Internet

Wer auf seinem Blog Google Adsense einsetzt dem ist der in nahezu regelmäßigen Abständen auftauchende Hinweis sicherlich nicht völlig unbekannt.

Anzeige

Ihre Anzeigen wurden kürzlich auf nicht von Ihnen autorisierten Websites geschaltet. Achten Sie darauf, in Ihren  Kontoeinstellungen  alle Websites zu autorisieren, auf denen Sie Anzeigen schalten, damit Ihnen keine Einnahmen entgehen.

Unter den aufgelisteten Seiten sind neben manch merkwürdiger Domain und diversen sozialen Netzwerken auch die gängigsten Suchmaschinen wie Google selbst (aus unterschiedlichen Ländern), Bing und Yahoo zu finden.

Auf mögliche Einnahmen möchte kein Adsensenutzer gerne verzichten.  Wie man nun mit den „nicht autorisierten Webseiten“ umgehen soll – zulassen, nicht zulassen oder ignorieren – wird recht unterschiedlich dargestellt und begründet. In diesem Zusammenhang wird auch immer wieder auf den möglichen Klickbetrug hingewiesen. Dieser findet in nahezu allen Fällen des Klickbetruges auf der eigenen Seite statt und kann deswegen ausgeblendet werden.

Ein prüfender Blick ist Pflicht

Pauschal alle bisher nicht autorisierten Webseiten zulassen ist sicherlich der falsche Weg wenn nicht nur Sicherheit sondern auch der Überblick bewahrt werden sollen. Als nicht autorisiert gemeldete Webseiten sollten auf jeden Fall besucht und kontrolliert werden. Das trifft insbesondere dann zu, wenn es sich nicht um eine Domain sondern lediglich um IP-Adressen handelt.  „Nicht autorisierte Webseiten wie google.de, google.at usw. kann man immer vertrauen“ steht im Adsense-Forum. Doch ist dem wirklich so? Ja.

Einmal angenommen der Adsense-Code wird auf einer eigentlich nicht autorisierten Webseite eingebunden die dann im Cache von Google aufgerufen wird, so ist die „verschleierte“ Herkunft in diesem Fall zwar google.de, solange jedoch die eigentliche Domain als nicht autorisiert auftaucht kann der Code nicht illegal eingesetzt worden sein. Es besteht demnach kein  Anlass die Adressen von bekannten Suchmaschinen zu blockieren.

Leider verhält es sich so, dass auch wenn die Suchmaschinen hinzugefügt werden diese immer wieder mal als „nicht autorisiert“ gemeldet werden – so jedenfalls meine Erfahrungen. Das „Warum“ weiß höchstwahrscheinlich nur Google selbst.

Anzeige

Trotz intensiver Suche ist mir kein Artikel aufgefallen der wirklich sowohl konkrete als auch offizielle Aussagen zu diesem Thema beinhaltet. Wenn also jemand von Euch einschlägige Hinweise hat werden diese in den Kommentaren gerne entgegengenommen.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
6 Kommentare
  1. Skatze sagte:

    Klingt wichtig, nur habe ich keine Ahnung so richtig, was damit gemeint ist. Ist damit „Überprüfungszentrum für Anzeigen“ gemeint, wo ich diese verwalten kann? Das habe ich nämlich nicht eingerichtet. Gibt es da noch was zu beachten?

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Moin Skatze, das hat nichts mit dem Überprüfungszentrum zu tun. Du findest diese Optionen unter Kontoeinstellungen / Zugriff und Autorisierung ziemlich weit unten. Was es zu beachten gibt: Deine Webseiten auf denen Adsense läuft sollten dort auf jeden Fall eingetragen sein. Hin und wieder wird am oberen Rand diese Meldung eingeblendet:

      Adsense Authorisierung

      Das passiert immer dann, wenn von einer anderen Domain als Deinen eigenen die Adsenseblöcke abgerufen werden. Einen Blick darauf werfen solltest Du in jedem Fall. Nur beim „Zulassen“ ist Vorsicht geboten. Leider gibt es darüber nur wenig Informationen wie damit umzugehen ist. Die SuMas zulassen ist in Ordnung, bei allen anderen Domains tu ich das nicht. Wenn Du nach Auftauchen dieser Meldung die dort erscheinende Domain nicht zulässt musst Du weiter nichts tun.

      Antworten
  2. Skatze sagte:

    Ich verstehe den Sinn dahinter irgendwie nicht so recht. Momentan scheine ich dafür keine Einschränkungen zu haben. D.h. mein Anzeigecode kann auf völlig fremden Websites erscheinen? Ist diese böswillig, könnte meine eigene Schaden davon bekommen?
    Verstehe nicht wozu das dienen soll, anscheinend zählt man Impressionen und Klicks, aber Einnahmen gibt es dadurch eh nicht. Warum sollte man dann Angst haben, weniger Einnahmen zu erzielen?
    Wenn es sowieso nicht gezählt wird, dann kann man doch getrost diese Option weglassen.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Skatze: Die Sache ist in der Tat nicht einfach. Es dient einfach dazu eine entsprechende Kontrolle zu haben. Angenommen ich blende Deine Seite bei mir in einen Frame ein, dann werden Deine Anzeigen trotzdem auf meiner Seite dargestellt. Würde ich dann auf einen Adsensebanner klicken bekommst Du keine Gutschrift… WENN meine Seite bei Dir nicht zugelassen wurde. Dein Schaden wäre also finanzieller Art. Zielt also ein wenig in Richtung Contenklau ab so wie ich das sehe.

      Ob und in wie weit sowas vorkommt kann ich nicht sagen da es bislang hier nicht der Fall gewesen ist.

      Antworten
  3. Skatze sagte:

    Ahhh achso! Und sollte dies nun eine böswillige Seite sein, die einen einbindet, dann kann man selbst davon Schaden nehmen?!

    Vielen Dank für die Erklärung!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.