Ob neben der Arbeit am PC, beim Zocken von Spielen oder einfach nur zur Entspannung. Musik hören viele PC-Nutzer nebenbei. Wer nicht alleine im Raum ist und andere nicht stören möchte,nutzt dann eben Kopfhörer. Mal ganz abgesehen davon, dass es Musik gibt die man einfach laut hören muss, weil sie sonst einfach nicht gut rüber kommt.

Der Markt an Kopfhörern ist nicht gerade klein und welcher Kopfhörer wirklich „der Richtige“ ist, ist nicht nur eine Frage dessen akustischer Qualität. Die Preisunterschiede sind – wenn man die breitgefächerte Produktpalette durchgeht – enorm. In erster Linie sollte man sich über die Verwendungszwecke klar werden weil bei einem blinden Kauf schnell „daneben gegriffen“ werden kann und der Kopfhörer ggf. sogar überdimensioniert ist.

Welche Typen von Kopfhörern gibt es?

In-Ear

Hinter dem Begriff verbirgt sich nichts anderes als die umgangssprachlichen „Knöpfe im Ohr“. Für Musik unterwegs via Smartphone oder MP3-Player zu hören völlig ausreichend. Sicherlich darf man von diesen Kopfhörern nicht die klangliche Höchstleistung erwarten, dafür ist man bereits ab 5 Euro mit dabei. Nicht zu vergessen sind aber die Nachteile von „Knöpfen im Ohr“ wenn man als Verkehrsteilnehmer unterwegs ist.

Sport-Kopfhörer

Wie der Name schon ausdrückt – bei sportlichen Aktivitäten sicher die richtige Wahl. Der Aufbau ist meist wie der von In-Ear-Hörern.

kopfhoerer

Gaming-Kopfhörer

Sie sind oft stylistisch gestaltet, manchmal in grellen Farben und zu 99% mit einem Mikrofon ausgerüstet – klar für Gamer ist die Kommunikation beim Spiel von besonderer Bedeutung. Auf musikalische Glanzleistungen wird hier meist nicht besonders wertgelegt. Hier scheint mir insbesondere der Bass im Vordergrund zu stehen… damit es schön „wummert“ beim Ballern.

DJ-Kopfhörer

Hier beginnt schon die exklusivere Klasse die sich auch und insbesondere preislich zeigt. Für den Musikgenuss, sofern es der eigene Geldbeutel zulässt, ist man hier schon sehr gut bedient.

HiFi- und Studio-Kopfhörer

Die Oberklasse was Qualität betrifft ohne hier besondere Marken in den Vordergrud stellen zu wollen. Ich lege wirklich auf eine besonders gute Ausgewogenheit bei Höhen und Tiefen wert, diese bekomme ich hier in jedem Fall geboten. Dafür ist eben der etwas tiefere Griff ins Portemonnaie notwendig, doch es lohnt sich.