Startseite » Fussball » DFB-Pokal: Bayern vs. Nürnberg 2:0

DFB-Pokal: Bayern vs. Nürnberg 2:0

Fränkische Fußball-Nationalmannschaft fliegt aus dem DFB-Pokal und ich sag schön winke, winke! :razz: Und so kam der Abschied zustande…..

Bayern gegen Nürnberg waren immer schon Begegnungen mit „Gift“! Und so geht es auch los. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel bayern konzentriert und druckvoll. Nürnberg beginnt konfus, plan- und ziellos ohne den Ansatz einer Zuspielgenauigkeit. Perchthold kann nur durch ein harsches Foul von hinten überzeugen, kassiert dafür auch zurecht früh die gelbe Karte. 7. Minute 1:0 für Bayern München, nach einer schönen Vorlage von Oddo zieht Klose unhaltbar für Schäfer ab.

Anzeige


Borowski will es Miro gleichtun und erhält eine Großchance zum 2:0 nur 2 Minuten später. In der 14. Minute erhält Nürnberg eine Ecke zugesprochen und der Block der Clubberer tobt als stünde es 0:3. Ist das fränkische Publikum so leicht zufrieden zu stellen, dass schon Standardsituationen frenetisch bejubelt werden? Der Eckstoß bringt nichts ein, auch der Nachschuß von Gygax bleibt ohne zählbaren Wert.

Klose, immer wieder Klose. Der war heute richtig gut drauf, zeigte eine tolle Leistung. So in der 25. Minute, Paß auch Schweinsteiger, der zieht scharf ab und Schäfer kann mit Mühe und den Fingerspitzen zur Ecke klären die leider nichts einbrachte. Immer wieder gelang es den Bayern in den Rücken der Nürnberger Abwehr zu spielen und die sieht einfach zu, lässt die Roten gewähren. 30. Minute, wieder war es der gutspielende Oddo, der auf Klose wieder zu Toni – Schäfer klärt erneut knapp zur Ecke. Die Bayernstürmer stehen teilweise frei wie im Trainingsspiel.

Nürnberg mit wenig sehenswerten Chancen, fällt eher durch teilweise theatralisch fallende Spieler auf oder durch Fouls von hinten. So in der 32. Minute – Pinola zum x-ten Male, diesmal mit gestrecktem Bein gegen Ze Roberto – die Karte blieb aus. Zum Glück für Pinola, der sonst in der 38. Minute vom Platz geflogen wäre. Bei einem Angriff von Schweinsteiger wirft Pinola nur um das Spiel zu unterbrechen einen zweiten Ball ins Spielfeld und sieht jetzt den gelben Karton. Was war dass denn?

In der 41. Minute mal ein schöner Angriff der Franken, Pinola auf Mintal und dem ist der Fuß freistehend vor Rensing zu kurz, nichts wars! Vor dem Halbzeitpfiff vergibt Schweinsteiger noch leichtfertig das längst fällige 2:0 (42.). Dann ist Pause, Bayern zu diesem Zeitpunkt verdient, wenn auch knapp in Führung!

Die zweite Hälfte begann der FCN besser, griff die Bayern früher an und verhinderte Chancen besser als im ersten Durchgang. In der 49. Minute ist es wieder Schweinsteiger, der den zweiten Treffer auf dem Schuh hat. Doch er schließt überhastig ab, nichts war’s. Demichelis bringt Rensing in Not (51.), doch Nürnberg zu kläglich und vergibt die gute Gelegenheit. Dann eine ganze Serie von Möglichkeiten für die Bayern, Borowski verspringt der Ball im 16er (58.), Toni einen Schritt zu kurz nach Zuspiel von ze Roberto (62.).

Toni vergibt auch in der 63. Minute den Führungsausbau. Mintalk taucht überraschend vor Rensing auf (64.) und bringt keinen Druck hinter den Ball. Und dann kam er, der lang ersehnte Frankck Ribery. Nach langer Verletzungspause kam das Schitzohr in der 65. Minute für Klose unter großen Beifall aufs Feld – ein erster Test! Wechsel auch auf Seiten der Franken (68.) Eigler für Masmanidis. Und in der 68. Minute fiel das längst verdiente 2:0 für Bayern durch Borowski, der am heutigen Abend auch klasse spielte.

Sosa kam noch für Schweinsteiger (73.). Charisteas köpft daneben, auch in der 73. Minute. Nürnberg versuchte es noch mit Breska für Gygax (78.). Rensing zeigte eine super Parade mit einer Hand (79.), wieder nichts mit dem Anschlusstreffer für die Nürnberger. Dann löste noch Poldi den Toni ab (80.). Nürnberg konnte nicht mehr, Bayern musste nicht mehr und so plätscherte das Spiel dahin. Von Ribery verständlicherweise noch nicht viel zu sehen, aber er spielt wieder und das ist entscheidend! Bayern ist im Achtelfinale des DFB-Pokals.

Vielleicht legt der Club gegen den Spielausgang wieder Einspruch ein um dann erst recht eins eingeschenkt zu bekommen…. wäre auch nicht das erste Mal!

