Eva Herman, Kerner, Hitler, Familienbilder und Autobahnen. Mein Gott, haben wir in Deutschland denn wirklich keine anderen Probleme als uns mit einem solchen Scheiß (sorry für die harte Ausdrucksweise) herumzuschlagen? 

Mutmaßungen darüber was Frau Herman nun wirklich denkt, ob Johannes B. Kerner sie rausgeworfen hatte oder nicht und ob im Dritten Reich auch gute Ansätze zu suchen sind bringen uns doch heute nicht mehr weiter. Diese „was-wäre-wenn-Philosophien“ lösen keine Probleme, sie schaffen nur neue. Allerdings sind das dann hausgemachte Probleme, die von den eigentlichen Missständen ablenken, weil sie dermaßen hochgekocht werden. 

Es scheint wirklich ein Problem unserer Nation zu sein, Geschichtliches ins „klein-klein“ zu zerpflücken und sich daran hochzuziehen. Die deutsche Geschichte kann man nicht totreden, aber man sollte sie ruhen lassen.

Das Dritte Reich war gestern, kümmern wir uns lieber um das Heute, damit das Morgen gesichert ist!