Blogseminar

BlogseminarEine passende Diskussion bei Workablogic, ob die Sidebar aus einer, zwei oder drei Spalten bestehen sollte zeigt schon die Problematik der „Überladung“ von Sidebars. In großer Anzahl angebotene Plugins verleiten dazu immer mehr Funktionen anzubieten. Ob diese wirklich immer Sinn machen und nicht mehr hinderlich (Thema Ladezeiten) sind liegt wohl weitestgehend in der Sichtweise der jeweiligen Anwender.

Anzeige

In Teil 5 von Konnas Blogseminar geht es diesmal um den Inhalt der Sidebar. Der kritische Blick auf meine Sidebar zeigt mir fast keine verzichtbaren Inhalte. Unter „Dies & Das“ lassen die Buttons das eine oder andere Mal den Seitenaufbau etwas verzögert verlaufen, weswegen ich im derzeit in Arbeit befindlichen Theme die Buttons in Footer verlegen und reduzieren werde. Insbesondere bei den Diensten die keinen Backlink erfordern sind hier Einsparungen möglich.

sidebar-javascriptIn kleiner Dorn im Auge ist mir auch die Tab-Steuerung über dem Suchfeld. Zwar ist diese Form platzsparend aber erfordert eben wieder ein Javascript mehr. Auch hier sind manchmal gewisse Nachteile bei der Ladezeit zu verzeichnen. Bei meiner Umstellung der Linkstruktur sind auch die Kategorien von 23 auf 12 verringert worden was bedeutet, dass der Platzaufwand bei Themeumstellung nicht mehr so groß sein wird. Ganz auf Kategorien verzichten möchte ich nur ungern, sortieren sie doch den Bloginhalt etwas vor.

„Letzte Beiträge“… die Notwendigkeit hier einen eigenen Platz in der Sidebar zu reservieren erschließt sich mir auch nicht zu 100 Prozent. Auf der Startseite ist   chronologisch die zuletzt geschriebenen Beiträge sowieso sichtbar und ob Googlebesucher tatsächlich von einem speziell gesuchten Beitrag auf einen ganz anderen springen dürfte auch eher einer Seltenheit entsprechen.

Ansonsten bin ich mit der Sidebar zufrieden und könnte weiter nichts ausmachen, auf was verzichtet werden könnte.

misterwongDie Bonusaufgabe von Konna war es den Seitwert der eigenen Seite mittels Social Bookmark Diensten aufzubessern. Bei diesen Diensten ist es ähnlich wie bei den Plugins – es gibt sehr viele Social Bookmark Dienste. Unbestritten, dass die Mitgliedschaft bei vier Diensten besser ist als nur bei einem.

Hier wäge ich auch ab. Bei einem Dienst einfach nur angemeldet sein, dort ein paar Bookmarks zu haben und anschließend nur ein- oder zweimal im Jahr vorbeizuschauen halte ich auch für kontraproduktiv. Die notwendige Pflege eines Social Bookmark Dienstes nimmt auch Zeit in Anspruch die man einerseits bereit sein muss zu „opfern“, die man aber auch haben muss.

Anzeige

Deswegen belasse ich es bei einem Dienst – Mister Wong, zu dem ich auch einige Blogs hinzugefügt habe.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
8 Kommentare
  1. chaosmacherin sagte:

    Ich habe mir auch überlegt Tabs in meine Sidebar zu machen, weil es ja wirklich praktisch und platzspaarend ist, aber leider gibt es viele die Java deaktiviert haben und es deshalb nicht angezeigt bekommen. Da denke ich dann lieber an meine Leser. :)

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Chaosmacherin: Willkommen bei Nicht-spurlos. An die Leser und damit an die Bedienbarkeit des Blogs zu denken ist ganz sicher nicht falsch. Ich halte mich soweit wie möglich daran und nehme auch jederzeit Kritik entgegen. Natürlich muss man sich bewusst sein, dass es niemals allen passend gemacht werden kann. Der „goldene Mittelweg“ sollte für alle ein guter Kompromiss sein. Javascript ganz zu deaktivieren halte ich aus meiner Sicht sowieso nicht sooo ratsam, ist die Funktionalität sehr vieler Seiten doch sehr eingeschränkt.

      @Alex: Wie eben schon erwähnt… der „goldene Mittelweg“… der gilt natürlich für die gesamte Gestaltung. Viel mehr als eine dritte Sidebar nerven mich Webseiten die mit Werbung vollgedröhnt und mit Popups gespickt sind, da bin ich meist ganz schnell wieder weg. Dir auch einen guten Wochenstart.

