Startseite » Internet » Bloggerwelt » Gefährliches Verzeichnis wp-content/1/

Gefährliches Verzeichnis wp-content/1/

Ein Verzeichnis namens wp-content/1/ hatte ich eben auf meinem Server feststellen müssen! Darauf aufmerksam gemacht wurde ich durch einen Beitrag von Boris. Nur deswegen und zum Glück hatte ich meine Verzeichnisstrktur sofort kontrolliert.

Anzeige

Das Verzeichnis wp-content/1/ wird durch eine Art Exploit angelegt und letztlich mit spamhaltigen Seiten gefüllt berichtet auch Webrocker. Inhalte konnte ich in dem auf meinem Server angelegten Verzeichnis noch keine feststellen. Das Verzeichnis wurde jedenfalls am 27.03.2008 angelegt.

Ein wachsamer und gleichzeitig kontrollierender Blick in die Verzeichnisstruktur Deines Webspaces in den kommenden Tagen kann nicht schaden. Zumindest solange, bis es nähere Informationen und ggf. konkrete Abhilfe dagegen gibt!

Anzeige

Ist das wieder eine neue Variante der Spam-Hacker Angriffe auf WordPress-Installationen zu fahren?

[update] 03.04.2008: Siehe hierzu auch den Beitrag von „Unser täglich Spam“.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

unerwünschte telefonwerbung

Lästige Werbeanrufe erkennen und abblocken

Nichts ist schlimmer als wenn die eigene Rufnummer einmal den Kreisen von Telefonmarketern in die …

3 Kommentare

  1. Danke für den Tipp. Normalerweise schaue ich ab und an in die Verzeichnisse meiner Webspace, jetzt werde ich öfter nachschauen.

  2. Ich glaube wenn man so etwas nich auf irgendeinem Blog lesen würde, und in seinem FTP rumblättert, würde man sowas einfach übersehen … :mad:

    Deshalb danke für die Info und nun heisst es alle paar Tage mal reinschauen.

    mfg Maik :roll:

  3. @Maik:
    Ein kontrollierender Blick auf den Server kann nicht schaden! Das ist genau der Ort, an dem man am meisten anstellen kann, ohne dass der Betroffene das sofort merken würde, kuckt er nur 2 mal im Jahr dort hin! Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten, aber jetzt bin ich auf der Hut! Sicher ist sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.