Da verabschiedet sich ein Bloggerkollege einfach so, wirft alles hin und fertig. Klar, dass man dann per Mail nachfragen muss, was denn vorgefallen ist und woran es liegen mag. Schließlich hat man einen längeren, „gemeinsamen“ Weg hinter sich gebracht.

Die Antwort die ich erhielt belegt die Niederträchtigkeit mancher Menschen unter uns. Missgunst und Neid gepaart mit einer ordentlichen Portion an Minderwertigkeitskomplexen haben diesen Troll wohl angetrieben, anders kann ich es mir die Ausdauer und Nachhaltigkeit seiner nicht nur verbalen Attaken nicht erklären. Und diese Machtspielchen haben diesem besagten Kollegen die Lust am bloggen verdorben. Seinen Namen bzw. seine URL nenne ich hier absichtlich nicht und nenne ich einfach mal Mister X.

Als besonders verwerflich sehe ich es an, wenn die Verfolgung durch einen solchen Troll bis hin zu anderen Blogs reicht und sich der Verfolgte dort nicht mehr kommentieren „traut“, weil er den jeweiligen Bloginhaber nicht mit reinziehen möchte. Mein lieber Mister X, die Aufgabe Deines eigenen Blogs ist Schaden genug, zumindest für Dich selbst.

Aber auf garkeinen Fall lass Dich davon abhalten hier und anderswo kommentierender Gast zu sein. Man wird sich gegen einen solchen unterbelichteten Troll zu wehren wissen – und bestimmt nicht nur hier. Ich denke hier auch im Sinne anderer in dem in Frage kommenden Kreis zu sprechen schreiben. Solche Idioten sind es absolut nicht wert, sich sein Hobby komplett vermiesen zu lassen.

Also weg mit der geistigen Bremse, die Tür steht hier offen. Und wer die „Gesichtskontrolle“ wegen seines Benehmens nicht schafft „fliegt“. Das lass mal meine Sorge sein :wink: .