Praxistest

Irgendwann hat jedes Fahrzeug ein gewisses Alter erreicht und man möchte es verkaufen. Selbstverständlich will jeder für seinen Gebrauchtwagen  einen „vernünftigen“ Preis erzielen wenn es den Besitzer wechselt. Hierfür  gibt es vier Wege die man gehen kann.

Den höchsten Erlös erzielt man in den meisten Fällen beim Kauf eines Neuwagens. Die nächste Plattform für den Autoverkauf  sind die entsprechenden Internetportale bei denen von Privat an Privat verkauft wird. Dieser Weg kann in einen gewissen Stress ausarten indem man viel Verkaufsgespräche und Probefahrten führen muss. Der aus eigenen Erfahrungen schlechteste Weg sind die „fliegenden Autohändler“ mit den Visitenkarten an den Autoscheiben. Nicht selten werden hier Mängel aufgezeigt welche gar nicht vorhanden sind nur um den Preis zu drücken.

Anzeige


In diesem Praxistest möchte ich den Weg und meine Erfahrungen zum vierten Weg des Autoverkaufs beschreiben – der Ankauf von Gebrauchtwagen  via Internet. Auch hier gibt es mehrere Portale die diesen Dienst weitestgehend kostenlos anbieten.

Indexblue – Autobewertung und Gebrauchtwagenankauf

Das Frankfurter Unternehmen bewertet Gebrauchtwagen (Baujahr ab 1985) zunächst über die Eingabe der Fahrzeugdaten in ein Formular. Dabei ist die Eingabe mit oder ohne Fahrzeugschein möglich. Bei letzterem ist es besonders wichtig auf die exakte Angabe zu achten um bei der Bewertung wirklich vom zum Verkauf stehenden Fahrzeug zu sprechen. Für Oldtimer werden keine Kaufangebote ausgegeben.

Ist die Eingabe der Fahrzeugdaten abgeschlossen wird ein vorläufiger Ankaufbetrag angezeigt der auf den gemachten Angaben beruht. Dieser Wert kann ggf. noch nach unten korrigiert werden.

Indexblue Fahrzeugbewertung

beispielhafter Ankaufswert des ermittelten Fahrzeugs

Jetzt noch die persönlichen Daten eingeben und das Formular abgeschicken. Indexblue verspricht sowohl eine schnelle Verarbeitung der Bewertung als auch eine rasche Rückmeldung mit dem Kaufangebot. Sollten noch Rückfragen zum Fahrzeug bestehen meldet sich Indexblue telefonisch um diese vorab zu klären. Das Kaufangebot ist für mich als Kunden kostenfrei und verpflichtet mich laut AGB nicht zum Verkauf des Fahrzeugs.

Indexblue – Bewertungsmodelle

Die Bewertung des Gebrauchtwagens über „Indexblue classic“ ist kostenlos. Die Bewertung mit „Indexblue special“ ist für Fahrzeuge welche nicht in der Datenbank verzeichnet sind und kostet eine Gebühr 23,80 € . Wer sein Fahrzeug nicht jetzt sofort verkaufen möchte, den Verkauf aber innerhalb der nächsten 48 Monate plant, für den ist „Indexblue Future“ eine Möglichkeit sein Fahrzeug heute schon zum festgelegten Zeitpunkt zu verkaufen.

Eine Schätzung mit „Indexblue Future“ kostet 23,80 € , inkl. einem Kaufangebot von Indexblue werden 44,90 € fällig.

Egal mit welchem Bewertungs- bzw. Ankaufsmodel man sein Fahrzeug auch verkaufen möchte, alles wird schriftlich fixiert und stellt somit für beide Seiten eine Sicherheit dar. Eine Lieferpflicht für den Gebrauchtwagen  seitens des Kunden (Verkäufer) entsteht erst, wenn das Kaufangebot durch den Verkäufer innerhalb einer bestimmten Frist annimmt.

Die Fahrzeugübergabe findet ganz bequem zuhause statt, der Tag an dem die Fahrzeugübergabe stattfinden soll bestimmt der Kunde selbst. Das Fahrzeug kann im an- oder abgemeldeten bzw. im (nicht-)fahrbereiten Zustand übergeben werden, je nachdem wie es vereinbart wurde.

Gebrauchtwagen: Bewertung vs. Kaufangebot

Die Bewertung meines Fahrzeugs lag im Vergleich zum Kaufangebot um knapp 2000 € höher. Dass es sich beim im Internet angezeigten Betrag nicht um den Händlereinkaufspreis handelt erfuhr ich erst später am Telefon im Rahmen anderer Rückfragen. Wie bei Gebrauchtwagenhändlern üblich wird auch hier nach der sog. „Schmerzgrenze“ gefragt unter welche der Wert nicht fallen sollte.

