Startseite » Fussball » CL: Mailand gewinnt den Cup

CL: Mailand gewinnt den Cup

Ein historischer Tag für Bayern München. Historisch angesichts der Tatsache, dass der FCB als erster deutscher Verein die Chance besitzt das begehrte Triple zu holen – Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions-League. Die Spannung welche über dieser Partie seit Wochen lag ist in Worte gar nicht zu fassen, eine Spannung die mit jedem Tag in Richtung heute Abend immer massiver wurde.

Viel wurde in der Presse geschrieben, von den „guten“ Bayern war die Rede genauso wie von den „bösen“ Mailändern was den Spielstil betrifft. Um 20:45 Uhr war dann endlich Anstoß in Madrid zum Endspiel Bayern München vs. Inter Mailand und alles bisher Gesagte und Geschriebene zunächst nicht mehr als Makulatur.

Anzeige


Anpfiff:

Bezeichnend für Inter Mailand, das Spiel startet ohne einen einzigen Italiener in der Elf, die aggressiv in der Anfangsphase nach vorne spielte. Bayern versuchte Ruhe in die eigenen Reihen und das Spiel zu bringen was mit zunehmender Spielzeit immer besser gelang. Richtig feurige Torraumszenen wollten in der ersten Viertelstunde beiden Mannschaften nicht gelingen. Das Spiel war auf Sicherheit bedacht, schließlich geht es für beide um sehr, sehr viel.

In der 18. Minute legt van Bommel Pandev, der Freistoß aus rund 25 Metern bringt aber nichts ein. Auf der Gegenseite versucht sich Altintop immer näher ans Gehäuse der Italiener heran zu tasten, auch hier bleibt der Erfolg zunächst aus. Arien Robben zieht das Leder überhastet von der Strafraumgrenze aus über den Kasten – 22. Minute. Ginge es allerdings nach der Stimmgewaltigkeit auf den Rängen, Bayern würde zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall führen.

In der 30. Minute säbelt Chivu Arien Robben an der Seitenlinie um – Freistoß Bayern. Inter lenkt zur Ecke für Bayern die aber nichts einbringt. Müller probiert es in der 32. Minute einfach mal aus 20 Meter, setzt aber zu hoch an. In der 35. Minute kommen Demichelis und Badstuber gegen Melito nach einem weiten Abschlag von Cesar zu spät, der stubbst den Ball regelrecht über die Linie zum 0:1. Dumm, aber zu dieser Zeit noch kein irreparables Problem für Bayern. Und sie haben in dieser Saison immer wieder bewiesen mit schwierigen Situationen umgehen zu können – warum also nicht auch heute Abend.

41. Minute, Altintop prüft Cesar, das aber leider nicht mit dem nötigen Dampf. In der 43. Minute beweist sich Butt gegen Snejder und rettet den aktuellen Spielstand – ganz wichtig zu diesem Zeitpunkt. Olic versucht es nochmal kurz vor der Halbzeit aber verzieht den Ball um einige Meter am Tor vorbei. Eine Minute wird nachgespielt, sehr viel Gründe für mehr gab es ja auch nicht. Nichts mehr passiert, es ist Halbzeit in Madrid 0:1.

Es geht weiter in Madrid mit Halbzeit 2. 46. Minute – Bayern truimpft gleich auf mit Thomas Müller und Robben, beide haben den Ausgleich auf dem Fuss, aber Cesar kann für Inter retten. So muss es weitergehen, dann ist der das letzte Wort noch nicht gesprochen! Pandev prüft Butt – 47. Minute – klasse Reaktion des Bayerntorhüters. Es geht jetzt beiderseits Schlag auf Schlag in Madrid.

54. Minute, Altintop zieht auf kurze Eck und trifft leider nur das Außennetz. Eng ist es im Strafraum von Inter, verdammt eng. Der Platz reicht nicht aus, dass Bayern sich richtig gefährlich entfalten könnte. Und wenn dann doch, dann stoppen die Italiener mit ausgefahrenen Ellbogen – 62. Minute – Freistoß für den FCB. Robben tritt den Ball und Thomas Müller fasst sich ein Herz, Cesar wehrt mit Mühe ab.

66. Minute, Robben hält einfach von rechts außen drauf, Cesar hält wieder. Inter tut nach vorne gar nichts mehr, mauert hinten nur noch. Kein schönes Spiel des italienischen Meisters. Und dann kommt in der 70. Minute wieder dieser Melito, verlädt van Buyten und lässt Butt keine Chance – 0:2. Ein hartes Ding, 20 Minuten um 2 Tore aufzuholen. Solche Spiele kosten immer Nerven ohne Ende.

In der 73. Minute kommt dann Gomez bei Bayern für Olic. Jetzt alles oder nichts. Bayern kämpft, gibt wirklich alles, bislang leider ohne das Quentchen Glück.

