Von irgendwelchen Omen hielt ich bislang eigentlich nichts – bis heute. So langsam muss ich mir zumindest bei der Farbe grün-weiss in Verbindung mit dem Hamburger SV ernsthafte Gedanken machen.

Die vergeigten Spiele in zwei Wettbewerben der letzten Saison gegen Bremen will ich gar nicht weiter in Erinnerung rufen, das ist Schnee von gestern. Heute bei Rapid Wien, die eben auch in grün-weiss kicken, tippte ich zumindest auf ein Unentschieden. Deutsch-österreichische Spiele haben immer Länderspielcharakter und oftmals eigene Gesetze. Doch als Tabellenführer der Bundesliga… da sollte schon was gehen.

Pfeifendeckel. Die erste Halbzeit war ja voll für den Ar…, regelrechtes Kreisliganiveau. Für den zweiten Duchgang hatte ich ja noch Hoffnung gehabt, schließlich gibt man ja nicht immer gleich auf. Allerdings wurde ich sehr schnell eines besseren belehrt.   Irgendwo um die 67 Minute der erste Eckball für den HSV, das sagt schon viel.

Verlieren kann man jedes Spiel, nur auf das WIE kommt es schon noch an. Mit dem Ergebnis war der HSV wirklich noch gut bedient gewesen, es hätte noch schlimmer kommen können, hätte Rapid Wien ein bisschen größeres Abschlussglück gehabt. Grün-weiss ist weder meine Wunschfarbe, noch weniger aber eine Kombination gegen die der HSV gut aussieht. Auf schnelle Besserung kann man nur hoffen!

Dieses Spiel nicht gesehen zu haben – ich sag mal so, man hätte absolut nichts versäumt. Rapid Wien vs. Hamburger SV 3:0.