Hier kann es natürlich passieren, dass der eine oder andere Kunde (Verkäufer) „eiskalt“ erwischt wird wenn er sich vorher keine Gedanken darüber gemacht hat. Es kann also nicht schaden sich im Vorfeld Informationen zum aktuellen Listenpreis einzuholen um hier nicht versehentlich „zu tief zu stapeln“.

Kaufvertragsgestaltung und Abwicklung

Der Vertrag des Autoankäufers kam per E-Mail und innerhalb von 15 Minuten nach dem Telefonat. Im Vertrag auch festgehalten ist folgender Passus:

das Fahrzeug weist sowohl am Lack als auch im Innenraum diverse alters- und laufleistungsbedingte Gebrauchsspuren auf

Dies ist durchaus sinnvoll, da es wohl kaum ein älteres Fahrzeug geben wird (auch wenn Garagenwagen), das einen fabrikneuen Zustand vorweisen kann. Ferner erfolgte der Verkauf an die Indexblue GmbH unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung, auch dies wurde vertraglich festgehalten.

Den unterzeichneten Vertrag schickte ich per Telefax zurück an Indexblue, der Kaufvertrag ist somit rechtsverbindlich und im Rahmen der AGB ´s (siehe oben) geschlossen. Indexblue schickte den Vertrag kurzfristig und unterschrieben zurück. Den genauen Zeitpunkt der Fahrzeugabholung teilte ich letztlich Indexblue auch per Telefax mit und lies ihn mir kurz bestätigen.

Die Abholung des Fahrzeugs fand pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt statt, der Mitarbeiter von Indexblue reiste dazu per Bahn an. Es folgte die obligatorische Probefahrt und letztlich die vertragliche Abwicklung.  Die Abmeldung meines Fahrzeugs erfolgte am darauffolgenden Tag durch die Indexblue GmbH – die Unterlagen hierfür wurden per E-Mail (pdf-Dokument) nachgereicht.

Fazit meiner Erfahrungen mit Indexblue

durchschnittlichPortale wie Indexblue gibt es im Netz mehrere. Bei Indexblue lag die erste Bewertung anhand meiner eingetragenen Fahrzeugdaten um durchschnittlich um 1800 € höher als bei den anderen Fahrzeugankäufern. Die höhere Bewertung war ein ausschlaggebender Grund mein Fahrzeug hier anzubieten. Als ein wenig verwirrend wirkt die Preisangabe im Internet die am Ende nicht die Summe darstellt die zur Verhandlung steht.

Ein Zusatz mittels des oft gesehenen Sternchens (*), dass es sich nicht um den Händlereinkaufspreis handelt wäre an dieser Stelle durchaus sinnvoll. Ob Autokauf oder Autoverkauf, in diesem Buch* stehen wertvolle Tipps die durchaus bares Geld sparen helfen. Wenn man die Tricks der Gegenseite kennt ist man klar im Vorteil.

Hauptgrund für den „Punkteabzug“ ist, dass bei der Abholung der Kaufpreis noch einmal nachverhandelt wurde obwohl Indexblue dies eigentlich nicht möchte (O-Ton Indexblue). Ein minimales Geräusch am Anlasser das mir bis zum Zeitpunkt der Abholung absolut nicht aufgefallen war gab den Anlass hierzu. Auffällig für mich war, dass der Abholer exakt diesen Betrag aus der Geldtasche holte den er vorort beiu mir nachverhandelt hatte. War eventuell vor der Anreise des Aufkäufers schon „klar“ gewesen nicht mehr bezahlen zu wollen? Ich weiß es nicht.

Offenbar setzt Indexblue bei der Eingabe der Fahrzeugdaten (Fahrzeugbeschreibung) ein sehr hohes technisches Verständnis für Autos voraus ohne zu bedenken, dass nicht jeder Fahrzeughalter mit einem  passionierten Bastler oder Kfz-Mechaniker gleichzusetzen ist. In dem Punkt ist die Verfahrensweise anderer und ähnlich arbeitender Autoaufkäufer besser. Die schicken einen Gutachter (kostenlos), der bewertet das Fahrzeug natürlich mit entsprechender Fachkenntnis und danach wird über den Preis gesprochen.

Anzeige

Unter dem Strich war ich mit dem Service jedoch zufrieden. Freundlichkeit und pünktliches Erscheinen des Mitarbeiters von Indexblue waren sehr angenehm sodass ich den Dienst dennoch weiterempfehlen kann. Beim Nachverhandeln muss jeder selbst wissen was er tut, ob er sich darauf einlässt oder nicht.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.