      Antworten
  2. Alex sagte:

    Interessanter Artikel, eben auch, weil es bei mir gerade aktuell ist, wie du auch selbst geschrieben hast.
    Ich bin der Meinung, dass es abhängig vom Blog, dem Inhalt und eben auch des Betreibers ist.
    Vieles hängt ja schon mal davon ab, wie es der Blogger sieht. Mag er Plugins&Widgets und widmet denen auch gerne Zeit oder schreibt er nur gerne Artikel und dann ist dann auch schon Feierabend? ;)
    Des weiteren ist es halt auch so, dass es abhängig vom Thema des Blogs, auch entweder schon viele passende Widgets gibt, oder eben auch nicht.
    Bei mir geht es ja um die Arbeitswelt und die Wirtschaft und somit widme ich meine 1. Sidebar diesem Thema. Die 2. gehört den Lesern und die 3. kümmert sich um den Inhalt der Seite.
    Es gibt auch Blogs, die ganz ohne Sidebar auskommen, daher gehe ich nicht davon aus, dass man es verallgemeinern kann ob 3 zuviel sind oder 1 zu wenig.
    Das ist stets Sache des Betrachters und solange der Betreiber sich damit identifizieren kann und es auch von den Lesern angenommen wird, dann ist’s gut. :)
    In diesem Sinne… angenehmen Start in die Woche, ob 1,2 oder 3 Sidebars.
    Gruß vom Alex

    Antworten
  3. kopflast sagte:

    Hallo!
    Die Sidebar ist schon eine verflixte Angelegenheit. Es gibt viele verführerische Angebote, die sich so leicht dort einbauen lassen. Inzwischen bin ich aber wieder auf dem Weg zum pragmatischen Minimalismus. Eine Knopfsammlung a la Dies&Das hatte ich auch mal, doch dann ist mir aufgefallen, daß weder das Blog etwas davon hat, noch das es meine Besucher irgendwie interessiert. Habe die bunten Microknöpfe dann komplett aus dem Blog und aus dem Kopf geschmissen. Inzwischen denke ich, dass eine Teilnahme an einem Seminar, an einem schönen Projekt und an einem aktiven Netzwerk für Leser, Blog und mich wirklich Mehrwert ist.
    Die Blogrolle habe ich auch aus der Seitenrandleiste auf eine separate Seite geworfen. Das war mit dem dkret3-Theme auch garkein Problem und dank Ixiter hat das ganze jetzt auch eine stylische Optik. Auf der Seite kann ich die Blogs und Webseiten sehr viel schöner präsentieren und auch noch Text dazu machen… da haben die verlinkten Adressen und die Leser auch mehr von.
    Toll finde ich im Augenblick, dass ich mit sovielen aktiven AutorInnen über die ganzen kleinen und großen Aufgaben sprechen kann und mit keinem Problem alleine da stehe. Das ist vielleicht die größte Entwicklung der letzten Zeit. Und bin ich gut motiviert und engagiert, dann ist das für das Blog sowieso das Allerbeste. ;-)

    Egal was Du mit Deiner Sidebar auch anstellen magst, ich komme auf jeden Fall nochmal wieder. Gruß

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Kopflast: Willkommen bei Nicht-spurlos. Das mit der verflixten Angelegenheit ist glaube ich die passendste Beschreibung dafür. Der Spruch weniger ist manchmal mehr trifft hier auf jedenfall zu. Die Buttons betreffend sind inzwischen schon viele Dienst von der Backlinkpflicht abgewichen, bis auf jene, die Besucherstatistiken etc. erstellen. Da muss natürlich ein Button bleiben. Bei mir fallen genau deswegen auch einige raus.

      Das mit der Blogroll ist natürlich so ne Sache. Ich habe ja auch eine extra Seite dafür, Auszüge davon werden in der Sidebar eingeblendet. Das habe ich so gelöst, weil Blogrolls auf externen Seiten von den SuMas nicht so gesehen werden, wie sie das in der Sidebar tun. Sprich, wenn ich Dich in meine Blogroll packe hast Du relativ schnell einen eingehenden Link im Backend und bist „informiert“. Von externen Seiten passiert das leider nicht. Ich persönlich finde es gut, wenn ich eingehende Links beobachten kann. Einem Besuch steht dann nichts mehr entgegen… aber wenn ich nichts davon erfahre…

      Das Seminar finde ich auch gut, gibt einen gewissen Weitblick in Sachen neuer Blogs. Dass Du auch bei Veränderungen in der Sidebar wieder kommen möchtest find ich schon mal gut – sieh Dich um und fühl Dich wie zuhause :wink: .

      Antworten
    • Margie Oestreich sagte:

      Aber die Seitenleiste hilft dem Benutzer, die Website besser zu navigieren, was die Abkehr von der Seite Ihrer Website reduziert, die die Position der Website bei der Ausgabe von Suchmaschinen beeinflusst, heißt es – https://sitechecker.pro/de/, ein Programm, das ein exzellenter SEO-Analysator ist.

      Antworten
  4. kopflast sagte:

    Ich schreibe mal so… wenn mir ein Blog gefällt, dann merkt der Autor das auch ohne Backlink via Blogroll recht schnell. Es gibt da Email, Kommentare und Artikel mit Querverweisen, Pings und Trackbacks… ich glaube, da kommt es auf den Blogroll-Backlink am Ende nicht mehr ganz so an. :-)
    Ich bin dann nicht spurlos vorbeigelesen, wenn man so will.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Kopflast: Sogesehen auch wieder richtig. Habe es eben nur im Zusammenhang mit den SuMas erwähnt. Ich war auch erst der Meinung „externe“ Blogrolls wären das gleiche :wink: .

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.