Die Finanzkrise scheint nicht nur wirtschaftliche Folgen zu haben sondern zeigt auch psychische Auswirkungen. Anders kann ich es mir nicht erklären wie vermeintlich kluge Köpfe auf solch wahnwitzige Milchmädchenrechnungen kommen wie Bundesumweltminister Sigmar Gabriel.

Die Welt Kompakt berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, dass die Kfz-Steuer für schadstoffarme Neuwagen wegfallen soll – 2 Jahre lang. Mit diesem befristeten Verzicht will Gabriel erreichen, dass mehr Neuwagen gekauft werden und somit die Autoindustrie einen Aufschwung erhält. Nicht nur Autoexperte Dudenhöfer hält dies für eine Lachnummer. Zehntausend oder fünfzehntausen Euro ausgeben (ggf. auch noch mehr) um dann eine Ersparnis von ~ 400 Euro zu erzielen? Welchen Verbraucher will er damit hinter dem Ofen hervorlocken?

Herrn Gabriel scheint völlig entgangen zu sein, dass genau diese Krise einen Run auf Billigläden verursacht hat. Mit dieser „Haste mal ’n Euro-Taktik“ wird sich das Desaster sicherlich nicht stoppen lassen. Auf was wird dann der steuerliche Ausfall umgelenkt werden? Vielleicht zur Abwechslung mal wieder die Tabaksteuer? Wenn es für nutzlose Ideen Extrazuschläge bei den Diäten gäbe, Herr Gabriel könnte sich auf eine fürstliche Finanzspritze freuen……