Da glaubten diese „Bratwurstfanatiker“ doch glatt, sie könnten in München tatsächlich etwas reißen. Nein, noch viel schlimmer! Sogar den Kindern verbieten sie die Anhängerschaft zu den Roten. Also na na na! Und der arme Junge darf jetzt als Verlierer ins Bett, nur weil der Papa die Ansicht vertritt, die Bayern seien gemein. Ob der Papa Ahnung davon hat, was gemein überhaupt ist? Wenn nicht, hat er jedenfalls nun Zeit zum Überlegen, die Termine des Zweitligisten sind heute etwas verringert worden.

Vom Christkindlmarkt versteht man in Nürnberg eben mehr als vom Fußball! :wink:

Anzeige

Die weiteren Spiele des heutigen Abends:

  • Hamburger SV – VfL Bochum 2:0
  • Offenbach Karlsruher SC 0:2
  • Oberneuland – VfL Wolfsburg 0:7
  • SV Wehen – Aachen 1:0
  • Jena – FSV Frankfurt 1:0
  • VfB Stuttgart – Bielefeld 2:0
  • Freiburg – Hoffenheim 3:1
  • Dortmund – Hertha BSC 2:1 n.V.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Gewinner Verlierer Bundesliga

Bundesliga Gewinner und Verlierer 2015

Jetzt ist es amtlich, die Saison 2014/2015 der 1. Fussballbundesliga hat quasi „den letzten Pfiff“ …

8 Kommentare

  1. Den Spott haben wir uns hart erarbeitet, daher da keine Einwände. Nur „verboten“ hab ich es meinem Kleinen nicht, ein Anhänger der Bayern zu sein, da hätte man vielleicht genau lesen müssen, wenn man schon zitiert. Aber geschenkt. Dem Artikel hier hätte es etwas Selbstironie auch gut getan, aber wie man schon beim Hundebesitzer sagt: Wie der Herr, so das Gscherr. Fans und Vereine passen eben zusammen.

  2. Auf die Überschrift Deines Beitrages bezogen passt das was ich geschrieben habe schon. Und das war es, was mir so gesehen schon „gereicht“ hatte.

    Selbstironie…. ne warum auch. Und was die Betitelung mit dem „Herr und Gscherr“ betrifft…. sei auch geschenkt. Was anderes hätte ich nicht erwartet. So gesehen genau richtig eingeschätzt. Rot-weiß und rot-schwarz passen nicht zusammen und das ist auch gut so!

  3. Mensch Thomas, hat der Klinsi sich gefreut. Na die Nürnberger sind manchmal auch ein Stolperstein, ach ja die Hamburger mit dem gleichen Ergebnis. Na kommt da eine Super Paarung auf uns zu? Gruß, FRED

  4. Klar das der innerlich vor Freude fast zerrissen ist, nach dem vorhergegangenen Wochenenderlebnis. War aber auch eine ganz andere Einstellung zum Spiel gewesen, kein Vergleich zum letzten Wochenende. Das ist schon gut so….. :wink:

    Und dass „mein“ HSV auch gewonnen hat rundete den Abend vollends ab, klasse. Jetzt besteht natürlich wieder die „Gefahr“ des Aufeinandertreffens hier oder in München. Mal sehen was die Auslosung ergibt. Ein Achtelfinale gegen die Giesinger wäre auch nicht schlecht….. und denen dann ordentlich den Hintern versohlen :lol:

  5. Ihr Ignoranten von der Isar könntet aber auch mal zur Kenntnis nehmen, dass „Christkindlmarkt“ in München und jedem anderen Kaff rumsteht, und dagegen der weltberümte in Nürnberg „Christkindlesmarkt“ heißt!!

    PS: Dass Du Dich über den Club lustig machst, ist derzeit absolut nachvollziehbar! :-)

  6. Ignoranten von der Isar :mrgreen:

    Der war gut! Aber lieber „Glubb-Blog“, ich bin weder ein Ignorant noch habe ich etwas mit „Nordösterreich“ zu tun. So betrachtet fühle ich mich hier nicht sonderlich berührt. Ich bin nicht so, ich spendiere ein „s“ für den Christkindlesmarkt. :wink:

    Und ob weltberühmt oder nicht. Diese Märkte sind inzwischen alle gleich. Sauf- und Fressbuden vorrangig vertreten – nicht wegen Weihnachten, wegen Geld scheffeln. Aber das gehört nicht hier hin.

    Ich mache mich über den Club nicht lustig, ich mag ihn nicht, da mache ich keinen Hehl daraus, aber auch das steht auf einem anderen Blatt! :cool:

  7. „nicht wegen Weihnachten, wegen Geld scheffeln“
    Das is überall so, gell?

    Ach sorry, Du bist ja von der Waterkant und nicht von der Isar, gell?

    Danke für Deine Spendierfreudigkeit, denn Du hast nicht nur ein „s“ sondern auch ein „e“ spendiert! Franken wirds Dir danken! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.