webcode

Webdesign ist bei einem Internetauftritt jener Bereich, mit dem der jeweilige Webmaster nicht zwangsläufig viel zu tun haben muss. Bereits fertige und teils sehr gute Templates gibt es für jeden nur erdenklichen Themenbereich. Mit so einem Template kann der Webmaster sofort loslegen und seine Seite mit Content bestücken ohne sich wirklich großartige Gedanken rund um PHP, Javascript und HTML machen zu müssen.

Für einen Schnellstarter dem es vordergründig nur im Inhalt, also Content geht fast nahezu ideal. Vor allem die im Hintergrund laufenden Anforderungen an Webseiten sind heute erheblich anders gelagert als das viele Internetsurfer wahrscheinlich annehmen.

Anzeige

Unterschied privat oder geschäftlich

Für den privaten Bereich reicht das alles noch aus, anders sieht es aus wenn sich jemand selbstständig machen will. Bei weitem nicht jedes vorgefertigte Template ist wirklich gut. Gerade was den Code im Hintergrund betrifft sind so manche Templates einfach nur grausig – manchmal ein Wunder dass sie überhaupt funktionieren und das hier mal so salopp auszudrücken. Und da sind wir schon bei der Funktionalität.

Die Webbrowser wie Internet Explorer, Firefox und Chrome um hier nur mal die bekanntesten zu nennen interpretieren den Code einer Webseite nicht unbedingt gleich. Das wirkt sich dann teils massiv negativ auf eine Webseite und deren Erscheinungsbild aus.

Da eine Webseite und deren Aufmachung auch ein Aushängeschild darstellt sollte hier professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden wenn die eigenen Kenntnisse eben nicht ausreichend genug sind. Professionelle Hilfe einer entsprechenden Agentur ist hier in jedem Fall der richtige Weg zum Ziel. Die Firma Dubits – Webdesign Aschaffenburg – wäre hier ein geeigneter Ansprechpartner wenn es vom Konzept über die Umsetzung bis hin zur Betreuung von u.a. Webdesign geht. Das gilt selbstverständlich auch für Webseiten die vom Zweck her betrachtet rein privater Natur sind.

webcode

Umsetzung von kreativem Webdesign

An der Idee wie man seine Webseite gerne haben möchte und welche Funktionen diese alle beinhalten soll mangelt es sicherlich keinem Webmaster. Bei der Verwirklichung dieser Wünsche sieht es ohne eigene Kenntnisse und der Inanspruchnahme von „fremder Hilfe“ da schon ganz anders aus. Den unter Umständen grausigen Code einer Webseite hatte ich bereits angesprochen. Je mehr Funktionalität, die wiederum auf möglichst allen Webbrowser laufen soll, in ein Projekt gepackt wird, desto schlimmer kann der Code am Ende dann aussehen.

Webdesign besteht nicht nur alleine aus dem Aussehen einer Seite. Wer hier jetzt denken mag, „das sieht ja sowieso keiner“ liegt falsch. Suchmaschinen sehen das sehr wohl und mindestens an der dann meist langen Ladezeit scheitert das später einmal angestrebte gute Ranking der Webseite definitiv. Nicht zu vergessen ist hier, dass nicht alle Internetnutzer eine 100 Mbit Leitung zur Verfügung haben die dies wieder etwas auffangen könnte.

Dubits.de schreibt sich selbst auf die eigenen Fahnen „Kennen Sie das „Ja, aber…“ beim Webdesign? Wir nicht!“. Weiter heißt es auf der Webseite von Dubits, „… denn Ihre von uns geschaffene Website soll schließlich zum „Dauerbrenner“ unseres gemeinsamen Erfolges werden.“ Das lässt darauf schließen, dass einerseits alles was irgendwie realisierbar ist dort auch umgesetzt werden kann und andererseits beide Seiten an einem Strang ziehen. Gute Voraussetzungen für eine erfolgversprechende Zusammenarbeit und natürlich einem gelungenen Webauftritt.

Eine völlig unverbindliche Anfrage an Dubits.de mit der Schilderung des genauen Vorhabens kann bereits vieles im Vorfeld klären ohne dass hinterher böse Überraschungen warten.

Anzeige

[box type=infobox]Dieser Artikel wurde gesponsort von dubits.de.[/box]

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.