Die USA liest hier und da mit, der britische Geheimdienst GCHQ zapft das Internet an und jetzt kam auch noch Frankreichs Geheimdienst DGSE mit dazu, der massenweise Kommunikationsdaten aus dem Netz archiviert. Das sind jetzt drei Geheimdienste über die man derzeit hauptsächlich im Zusammenhang mit der Abhörung des Internets spricht. Aber auch Deutschland mischt kräftig mit, der BND baut seine Netzüberwachung ebenfalls aus. Ist ja logisch, schließlich möchte man in Pullach auch hören und lesen was die anderen im „Neuland Internet“ so schreiben bzw. besprechen.

Russland tut es bestimmt auch schon länger selbst wenn aktuell darüber nichts geschrieben wird und zahlreiche andere Geheimdienste werden auch nicht untätig in ihren Bunkern sitzen.

Machen wir uns doch bitte nichts vor, das Internet wird seit seinem bestehen auch überwacht. Früher sicher weniger wie heute, doch überwachungsfrei war das Netz garantiert zu keinem Zeitpunkt. Diese Tatsache macht den aktuellen Hype rund um die Internetspionage um so unverständlicher.

Wer fürchtet sich vor dem schwarzen Mann?

Ich kann die Tipps und Ratschläge rund um die Absicherung gegen Spionage langsam wirklich nicht mehr hören. Cookies deaktivieren, Java deaktivieren, surfen über anonymisierende Proxyserver, Mails verschlüsseln usw.

Auf der einen Seite bemühen wir uns das Netz schneller zu machen und im Gegenzug sollen wir dann Webseiten umgeleitet über zig Proxyserver aufrufen? Schnell ist wahrlich etwas anderes.

internetueberwachungAbgesehen davon werden unzählig viele Webseiten bei Deaktivierung von Cookies und Javascript unbrauchbar weil sie nicht mehr so funktionieren wie es eigentlich gedacht ist. Ist das Internet wirklich noch das Internet wenn wir uns abriegeln bis zum geht nicht mehr? Nein.

Und um Aktionen wie „Verteidige Dein Netz“ herum palavern brauchen wir dann auch nicht mehr.

Wer nichts zu verbergen hat braucht auch vor Geheimdiensten keine Furcht haben. Sollen „die“ doch mitlesen was sie wollen. Alles was ich schreibe, chatte, skype oder zwitschere kann gerne jeder lesen. All die Dinge die niemanden zu interessieren haben verbreite ich auf diesen Kanälen einfach nicht – aus und fertig. Wo soll denn hier das Problem liegen?

Moral ist keine Geheimdienstsache

Ich behaupte nicht, dass es richtig ist was die professionellen Staatsschnüffler da machen. Mit Gesetz und Moral braucht man den Geheimdiensten aller Länder jedoch sicher nicht kommen und schon gar nicht dann wenn man dort überzeugt ist Attentate dadurch verhindern zu können. In wie weit dies zutreffend ist steht auf einem anderen Blatt dem wahrscheinlich nicht nur ich keinen besonders großen Glauben schenke.

Wie lange die Geheimdienstler das Überwachungsgeschäft schon betreiben weiß doch eh niemand genau. Es ist eben jetzt ans Tageslicht gekommen. Soll nichts anderes bedeuten als dass wir schon zig Jahre „überwacht“ werden ohne dass es uns wirklich geschadet hatte. Ich wiederhole mich hier gerne, wer nichts zu verbergen hat…. usw. usw. Wenn es den Schnüfflern gut tut, dass ich mit meinem Schwager chatte und die nächste Geburtstagsparty plane…. meinetwegen.

(Zynismusmodus an) Vielleicht kommt sogar eine Geburtstagskarte (Zynismusmodus aus) .

Überwachung des Briefverkehrs in Deutschland

Wer sagt uns denn, dass der BND nicht auch den deutschen Brief- und Paketverkehr überwacht so wie es in den USA praktiziert wird? Darauf angesprochen würde es sicherlich keiner eingestehen, ein Narr der hier anderes glaubt. Das kommt vielleicht erst in 3 Jahren durch Zufall oder einen Geheimdienstaussteiger a´la Snowden ans Licht der dann wieder weltweit „gejagt“ wird und schon geht die ganze Diskussion wieder aufs neue los.

Wenn wir schon beim Briefeschreiben sind. Es soll Leute in unserer Regierung geben die tatsächlich glauben schriftliche Anfragen an Geheimdienste anderer Länder beantwortet zu bekommen. Ausgerechnet in den Kreisen, in denen das Internet völliges Neuland darstellt glaubt man an eine aufschlussreiche Auskunft? Ich weiß nicht wer nun tatsächlich dümmer ist, der Absender oder der Empfänger eines solchen Schreibens.

Fazit

Ich lasse mich dadurch jedenfalls nicht (mehr) verrückt machen, ich habe definitiv besseres zu tun und das Leben ist mir ganz klar zu kurz um sich darum zu kümmern. Dass jeglicher Protest gegen diese Überwachungsmaßnahmen sinnlos ist sollte uns allen klar sein. Das haben auch schon andere Protestaktionen in diese Richtung gezeigt.

Und je mehr Staub aufgewirbelt wird desto schneller findet man in politischen Kreisen wieder eine Thematik die von alle dem ablenkt und den Spot der Entrüstung auf einen anderen Skandal richtet – das wäre nicht das erste Mal in unserem Land. Oder warum verschwand 2009 die ach so gefährliche Schweinegrippe über Nacht völlig aus den Schlagzeilen? Sie war nicht mehr als Mittel zum Zweck von der damals herrschenden Wirtschaftskrise abzulenken. Denn mit Angst kann man Völker lenken… in jede derzeit benötigte Richtung!