Nein, das Sommer-/ Herbstloch hat mich nicht verschluckt. Zuerst hatte mich die Migräne fest im Griff und wer das kennt weiß, dass man dann zum Schreiben nicht mehr im Stande ist. Dieses Problem hab ich wieder im Griff bekommen.

Kaum wieder halbwegs auf den Beinen beschäftigen mich meine Blogrenovierungen. Ich bin dabei ein anderes Design zu basteln und dabei verrinnt die Zeit zwischen den Fingern ohne Ende. Soll ja einigermaßen etwas daraus werden. Die vielen Ideen und Verbesserungsvorschläge wollen alle untergebracht werden, die sich in den fast 6 Monaten Blogdasein ergeben haben. Einige davon resultieren natürlich auch auf den typischen Anfängerfehlern, die ich ausputzen möchte. Mal sehen was das Ergebnis spricht das ihr dann hier ja "begutachten" könnt´.

Werbung

Und dabei immer schön aufpassen, dass die Migräne nicht gleich wieder zurück kommt. Ein nicht gerade einfacher Spagat den ich da übe. :-)

 

 

3 Kommentare zu „Die letzten 48 Stunden“

  1. Sei froh, dabei handelt es sich nämlich um etwas sehr quälendes. Sich auf nichts mehr konzentrieren zu können, lichtempfindlich zu sein und dergleichen mehr hat mit „normalen Kopfschmerzen“ nichts zu tun!

  2. So würde ich Zahnschmerzen beschreiben. Und davon kann ich ein Lied singen, wobei ich bis vor zwei Jahren noch nie Zahnschmerzen hatte.
    Alle Schmerzen die rund um den Kopf sind, sind wohl die empfindlichsten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top