So wirklich nachvollziehen kann ich diese Panik um die Datensicherheit nicht. Besonders sicherheitsbewusste Nutzer von Facebook wollen dem Social-Network nun den Rücken kehren. Die Zahl derer, bei denen die Angst um ihre Privatsphäre kursiert wird immer größer und bewegt sich immerhin schon bei 60% der knapp 1600 Befragten.

Facebook kann zunächst schon mal gar nichts über mich „verraten“, das ich dem Dienst nicht freiwillig auf die Nase gebunden hätte – wann und wie auch immer. Facebook weiß nicht wann ich geboren bin, wo ich wohne und welche Handynummer ich habe, es sei denn die Eingaben wurden von mir höchst persönlich vorgenommen. Dann muss ich mich doch eigentlich an der eigenen Nase packen und nicht mit Facebook hadern.

Internet und Datensicherheit, das ist immer wieder eine spannende und wohl niemals endende Diskussion. Klar sind viele (alle wohl eher kaum) auf Sicherheit bedacht gerade wenn es um die persönliche Daten geht. 100%-ige Sicherheit im Netz gibt es nur dann, wenn ich erst gar nie ins Internet gegangen bin und jemals gehen werde um dort meine Daten zu hinterlassen.

Wer sich im WWW bewegt produziert Spuren und hinterlässt manchmal auch vertrauliche Angaben. Hat er Angst zum diese Angaben, darf er sie schlichtweg nicht zum Einsatz bringen.

Daten sind eben bekanntlich begehrte Objekte und werden gerne wiederverwendet, zu welchem Zweck auch immer. Der Adressenhandel abseits des Internets ist doch auch nichts mehr neues und gehört schon zum leidigen Alltag der Werbepostsendungen, der sich auch niemals stoppen lässt.

Daten- und Adressenhandel beginnen schon mit der Geburt eines Säuglings, oder woher bekommt dieser (bzw. seine Eltern) gleich Post von Versicherungen, Banken usw.? Es ist unsere Zeit die das alles so gemacht hat wie es ist und genau genommen sind es wir selbst, die mit Rabattkarten, Gewinnspielteilnahmen und dergleichen mehr unsere Daten „freiwillig“ verschleudern.

Und wer weiß wie eine Datenbank aussieht und zu was diese im Stande ist zu leisten, der weiß auch was die Schöpfer dieser Datenbank damit alles anstellen können. Das ist bei Facebook und jedem anderen Onlinedienst das gleiche Spiel, dessen muss man sich bewusst sein, klickt man all zu bereitwillig auf „jetzt registrieren„.