Unter dieser Bezeichnung könnte der Pokalkrimi zwischen Wacker Burghausen und dem FC Bayern München laufen. Die erste Halbzeit war sehenswert, nach der Pause ging es flott und munter weiter und dann noch das Elfmeterschießen, das am Ende der FC Bayern für sich entschieden hat. Mit 1:1 (1:1) und 4:5 nach Elfmeterschießen zieht der FC Bayern in die nächste Runde des DFB-Pokals ein.

Anzeige

Es war von Burghausen ein klasse Vorstellung, die das Eintrittsgeld am heutigen Abend allemal wert gewesen ist. Die Mannschaft gab alles und noch mehr. Wacker Burghausen war heute Abend mehr als ein Regionalligist und bot Bayern sehr lange die Stirn. Doch am Ende scheiterte die Sensation an einem vergebenen Elfmeter.

Anzeige


Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
2 Kommentare
  1. Markus sagte:

    Es gibt offensichtlich keine Gerechtigkeit. Die tapfer und eindrucksvoll kämpfenden Burghausener (allen voran der erstaunlich abgebrühte, erst 18-jährige Torwart Manuel Riemann) hätten den Sensationssieg mehr als verdient gehabt.

    Aber auch so hat Burghausen überzeugend für sich geworben. Wenn sie das heute gegen die Bayern gewonnene Selbstbewußtsein mit in die anstehende Regionalligasaison nehmen, werden sich sich auch für die neue eingleisige Dritte Liga qualifizieren.

    Antworten
  2. Thomas sagte:

    Stimmt, mit dem erworbenen Selbstbewusstsein kann Burghausen eine sehr gute Saison absolvieren. Auch der Weg zu „höherem“ ist damit geebnet worden. Zu bestreiten ist auch nicht, dass es sich um sehr gute Leistungen aller Spieler handelte. Wacker wuchs über sich selbst hinaus.

    Aber ob es deswegen keine Gerechtigkeit mehr gibt? Gerechtigkeit im Fußball? Letztlich gehört zu jedem Spiel auch das berühmte Quentchen Glück und im Elfmeterschießen sowieso. Elfmeterschießen kann man nicht 100%-ig üben. Bayern hatte das nötige Glück und die besseren Nerven im „3. Akt“.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.