

In Zahlen ausgedrückt völlig mies. Während es 2010 immerhin noch 245 Beiträge waren sank die Zahl 2011 auf 119. Der Grund dafür liegt im privaten Bereich, über den ich noch die kommenden Tage berichten werde und hier auf Ausführlichkeiten verzichte. Die Besucherzahlen liegen mit rund 122.000 in einem für mich sehr akzeptablen Bereich.

Blieb 2011 alles wie gehabt?

Abgesehen von der gesunkenen Beitragsfrequenz hat sich nichts verändert.  An eine Blogaufgabe habe ich bislang keinen einzigen Gedanken verschwendet. Auch im vierten Jahr meiner Bloggerei macht es immer noch genauso viel Spaß wie zu Beginn dieses Hobbys.

Weggefallen ist lediglich meine Mitgliedschaft bei Facebook. Diesen Account habe ich erst kürzlich geschlossen. Als Ausgleich wenn man so will gibt es Nicht spurlos nun bei Google+.

Was nimmst Du aus 2011 mit?

Es sind schon einige Erkenntnisse die ich aus dem alten Jahr mitnehme, mit der Bloggerei haben natürlich nicht alle zu tun und in politische Tiefen will ich hier nicht abtauchen.

Besonders für Blogger bzw. Webmaster werden die zu beachtenden Vorschriften immer umfangreicher. Fallstricke mit Abmahngefahr schießen wie Pilze aus dem Boden. Jetzt ist sogar schon der Meta-Tag alt bei Bildern betroffen. Für mich riecht das mehr nach immer neuen Geschäftsideen um an Geld zu gelangen – sorry.

Und wie wird Dein Blogjahr 2012 ausfallen?

Zunächst hoffe ich mal, dass die Beitragsfrequenz wieder nach oben geht und Ende 2012 hier andere Zahlen stehen können. Bereits dieses Jahr hatte ich geplant mit mehr Fotos zu arbeiten. Aus dem bereits erwähnten Zeitmangel wurde daraus leider nichts. 2012 möchte ich dies unbedingt nachholen. Das Blogtemplate soll ebenfalls etwas abgeändert werden. Dies steht zwar schon im Status „Richtfest“, bis zum Jahresende wird es jedoch nichts mehr werden.

Mein Blogstil wird sich nicht ändern – die Dinge stets beim Namen nennen. Meine Meinung werde ich um anderen zu gefallen ganz bestimmt nicht ändern, darüber diskutieren kann man allerdings immer mit mir.

2012 wird alles besser….. kann sein, ich weiß es nicht. Vorschnell möchte ich dazu lieber nichts sagen. Ganz nach meiner Devise „glauben heißt nichts wissen“ ist es in jedem Fall besser abzuwarten. Enttäuschungen sind nicht so schlimm wenn die jeweiligen Erwartungen nicht zu hoch gesteckt wurden.

In dieser Blogparade habe ich mich darauf beschränkt nur Fragen zu beantworten die für mich auch zutreffend bzw. passend sind.