Eine Mogelpackung ist etwas, wenn die Verpackung etwas nach außen hin verspricht, das dann letztlich nicht drinne ist. Ob es nun Die Inhaltsmenge oder die Qualität sind spielt dabei keine Rolle. Ähnlich verhält es sich für meine Begriffe auch, wenn ein Blog und dessen Name verkauft wird, so wie jetzt aktuell bei Basicthinking.

Der Blogverkauf bei Robert Basic ist ein regelrechtes Medienereignis, Spiegel Online, Bildzeitung und Frankfurter Rundschau berichten genauso, wie natürlich viele andere Blogger der digitalen Meinungsszene. Mit einer Verkaufssumme von bis zu 100000 € wird geliebäugelt – ein ordentliches Sümmchen, wenn es dann letztlich soweit kommen wird. Selbst wenn es nur ein Drittel davon würde ein schöner „Nebenverdienst“.

Robert wäre wirklich dumm nicht auf dieser Schiene zu fahren wenn sie sich ihm schon anbietet und er den Entschluss gefasst hat, Basicthinking hinzuwerfen. Das er sich vor gar nicht all zu langer Zeit gegen einen Verkauf ausgesprochen hat sei mal genauso dahin gestellt, wie die Wertigkeit solcher Ausagen überhaupt. Die Meinugen zum Blogverkauf gehen zwangsläufig auseinander.

Doch künftige Betreiber von Basicthinking ist nicht mehr Robert Basic – nicht seine Person, nicht sein Schreibstil. Die Verpackung bleibt, der Inhalt wird sich ändern, wenn auch vielleicht nur in seiner Art und (Schreib-)Weise. Aber ist es nicht irgendwie auch die dahinterstehende Person eines Projekts, die ein Projekt eigentlich ausmacht? Ist es nicht die Ausdrucksweise, wie jemand über ein Thema schreibt, die den Leser „fesselt“, neugierig macht, zum Wiederkommen einlädt?

Ich denke schon. Jedenfalls besuche ich andere Blogs nicht nur wegen des Inhaltes alleine, sondern auch wegen der Form, wie ein Beitrag rüber gebracht wird. Die hohen Zahlen der Seitenaufrufe (immerhin eine Viertelmillion pro Monat) werden nicht die gleichen bleiben, die regelmäßigen Feedleser springen ab. Und dann? Was ist der weithin bekannte und oftmals zitierte, verlinkte Name Basicthinking dann noch wert? Der Käufer hat dann eine „berühmte Verpackung“, deren Inhalt nur noch wenige User interessiert bzw. anzieht.

Ob dies dann für den Käufer ein gutes Geschäft war bleibt dahingestellt. Alle Spekulationen rund um den Blogverkauf sind nur Schall und Rauch, die Zeit hinterher wird es ans Licht bringen. Meine Vermutung: Bis zu den Sommerferien ist Basicthinking nicht mehr das was es einmal war – weder statistisch betrachtet noch vom Inhalt her.

Viel Glück Robert und einen für Dich lohnenswerten Ertrag!