Negerkusstorte

Negerkusstorte

Um den durch die abgelaufene Fastenzeit eingebüßten Kalorienbedarf wieder aufzufüllen gab es heute mal eine Negerkusstorte (Mohrenkopftorte). Die Hauptzutaten waren vorsichtshalber auch gut versteckt worden, um die zur Herstellung benötigte Menge nicht zu ernsthaft gefährden :mrgreen: .

Alle Zutaten für den Tortenboden zu einem glatten Teig verarbeiten, in eine gefettete Springform (26 cm) geben und bei 175 ° C (Umluft) 30 Minuten auf mittlerer Schiene ausbacken. Für die Weiterverarbeitung gut auskühlen lassen! Zwischenzeitlich die Kirschen vom Saft trennen. Den aufgefangenen Saft einmal kurz aufkochen und mit etwa 3 Teelöffel Speisestärke andicken. Lieber erst weniger Speisestärke nehmen, ehe der Saft zu dick wird. Auf Klumpenbildung achten und abkühlen lassen.

Den Waffelboden der Negerküsse abtrennen und beiseite legen. Schaummasse in eine Rührschüssel geben und zusammen mit dem Quark zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Sahne und Sahnesteif verühren und anschließend vorsichtig unter den „Negerkussquark“ heben.

Ausgekühlte Kirschmasse auf Tortenboden gleichmäßig verteilen, darüber den Quark glattstreichen. Die 12 Waffelteile der Negerküsse an Tortenrand auslegen und den Rest der Fläche mit den Schokostreuseln auskleiden. Torte zum kompletten Auskühlen für mindestens 90 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Zutaten Tortenboden:

  • 80 Gramm Zucker
  • 80 Gramm weiche Butter
  • 2 mittelgroße Eier
  • 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
  • 130 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für den Tortenbelag:

  • 12 Mohrenköpfe
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 500 Gramm
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • Speisestärke
  • Schokoraspel

Das Ganze ist auch ein gutes Rezept für einen Kindergeburtstag, kommt immer gut an. Ohne Kirschen hat die Torte das gleiche Rezept, man verändert nur die Quarkmenge auf 750 Gramm und 2 statt 1 Becher Sahne. Mit Kirschen hat sie einfach mehr „Pfiff“. Gutes Gelingen und guten Appetit!