Da poltert der Michael Ballack gegen das Hamburger Publikum, weil es beim mehr als nur mageren 1:1 gegen Finnland gestern Abend Pfiffe von den Rängen gab. „Fehlendes Fingerspitzengefühl“ wirft der DFB-Star den Zuschauern vor, für das er kein Verständnis zeigen könne.

Jetzt mal ganz sachte Herr Ballack. Wer ein solch lasches Spiel hinlegt, bei dem auf dem letzten Drücker gerade noch das schmeichelhafte 1:1 gegen Finnland herausspringt, der darf sich nicht wundern wenn er Pfiffe von den Tribünen erntet. Auch wenn es bei diesem Spiel nur noch um die „goldene Ananas“ ging, weil mit dem Sieg in Russland bereits die WM-Teilnahme gesichert wurde hätte man schon ein wenig mehr Leistung erwarten können.

Anzeige


Von einem Kampf bis zum Umfallen will ich nicht reden, das hat niemand gefordert. Doch dieses Getrabe auf dem Rasen war ja nicht mal das Flutlicht wert gewesen, geschweige denn das Eintrittsgeld. Ein Publikum, das sehr deutlich hinter der deutschen Mannschaft steht und selbst zum Training 25000 Zuschauer ins Stadion bringt (davon träumt mancher Bundesligist) hätte einen Qualifikationsabschluss mit Anstand und Leistung verdient.

Und wenn ein Profi wie Herr Ballack nicht mit berechtigter Kritik (nichts anderes waren die Pfiffe nämlich) umgehen kann und die Fehlleistung dem Publikum zuschieben will, dann ist das nicht nur unterste Amateurklasse sondern einfach nur billig.

Anzeige

Mit dieser Leistung von gestern Abend hätte es auch garantiert Pfiffe in Düsseldorf, Frankfurt oder München gegeben – mit Hamburg hat das nichts zu tun!

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
7 Kommentare
  1. Lordy sagte:

    Da kann ich dir im Grunde nur zustimmen. Ich selbst habe das Spiel nicht gesehen, aber ich habe mich natürlich dennoch darüber informiert, da auch ich ein richtig großer Anhänger der DFB-Auswahl bin. Ich persönlich würde sagen, dass Herr Ballack da ordentlich in „die Scheiße gegriffen“ hat. Mir wurde von vielen Leuten bestätigt, dass das Spiel totaler Müll war. Und dann sind Pfiffe verdient, denn so eine Eintrittskarte kostet keine 5 Euro, sondern mehr als das zehnfache. Und dafür will man auch was sehen. Und nicht nur ein Tor in der 90. Minute durch Prinz Poldi.

    Und ich möchte dich hiermit noch auf eine Blog-Parade aufmerksam machen, die sicherlich von Interesse sein kann: Blog-Parade: WM 2010 – Der deutsche Kader

    Antworten
  2. Aquii sagte:

    Wahrscheinlich hat Herr B. es nötig, unbeding geliebt zu werden, weil er wohl auch in London zuwenig davon bekommt. Aber es ist ja nun so, das die Erwartungen der Zuschauer auch höher waren, dabei weiss man, dass die Spiel um die goldene Ananas der N11 nur grausam sind. Aber grundsätzlich gilt: wer Geld bezahlt, kann dafür auch etwas verlangen.

    Dann noch mal einen Hinweis zum Tipspiel. Thomas, da hat sich ein Fehler in den Ergebnissen eingeschlichen, Das Spiel Bochum gegen Wob ist 1:1 ausgegangen, nicht 2:1. Bemängle das ja nur weil mir die 4 Punkte fehlen, weil ich mal richtig getipt habe ;)

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Aquii: Das miese Spiel der Mannschaft ist das eine, die Reaktion Ballacks das andere. Ohne seiner dummen und unangebrachten Kritik am Publikum wäre längst alles vom Tisch. Durch seine Reaktion hat er es zusätzlich in die Köpfe der Fans eingebrannt. Damit hat er sich einen wahren Bärendienst erlaubt.

      Zum Tippspiel: Ich musste da nicht eingreifen, das 1:1 steht bereits. Wurde vom Abgleich automatisch ausgebessert. :wink:

      Antworten
  3. Aquii sagte:

    Naja, über den Realitätsverlust von Fußballmillionaros bracht man nicht weiter zu diskutieren.

    Was aber das Ergebnis anbetrifft, so steht da immer noch 2:1, also nicht korrigiert. Will ja nicht pedantisch sein, aber ich stehe ja schlecht in der Gesamtwertung und muss da auf jeden Punkt achten ;)

    Antworten
  4. dimido sagte:

    Ich bin eher der Anti-Fußballer und kann auch nicht nachvollziehen, warum viele Deutsche mit Fußball ihre Nationalität verbinden. Sorry, ich hab am 3. Oktober immer die Flagge raus!

    Wenn ich dann doch mal Fußball ansehe, finde ich es super und ehrenwert wenn sich die Spieler den „Popo“ aufreißen und alles geben. Andererseits bekomme ich bei den meisten Spielern eher den Eindruck, was juckt es mich den Adler auf der Brust zu tragen, mein Konto stimmt so oder so…

    P.S. Typen wie Herr Ballack sind genau diese, warum ich Fußball echt nicht toll finde!

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Dimido: Stimmt schon, die Nationalität hat nicht zwingend etwas mit Fussball zu tun, dennoch ist Fussball in Deutschland eben die Sportart der Massen wenn ich das mal so sagen darf. Und wenn es hier zu Ländervergleichen kommt ist der Sprung zur „Nationalität“ nicht mehr sonderlich weit.

      Das was Du wegen des Geldes schriebst – stimmt teilweise. Denn das ist bestimmt nicht nur beim Sport so. Da fallen mir noch ganz andere Berufssparten ein wo hauptsächlich die Kohle stimmen muss, die eigentliche Tätigkeit steht nicht im Vordergrund.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.