So schnell mal vierzig Millionen aus dem Hut zaubern können sich nicht viele Bundesligisten leisten, Bayern München kann es. Die Münchner haben sich  Javier Martinez „geleistet“ und stocken ihren Kader damit recht ordentlich auf. Es wird garantiert eine spannende Saison. Zwar ist Geld noch lange kein Grund für Erfolg, schaue ich mir allerdings den gesamten Kader des FC Bayern so an, dann spricht das was ich sehe schon irgendwie für sich einstellenden Erfolg.

Ich hätte lange Zeit nicht gedacht, dass Bayern das Tauziehen um  Javier Martinez gewinnen wird und am Ende irgendein Ölmilliardär aus der Ecke springt und einen Scheck auf den Tisch legt der astronomische Höhen hat. Das Thema Martinez war für mich eigentlich schon durch und abgehakt. Diesmal hatte ich mich tatsächlich täuschen lassen.

Ins Team passen tut der kleine Spanier auf jeden Fall. Sicher wird auch der eine oder andere Profi mal auf der Bank ausharren müssen, aber das gehört eben auch zum Geschäft wenn man gleichwertigen Ersatz parat haben möchte. Am Sonntag gegen den VfB Stuttgart wird Martinez wohl noch nicht spielen, schade eigentlich. Ich hätte ihn da schon gerne spielen sehen.

Neid aus der Bundesliga

Sicherlich werden jetzt wieder die ganzen Neider kommen und ihren Senf dazu geben, sie werden sticheln und ihre Häme über Bayern München ausschütten und der gleichen mehr. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass wieder von den Dusel-Bayern die Rede ist. Früher hatte mich das fürchterlich genervt, heute nehme ich es lächelnd zur Kenntnis und denk mir meinen Teil.  Der wiederum ist – da bin ich jetzt ganz ehrlich – nicht unbedingt recht freundlich angehaucht, weil es sich immer und immer wieder um die gleichen Stammtischsprüche handelt. Sie sind schlichtweg langweilig und durch ihre Gleichung vollkommen „out“.

In den Hard-Core-Fankreisen gibt es da den Spruch „Euer Neid ist mein Stolz“, dem schließe ich mich mal ganz gepflogen an.

Was im Mai 2013 sein wird, ob Bayern München Deutscher Meister ist, den DFB-Pokal in Händen hält und vielleicht sogar die Champions-League gewonnen haben wird weiß keiner, auch die vielen Anti-Propheten nicht. Warten wir es ab, an Spannung wird es in keinem der genannten Wettbewerbe fehlen und  Javier Martinez wird seinen Beitrag dazu leisten – ganz sicher!