Startseite » Fussball » Jupp ersetzt Klinsi

Jupp ersetzt Klinsi

Die für meinen Geschmack beste Auswechslung der ganzen Saison. Mit der Trainerentlassung von Jürgen Klinsmann wird vorerst durch Jupp Heynckes ein nicht Unbekannter an Bord des Rekordmeisters geholt.

Welches offenbar zeitraubende Zukunftskonzept der Schwabe auch immer verfolgt hatte, es scheiterte bereits nach 10 Monaten. Das Erbe von Hitzfeld war durchaus kein leichtes, ein Lügner der hier etwas anderes behaupten würde. Für langes Ausprobieren von eventuellen Erfolgsrezepten hat man bei Bayern aber keine Zeit oder mit anderen Worten Klinsmann hatte Zeit genug und blieb jegliche Beweise schuldig.

Anzeige


Jetzt hier an dieser Stelle auf Vorrunde der Champions-League zu verweisen, bei der Bayern als Tabellenführer hervorging ist schön und gut. Doch davon kann man sich gegenwärtig auch nichts kaufen. Und nach Niederlagen immer nur zuversichtlich in die Zukunft zu blicken wie es Klinsi immer und immer wieder tat – das kann er bei Vereinen tun, die sich permanent zwischen Platz 10 und 15 in der Tabelle bewegen. Für einen der Vorzeigeclubs in Deutschland ist das nicht ausreichend.

Ich lasse mich nicht zur Diskussion hinreißen, ob immer nur der Trainer schuld hat, wenn eine Mannschaft ohne Erfolg spielt. Ebenso wäre es müsig hier und jetzt über die Gehälter der Spieler zu debattieren. Das gehört hier zunächst alls nicht hin. Der Trainer steckt auch ordentlich Kohle ein und trägt natürlich auch die sportliche Verantwortung für sein Nicht-Tun.

Niederlagen gehören zum Fussballgeschäft, keine Frage. Es kommt aber immer darauf an, wie diese Niederlagen zustande kommen bzw. mit welcher Häufigkeit sie auftreten. Doch solche Demontagen wie zuletzt in Wolfsburg (Barcelona nicht zu vergessen) – das geht ja gar nicht. Diese Trainerentlassung ist nichts anderes die Quittung für eine Anreihung von sportlichen Misserfolgen.

Noch ist in der Bundesliga nichts zu spät, Wolfsburg kocht auch nur mit Wasser wie man am Sonntag in Cottbus sehen konnte. Heynckes hat also noch alle Chancen das Ruder entsprechend herum zu reißen und den Luxusliner Bayern München wieder auf Meisterschaftskurs zu bringen. Gelingt im das, hat er in 4 Wochen mehr erreicht als Klinsmann in 10 Monaten.

Anzeige

Viel Glück Jupp!

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

FC Bayern 1860 München

Bayern-1860-Fanklub – bitte was?

Das nach Abschluss der Bundesliga immer die „saure Gurkenzeit“ anbricht was den Fußball betrifft kennt …

6 Kommentare

  1. Hach, da war ich ein paar Stunden schneller ;) – hatte heute morgen schnell mal auf der Bayern Homepage geschnüffelt und auch die (frohe?) Kunde entdeckt…

    Hauptsache Klinsi nimmt seine Buddas mit ;)

    Grüße vom RSS-Reader,

    Jens

    • Der frühe Vogel fängt den Wurm heißt es doch :grin: . Ich sehe es durchaus als frohe Kunde und hatte mit dem Rauswurf ehrlich gesagt bereits nach dem Aus in der CL gerechnet. Na besser heute als nie! Die Buddas…. hau mir bloß mit denen ab, deren Existenz konnte ich sowieso nie verstehen.

  2. Da Klinsi gehen musst, nach der letzten Heimpleite war ja klar. Aber das jetzt „Osram“ alles richten soll, alleine diese Gedanken sind doch krank. Der hat auf seinen beiden letzten Trainerstationen schon nichts mehr bewegt und war starrsinnig bis zum sonstwas.

    Denke das in dieser Saison noch alles ganz anders kommt. Hier mal mein Tip zur Abschlusstabelle:

    1. VfB Stuttgart
    2. VfL Wolfsburg
    3. S04
    4. Hertha
    5. FC Bayern
    6. BvB
    7. HSV (tut mir ja etwas leid für dich)

    • @Aquii: Urteile nicht zu früh. Klar hatte er zuletzt seine Probleme gehabt. Aber man muss auch sehen wo, Schalke und Gladbach. Bei Schalke kann man nichts bewegen, da regieren u.a. zigarrenrauchende und selbstherrliche Menschen. Dort Probleme zu haben – durchaus normal. Und Gladbach… hm… das ist auch so ein Verein bei dem es hinten und vorne nicht so wirklich stimmt. Metertief eingefahrene Schienen bei beiden Mannschaften – da hast Du es als Trainer schwer. Auch die jeweiligen jetzigen Trainer haben ihre Probleme bzw. bekommen sie noch. Für Büskens ist es auch noch nicht alle Tage Abend – warte ab!

      Und Deine Tabelle… :lol: . Die Positionen 2, 3 und 4 können ja noch hinkommen. Aber der VfB oben, das geht ja gar nicht. Wird so auch nicht passieren. Ich komme darauf zurück, keine Sorge :cool: . Und wegen Platz 7 – ich sehe es Dir nach, als Paulianer sieht man die Welt oftmals etwas schräger :mrgreen: .

  3. Also das mit dem Paulianer stimmt so nicht, das ist nur mein 2 Club, und der favorisierte in HH.

    Aber die Tendenzen sind eindeutig, die Rautenjungs sind mal wieder dabei alles zu verzocken, da gibt es durchaus Parallelen zur letzten Saison, wo sie sich gerade noch so in den UEFA-Cup gerettet haben.

    Fuer den VfB spricht, das sie immer noch keiner auf der Rechnung hat. Gegen Bayern, das sich die Stars unter dem neuen/alten Trainer nicht anstrengen muss, der ist eh bald wieder weg. Hertha kann einfach nichts dafür und nimmt aber Punkte aus der Pleitebankarena mit um sie dann gleich wieder zu verlieren.

    Aber was schreibe ich, HSVer sehen ja immer gerne alles so, wie es für die jeweilige Situation am Besten passt ;) Unbelehrbar diese Jungs.

  4. Du Schnacker :mrgreen: :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.