Wordpress

Das Plugin Broken Link Checker  tut in jeder Hinsicht gute Arbeit, spürt diverse Linkleichen zuverlässig auf die sich im Laufe der Zeit ansammeln und die manuell nur unter große Zeitaufwand zu finden wären. Neben den „toten Links“ gibt es aber noch die Vielzahl an Umleitungen. Diese an andere Ziele umgeleiteten Links gilt es in verschiedene Gruppen einzuteilen.

Anzeige

Zum einen gibt es Umleitungen – gerade bei Blogs – die auf Grund einer veränderten Linkstruktur zustande kamen oder aber auch auf eine neue, umgezogene Domain verweisen. Das Ziel bleibt im Prinzip das gleiche – der ursprünglich verlinkte Beitrag.

Zum anderen gibt es jedoch Umleitungen, die eigentlich nicht wirklich auf ein anderes Ziel verweisen. Gemeint sind damit Links wie beispielsweise zu www.dhl.de. Klicke ich diesen Link an lande ich ganz klar auf der Startseite der DHL, in der Adresszeile steht jetzt allerdings „http://www.dhl.de/de.html“, ich bin also „umgeleitet“ worden. Beispiele gibt es jede Menge, so lande ich mit www.vox.de auf „http://www.vox.de/cms/index.html“ oder mit www.bahn.de auf „http://www.bahn.de/p/view/index.shtml“.

broken-link-checkerNoch eine Stufe schlimmer mit der Ziel-URL sieht sowas aus „https://www.berliner-sparkasse.de/online-produkte/homepage/index.php?n=%2Fonline-produkte%2F“.    Solche kryptischen Ergebnisse gehen auch noch viel länger und somit unleserlicher.  Wenn ich im Rahmen eines Beitrages auf die Berliner Sparkasse verlinke, dann setze ich bestimmt nicht dieses Linkformat. Oder sollte ich das doch tun?

Zumindest wenn ich meinem Link Checker einen Gefallen erweisen will sollte ich das tun, denn der meckert jede Umleitung an, eben auch diese  kryptischen. Permanent „Fehlermeldungen“ im Broken Link Checker zu haben schafft nicht nur Unübersichtlichkeit sondern es nervt auch.

Wie verfährt ihr, die ihr den Broken Link Checker auch benutzt? Verwendet ihr in Euren Beiträgen die kryptischen Links damit das Plugin nicht meckert oder ändert ihr die umgeleiteten Links entsprechend  kryptisch ab? Würde mich mal interessieren. Ganz im Vordergrund steht natürlich auch die Frage, welche Linkform mag Google & Co. lieber in den Beiträgen sehen?

Anzeige

Ich bin mal auf Eure Meinung und Euer Wissen gespannt…

 

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
10 Kommentare
  1. cimddwc sagte:

    Ich lass den BLC nur alle paar Monate mal drüberlaufen. Naja, wird wohl eher auf nur 1x im Jahr hinauslaufen… Diese Pseudo-Umleitungen ignoriere ich dabei halt. (Kann man die bei BLC nicht eh als zu ignorieren definieren und aus der Liste entfernen, der Übersicht wegen?)

    Ich würde immer auf die Domain verlinken und nicht auf solche komplexen Pseudo-Umleitungen – kommt doch immer wieder mal vor, dass solche Firmen die Site-Struktur oder auch nur die konkrete Zielseite ändern und dabei so dämlich sind, für die alte Struktur keine (vollständigen) Weiterleitungen zu definieren und man auf der 404-Seite landet. Schlecht für Bookmarks, schlecht für link-klickende Leser (bis zur nächsten Korrektur, wenn BLC gemeckert hat) – und die sind mir wichtiger als das, was Google meinen mag.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      Wenn ich mir Eure Meinungen bis hierher zusammenfassend so ansehe, dann sollte ich also „tote Links“ einfach weitestgehend ignorieren und Umleitungen gleich mit. :denk:

      Eure Beweggründe kann ich verstehen. Doch gerade was Umleitungen betrifft hatte ich schon ein paar Links, die plötzlich auf „Schmuddelseiten & Co.“ geleitet wurden. Ob das dann insgesamt so gut ist – Thema Bad Neighbours?

