Ich behaupte mal, dass es Kevin Boateng durchaus bewusst war, dass er sich die Feindschaft einer ganzen Nation auf sich zieht wenn er einen wichtigen Spieler wie Michael Ballack einfach umnietet, der zudem auch noch Gegner in der WM-Gruppenphase ist. Es war im offenbar vollkommen egal. Die „Entschuldigungen“ Boatengs und sein vermeintliches Entsetzen über das WM-Aus von Ballack sind in meinen Augen nichts anderes als leeres Geplapper das man glauben kann – wenn man möchte!

Hans schreibt zwar von einer Hetzjagd auf den Ghanaer, aber ist es das bei seiner Vorgeschichte wirklich? RTL-Sport schrieb über einen offenbar jahrelangen Zoff zwischen den beiden Spielern, der nun irgendwie eskaliert ist.

Anzeige


Screenshot Google 19.05.2010

Der Artikel wurde inzwischen aber wieder entfernt. Ob das ggf. auch der Vater Boatengs veranlasst hat, der seinen Sohn und dessen „Tat“   ja nach allen Regeln der Kunst verteidigt? Derweilen gibt Kevin Boateng selbst zu, dass ihm ein ziemlich mieses Image anhaftet. Dieses Image hat er sich aber selbst zuzuschreiben. Wird ein Spieler immer wieder dementsprechend auffällig muss er sich darüber nicht wirklich wundern wenn er kurzerhand zum Staatsfeind erklärt wird. Und seinem Ruf als Kaputttreter hat er mit diesem Foul einen wirklichen Bärendienst erwiesen.

Das Spiel der Deutschen gegen Ghana steht am 23.06.2010 sicherlich unter keinem guten Stern, diverser Pfiffe und auch mehr kann man sich heute schon sicher sein. Tiefergehende Fanfreundschaften werden sich hier wohl eher weniger bilden lassen.

Und während Deutschland sich Sorgen macht wie es nun bei der WM laufen wird haben die Verlage der Sammelbildchen nur ein Problem, wer kommt für den finanziellen Schaden auf? Als würden diese Herrschaften nicht schon genug mit den bunten Papierschnipseln verdienen. Sport ist Mord sagt man… manchmal ist Sport aber auch nahe an der Perversität. Nämlich immer dann wenn sich Leute um ihr Geld Sorgen machen, denen die eigentliche Sache am Hintern vorbei geht!

Ballacks Ausfall ist alles andere als leicht zu verschmerzen. Doch Deutschland war immer schon eine Tuniermannschaft. Genau deswegen sehe ich auch eine kleine Chance darin, dass die DFB-Elf über sich hinauswachsen kann.

Anzeige

In 23 Tagen geht es endlich los, im übrigen auch mein WM-Tippspiel :yes:

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
2 Kommentare
  1. Fulanos Worte sagte:

    Ich glaube, es war ein zwar absichtliches, aber simples Revanchefoul. Glaube nicht, dass Kevin Prince (alleine schon die Vornamen) da weiter gedacht hat.
    Bitter für Deutschland ist es trotzdem.
    Gruß
    Fulano

    Antworten
    • Thomas sagte:

      Sofern dieser Mann bei so manchen seiner vorhergegangenen „Taten“ auf dem Grün und abseits davon jemals schon richtig nachgedacht hatte ehe er zur Handlung schritt. Ein Foul dieser Klasse kann man nicht mal mehr unter der Kategorie „übertriebene Härte“ einordnen. Wer auf dem Platz nur durch derartiges Auftreten von sich Schlagzeilen macht sollte besser das Spielen aufgeben.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.