Wieder eine Erleichterung mehr – bei Google plus gibt es nun endlich auch Vanity-URLs für mich. Erleichterung deswegen, weil sich diese ewig langen Adressen wie sie bisher üblich waren kein Mensch wirklich merken konnte.

Meine Adresse bei Google+ war bisher  https://plus.google.com/u/0/113301084465442404392/ – schlichtweg nicht zu merken.

Im Zug-um-Zug-Verfahren so vermute ich mal ermöglicht nun Google die Einrichtung einer sog.  Vanity-URL, denn es gibt noch genügend Gplus’er die immer noch mit der bisherigen Variante unterwegs sind. Ich habe damit schon gar nicht mehr gerechnet bis gestern eine entsprechende E-Mail eingetroffen ist.

Vanity  steht übrigens für nicht anderes als Eitelkeit. Meine neue Eitelkeits-URL bei Google+ lautet seit heute nun . Abändern kann man diese Vanity-URL übrigens nicht, es wird der ursprünglich im Account verwendete Namen dafür eingesetzt.

Mit Eitelkeit hat das meines Erachtens überhaupt nichts zu tun, die neue Möglichkeit ist nichts anderes als eine „sprechende URL“ wie wir sie schon lange im ganzen Netz verwenden. Nicht vorstellbar wenn jede Webseite statt einer Bezeichnung aus Buchstaben nur eine 21-stellige Zahlenfolge verwenden würde.

nichtspurlos-google-plus

Sei es darum… der Zahlenwust ist Geschichte.

Nicht-spurlos bei den sozialen Netzwerken

Mit diesem Fortschritt bei Google Plus erreichst Du mich im Netz neben meinem Blog hier nun unter folgenden Adressen / Netzwerken:

Mehr an Social Networks muss es nicht geben, für mich jedenfalls nicht. Noch weitere Angebote gäbe es ja schließlich genügend und es kommen immer neue dazu. Irgendwo wollen ja auch alle Netzwerke „bedient“ werden. Und bei einer zu hohen Anzahl davon – so finde ich jedenfalls – kann man kein Netzwerk wirklich gut im Griff haben.

Weniger ist oftmals auch deutlich mehr.