Den Webmasterfriday gibt es inzwischen seit dreieinhalb Jahren und jeden Freitag gab es mit wenigen Ausnahmen ein neues Thema, das wiederum von anderen Bloggern aufgegriffen und „verbloggt“ wurde.

Auf diese Art und Weise kamen – abhängig vom Wochenthema – einerseits interessante Ansichten zusammen, andererseits konnte ich den einen oder anderen Tipp auf diese Weise einfangen. Jede Woche bin ich nicht dabei, weil nicht jedes Thema passend bzw. interessant für mich ist.

Es gibt allerdings auch kritische Stimmen zu diesem Blogprojekt die besagen, dass es mit der Zeit nervig wird zu einem bestimmten Thema dutzende Beiträge im Feedreader vorzufinden.  Kritik in dieser Richtung kann ich deswegen nicht verstehen, denn jeder ist über seinen Feedreader sein eigener Herr. Was man liest oder auch nicht bleibt jedem selbst überlassen.

Was wird aus dem Webmasterfriday?

Und heute stellt sich anstelle eines neuen Wochenthemas plötzlich und irgendwie auch völlig unerwartet die alles entscheidende Frage, „wie es mit dem Webmasterfriday weitergehen soll„. Zeitnot soll mit ein Grund für diese Fragestellung sein. Nachvollziehbar, denn jedes Projekt, auch wenn es nur einmal pro Woche bedient wird will „versorgt“ sein.

Es stehen Ideen im Raum wie  Ausbau des bisherigen Webmasterfridays mit Gastartikel und/oder Videocasts. Vorschläge werden auch von den Teilnehmern bzw. Lesern erwartet und entgegengenommen. Und weil es eben an Zeit mangelt sucht man beim Webmasterfriday auch jemanden der das Projekt betreut. Es stehen also größere Änderungen ins Haus deren Auswirkungen momentan noch in den Sternen stehen.

Die Idee mit den Videocasts ist zwar grundsätzlich nicht schlecht, dennoch schränkt sie den Teilnehmerkreis ein. Nicht jeder ist Produzent von Podcasts und hat das nötige Talent dafür. Schließlich will man auch einen ordentlichen Beitrag abgeben. Des weiteren könnte die Teilnehmerzahl sinken, weil die Produktion eines Podcasts deutlich mehr Aufwand bedeutet im Vergleich zu einem Beitrag. Das ist natürlich nur eine Mutmaßung die nicht zwangsläufig eintreffen muss.

Wie auch immer es beim Webmasterfriday weitergehen wird. Jedes Blogprojekt das an gewisse zeitliche Abfolgen gebunden ist hat es schwer dauerhaft attraktiv zu bleiben. Bestes Beispiel – auch wenn ein direkter Vergleich nicht möglich ist – sind die einstigen „Stöckchen“ die durch die Blogosphäre geworfen wurden. Anfangs konnte man sich ggf. kaum davor retten und plötzlich war es vorbei.  Nichts dauert ewig, im Internet schon mal gar nicht.

Ein großes Handicap bei vielen Bloggern sehe ich darin begraben, dass sobald man etwas schreiben „muss“, wird dies mit der Zeit immer weiter aufs Abstellgleis geschoben – so jedenfalls meine Beobachtungen und Erfahrungen.

Ich bin sicher dass es im Hause „Webmasterfriday“ weitergehen wird, in welcher Form auch immer. Manche Leser werden vielleicht wegbrechen, andere kommen dafür dazu. Ich drücke von hier aus mal die Daumen für die Gewinnung guter Ideen. Ich selbst kann leider keine beisteuern.