82. Minute gibt dann nochmal Freistoß für Bayern nach einem Foul an Schweinsteiger. Schweini führt aus – in die Mauer. Bayern bleibt im Ballbesitz, wieder hoch in den Strafraum, nein es soll nicht sein. Der Ball findet nicht den Weg ins Tor. Immer wieder Müller und Robben am Zug und versuchen das Blatt zu wenden. Egal wie das hier ausgeht, Thomas Müller ist für mich der große Gewinner in dieser CL-Saison. Vor einem Jahr kannte ihn keiner und heute ist er in aller Munde. Eine steile Kariere die hier sicherlich nicht enden wird.

Das Spiel tröpfelt seinem Ende entgegen, auf dem Platz geht so gut wie nichts mehr. Inter verwaltet nur noch und schlägt Bälle einfach weg wenn sie dem 16er zu nahe kommen. Und dann pfeift der englische Schiedsrichter (auch wahnwitzig) das Spiel ab – Schluss in Madrid, Bayern vs. Mailand 0:2

Es war kein schönes Spiel von Inter Mailand, sie spielen eben um zu gewinnen. Sehenswert ist das nicht aber was solls. Hier und heute hatte das eben gereicht um am Ende auf dem oberen Treppchen zu stehen. Meinen Glückwunsch in Richtung Mailand verkneif ich mir, dafür bin ich zu „rot“ und Freund der Pizzakicker war ich noch nie!

Anzeige

Man sieht sich wieder, da bin ich mir ganz sicher.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Gewinner Verlierer Bundesliga

Bundesliga Gewinner und Verlierer 2015

Jetzt ist es amtlich, die Saison 2014/2015 der 1. Fussballbundesliga hat quasi „den letzten Pfiff“ …

9 Kommentare

  1. Naja… die Münchener haben leider keine Mittel gefunden. Ich habe echt mitgefiebert… aber Inter war zu effektiv für diesen Abend… schade, dass es mit der Chance nicht geklappt hat.

    Was mir sofort aufgefallen ist: Deine Überschrift ist nicht so sonderlich gut gewählt. Wenn man von Mailand spricht, dann meinen 99% aller den AC Milan. Du hättest besser „Inter gewinnt den Cup“ schreiben sollen… ;).

  2. hoffe, das die Arroganz die schon am Ende der Saison zu spüren war, endlich verstimmt. Ansonsten war es für mich erwartbar.

  3. @Lordy: Das böse Wort hat überall etwas zu suchen, in der Titelzeile aber nicht :evil:

    Es hat eben nicht sollen sein. Das Double ist auch nicht das schlechteste was man einheimsen kann… von der Seite…! War dennoch eine klasse Saison gewesen.

    @Aquii: Da spricht aber jetzt das Schalker Herz aus vollen Zügen :zunge: Jeden anderen, positiv gestimmten Spruch hätte ich Dir irgendwie nicht glauben können.

  4. Das stimmt… eine klasse Saison haben sie auf jeden Fall gespielt. Genauso wie die Schalker und Dortmunder xD.

  5. Solange sie dann jedes Jahr 80 Mios für Neuverpflichtungen investieren um dann mit 5 Pkt. Vorsprung Meister zu werden, soll es mir Recht sein für die nächsten 5 Jahre ;)

    • @Aquii: Warum nur war mir so eine Haltung sowas von klar…… :lol:. Mit Geld alleine hat das nichts zu tun. Gib Schalke 100 Millionen und sie schaffen es nicht über Platz 2 hinaus. Das liegt viel auch am Management und da hat der FCB nun einfach mal Leute mit Hirn sitzen.

      @Marc: Es gibt eben Tage, an denen gelingen Dinge die sonst „selbstverständlich“ sind einfach nicht. Die Welt geht deswegen nicht unter.

      @Carsten: Klar waren die Schirientscheidungen auch nicht sooo einwandfrei. Einen englischen Schiri auf ein deutsch-italienisches Duell anzusetzen ist natürlich auch nicht gerade intelligent von der UEFA. Daran mache ich es jetzt nicht fest, eine tolle Saison lässt auf mehr hoffen. Im August gibts einen neuen Anlauf :wink: .

  6. Die Mailänder habe auch eiskalt die Chancen genutzt und wenn man selbst nicht auch zurück schlägt, naja dann endet es 0:2. Schade eigentlich :sad:

  7. Carsten aus Kassel

    Als nicht Bayern Fan muss ich sagen, einige Entscheidungen bzw. nicht Entscheidungen des Schiedsrichters waren sehr bedenklich! Allerdings haben es die Bayern weder geschafft den Ball zügig in die Spitze zu bekommen noch eine auch nur einigermaßen gute Abweher stehen zu haben. Was nützen einem über 65% Ballbesitz, wenn Inter mit 2-3 Ballkontakten direkt vor dem Tor steht. Das war wirklich ein ganz schwaches Spiel der Bayern und auch ein Franck Ribery hätte da nicht mehr geholfen!

  8. @Thomas

    stimmt da haste natürlich Recht :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.