      Ich sehe schon, ich hab wieder mal ein Buch mit sieben Siegeln aufgemacht :mrgreen: .

      Antworten
  2. Timo sagte:

    Ich verwende den BLC gar nicht mehr.
    Habe ihn vor ca. einem Jahr mal ausprobiert. Allerdings habe ich ziemlich viele Fehlmeldungen bekommen, und das hat mich irgendwann so sehr genervt, das ich die Überprüfung ganz ausgestellt habe :-)

    Antworten
  3. Lordy sagte:

    Ich benutze ihn auch nicht mehr. Alte Beiträge haben eben das Risiko, dass sie auf nicht mehr funktionierende Seiten linken. So ist das. Wenn jemand in einem ewigalten Artikel auf einen Link klickt, der nicht mehr geht, sollte bei einem Blick auf das Datum des Artikels die Erleuchtung kommen.

    Der Grund, warum ich den BLC nicht mehr nutze, waren auch die ganzen Fehlmeldungen… und ich setze meine Zeit lieber in neue Beiträge als in ewiges Überprüfen.

    Was die Links generell angeht… da mach ich es mal so, mal so. Und mir ist da auch egal, was Google mag. Die Seite soll erreichbar sein… wie auch immer :D.

    Antworten
  4. Horst Schulte sagte:

    Ich halte es mir Lordy und Timo. Es gibt auch andere „Schönheitsfehler“, wie z.B. nicht mehr vorhandene Fotos/Videos, auf ich irgendwann mal verlinkt habe und die einfach futsch sind. Oder Shortcuts, die aus alten Themes sehr unschön angezeigt werden. Mit diesen Unzulänglichkeiten müssen die alten Beiträge nun leben. Zugegeben, leserfreundlich ist diese Haltung nicht. Aber es werden ja ohnehin immer weniger. :-(

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Horst: Aber auch wenn sie weniger werden, was ich so jetzt nicht bestätigen kann, ändert das doch nicht daran, oder? Es handhabt wohl jeder ganz individuell.

      Antworten
  5. Hans sagte:

    ich kürze solche links per short-url, sieht zumindest schicker aus. :wink: das plugin kam im alten blog auch öfter zum einsatz, im neuen blog hab ich noch nicht so viele links, die tot sein könnten. übrigens gibts auch eine online-version um zu checken: https://www.drlinkcheck.com/

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Hans: Per Short-Url abkürzen sieht schicker aus, wirft aber bei besagtem Plugin die gleichen Probleme auf. Denn Short-Urls sind ja stets weitergeleitete Adressen :wink: . Zumindest in dieser Sache wären Short-Urls keine wirklich gute Lösung. Was Deinen Link betrifft… kannte ich nicht – sehr gut :yes: .

      Antworten
  6. OfficeTrend sagte:

    Also ich ändere sie alle. Tote Links werden entfernt, Umleitungen korrigiert. Natürliche prüfe ich die Umleitungen vorher, damit ich mir damit nicht einen Schweinskram oder ähnliches einfange. Bad Neighbourhood lässt grüßen. Seitdem es zwei meiner Domains mit dem Panda letztes Jahr erwischt hat, achte ich noch viel mehr darauf, dass alles stimmt. Letztendlich können auch viele kleine Faktoren dazu führen, dass die Domain den Bach runter geht.

    Und abgesehen davon: Userfreundlichkeit sollte an oberster Stelle stehen.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @OfficeTrend: Willkommen unterm neuen Namen Tanja :wink: . Ich fasse es mal so zusammen und denke damit richtig zu liegen. Wenn man stets am Ball bleibt artet es nie in Arbeit aus. Klar, wenn ich jahrelang alles dümpeln lasse und dann tote Links bereinigen will/muss, dann gibt man sehr schnell auf weil der Überblick komplett verloren geht.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.