Seit geraumer Zeit verfolge ich die Veröffentlichungen von Schall und Rauch. Insbesondere seine Beiträge zu den Anschlägen des 11. September 2001 sowie den schon etwas zurückliegenden Beiträgen zu den Bombenattentaten von London am 7. Juli 2005 gab und gibt jede Menge an Kommentaren in beider Richtungen.

Den Berichten zufolge sind sowohl die Londoner Bombenanschläge aus 2005 als auch die Anschläge in den USA vom 11.09.2001 selbstinszinierte Machenschaften der Regierungen aus England bzw. den USA, vollgestopft mit Widersprüchen und Lügen bis zum Stehkragen!

In der Tat sind zahlreiche Widersprüche zu finden die, so wie sie gehalten sind, genügend Stoff zum Nachdenken geben. Warum die ganzen Lügen besponnen wurden nennt der Autor selbstverständlich auch. Mit der ganzen Terrorinszenierung lassen sich Dinge wie der Überwachungswahn hervorragend begründen und somit auch durchsetzen.

Man kann sowohl die zurückliegenden Geschehnisse als auch die Darstellungen von „Freeman“ (Blogautor von Schall und Rauch) durch zweierlei Brillen sehen, die der Realität und die der Stimmungsmache. An der schrecklichen Tragweite, vorallem für die Betroffenen, ändert die Sichtweise nichts. Doch bekommt der ganze Schrecken ein komplett anderes Gesicht, wurde er wirklich von Geheimdiensten geplant und in „Auftrag“ gegeben.