Ist schon traurig, dass man kein anderes Mittel gegen randalierende Chaoten findet, als generell alle Kölner Anhänger von einem Spiel auszusperren. Das Sportgericht des DFB hat entschieden, dass die Begegnung TSG Hoffenheim vs. 1. FC Köln ohne Zuschauer aus der Domstadt ausgetragen wird. Diese Maßnahme verdeutlicht eigentlich nur, dass die Einlasskontrollen an deutschen Stadien ein absoluter Witz sind. Da wird von so manchen Möchtegern-Rambos abgetastet, Taschen oberflächlich durchwühlt und der Zuschauer nahezu pauschal als gefährlicher Straftäter behandelt mit dem Erfolg, dass trotzdem jede Menge Feuerwerkskörper, bengalische Feuer und dergleichen mehr gezündet werden – von Randale mal ganz abgesehen.

Bei Fulanos Worte wurde kürzlich schon darüber debattiert, er beschäftigte sich mit den Berliner Ausschreitungen von Hooligans. Ich stelle auch hier nochmals fest Hooligans sind keine Fussballfans und umgekehrt, auch wenn dies immer wieder gerne von den Medien anders dargestellt wird. Hooligans sind nichts anders als arme Irre die ihr ganzes Hirn in den Fäusten tragen und nichts besseres damit anzufangen wissen als andere zu verprügeln und Gegenstände zu beschädigen.Um Fussball geht es hier nicht, er wird nur zur Bühne missbraucht.

Die Zahl dieser Meute ist im Vergleich zu den wirklichen Fussballanhängern relativ gering. Und weil diese Minderzahl Mist baut werden echte Vereinsunterstützer ausgesperrt? Sorry DFB und liebe Stadionbetreiber, ihr habt sie wirklich nicht alle beisammen. Was bringen denn die ganzen Videokameras über den Tribünen, wenn damit dieses Klientel nicht ausgemacht und entsprechend aus dem Verkehr gezogen werden kann? Warum verbieten wir in Deutschland nicht gleich alle Autos? Dann gäbe es schließlich auch keine Trunkenheitsfahrten mehr. :roll:

Und so ein Land will Terroristen jagen, dabei schafft es sich nicht mal gegen eine Hand voll Spinner an einem Samstagnachmittag durchsetzen – geradezu lächerlich, echt wahr.

Zur „Verteidigung“ der Kölner muss man allerdings zugeben, dass es auch in anderen deutschen Stadien die gewaltbereiten Verrückten gibt. Köln ist mit diesem Problem wirklich nicht alleine.