Die einfachste Variante einen Blog mit Content zu befüllen ist es sich einfach der Texte von anderen zu bedienen. Was „meinem Content-Dieb“ momentan noch fehlt sind die einschlägigen Werbe-Popups und dann auch noch abzukassieren. Ich habe es im Status von Facebook gerade schon geschrieben:

Contentdiebe sind arme Schweine weil ihr Hirn wohl nicht dafür ausreicht selber eigene Sätze zu schreiben!

Contentdiebstahl (Klick für Vergrößerung)

Der „feine Herr“ betreibt nicht nur die Seite hamburg-in-hamburg.de sondern behauptet von einer weiteren auch noch frech es sei eine Suchmaschine für Berlin (berlin-in-berlin.de). Auch dort findet man nur „importierten“ Content von anderen Seiten.

Am nettesten ist es dann wenn nicht mal E-Mails beantwortet werden mit der Bitte um Entfernung des geklauten Contents. Der Hoster ist informiert aber dessen Hände sind auch gebunden, er konnte seinen Kunden auch nur eine Aufforderung zuschicken.

Anzeige

Noch schau ich geduldig zu… ewiglich dauert meine Warterei sicherlich nicht.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
22 Kommentare
    • Thomas sagte:

      @Lutz: Willkommen bei Nicht spurlos! Würde ich den kennen wäre es kein Problem. Und hinfahren… :denk: ist ein bisschen arg weit weg – leider. Wohin treten würde ich gerne das sag ich Dir.

      @LexxNoel: Das wiederum ist schon fraglich warum das so ist. Somit kann ja jeder tun und lassen was er will.

      Antworten
  1. ixiter sagte:

    hmm .. du stellst deine Inhalte doch selber unter CC-BY-NC-SA zur Verfügung. Vom o.g. Portal wird lediglich das SA nicht ausdrücklich erwähnt aber auch nicht dementiert. Ansonsten werden alle Bedingungen erfüllt. Das SA könntest du selber erwähnen, wenn du die CC Klausel auch noch in den Feedfooter einbaust.

    Solange solche Dienste kein Geld mit meinen CC-NC Inhalten verdienen, freue ich mich über die kostenlose Werbung für mein Blog.

    Im Grunde stellt so eine Seite ja nichts anderes als einen öffentlichen Feedreader dar. Dass gleiche erreiche ich z.B. beim Googlereader, wenn ich dort Artikel empfehle und auf meine Empfehlungen verlinke. Betreibe ich dann auch Contentklau?

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Ixiter: Der Gedanke solche Machenschaften als „kostenlose Werbung“ zu betrachten fällt mir ehrlich gesagt ein bisschen schwer. Auch die Seite als einen „öffentlichen Feedreader“ zu betrachten… ich weiß ja nicht. Hast Du schon mal über DC (Doppelter Content) nachgedacht? Ob Suchmaschinen da dann auch nur einen öffentlichen Feedreader sehen und die Sache auf sich beruhen lassen? Ich weiß also nicht ob man die Seite ein Stück weit mit dem Google Reader vergleichen kann.

      Antworten
  2. ixiter sagte:

    Ich glaube, wir haben eine grundsätzlich andere Sichtweise zu dieser Sache. Ich käme z.B. nicht auf die Idee von „Machenschaften“ zu sprechen, sondern rede lieber von „kostenloser Werbung“. Es ist für mich nicht schlimm und es macht mir nichts aus, meine Artikel in solchen Portalen wiederzufinden, solange diese Portale kein Geld damit verdienen. Das ist ja mit ein Grund, warum auch meine Inhalte unter CC-BY-NC stehen.

    Würde ich etwas über HH erfahren wollen, wäre h-i-h wahrscheinlich keine bevorzugte Quelle für mich, eben weil sie keinen originären Content bieten. Der dort gelistete Content ist dann auch überwiegend von einem Käseblatt. Insgesamt also uninteressant. Ich würde wahrscheinlich ein paar Blogger fragen, die man so im Laufe der Zeit im Netz kennenlernt. ;)

    Dennoch finde ich so eine Beitragssammlung nicht verwerflich. Sie kann manchen eine Hilfe sein und u.U. auf die Blogs der erwähnten Blogger leiten.

    Interessant wäre ja z.B. auch, wie viele Referer du von h-i-h bekommst. Sind es relativ viele, ist es gut für dich. Sind es wenige, ist es weniger gut. Sind es keine, ist es egal und h-i-h hat mit dem „Diebstahl“ wohl nicht den gewünschten Erfolg.

    Was den DC angeht, findet man deinen Beitrag bei Google, den von h-i-h aber nicht. Wenn das am DC liegt, wirkt sich das anscheinend nicht negativ auf dein Blog aus.

    Der Seitwert für h-i-h liegt bei 6,00 von 100 erreichbaren Punkten. Diese 6 Punkte kommen auch ausschließlich durch die W3C Validitätsprüfung. Weder bei den Suchmaschinen (Google PR 0), noch bei Social Bookmark Diensten, Alexa oder anderen ist h-i-h gelistet. Insgesamt ein sehr schlechtes Ergebnis. Gut, h-i-h gibt es anscheinend auch erst seit 1 Woche, wird aber wohl von den Suchmaschinen ignoriert. In 3 Monaten kann man mehr dazu sagen.

    Antworten
  3. AL sagte:

    Ich bin der Betreiber von H-i-H.

    Beim durchstöbern der Logfiles bin ich nur durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen. Nach ihrem „Islam-Artikel“ wundert mich eigentlich nichts mehr. Ist natürlich Ihre freie Meinung.

    Content-Diebstahl ist ein böses Wort. Mich ein Content-Dieb zu nennen ist eine Beleidigung und Unterstellung. Vielmehr geht es um Erhaltung der Kultur und Zeitdokumenten.

    Im Nachhinein betrachte ich Ihre Artikel als nicht erhaltenswert !
    Ihre Artikel haben für H-i-H keinen Mehrwert, da diese nicht HH affin genug sind.
    Da haben sie nochmal Glück gehabt. Ich habe die 11 Artikel samt der nicht-spurlos Kategorie rigoros entfernt. Dann werden sie in späterer Zukunft nicht in den Genuss einen stetigen Besucherstroms und den einen oder anderen Stamm Leser kommen.

    Ich könnte locker auf den Paperboy Urteil pochen, aber dies bringt nichts. H-i-H kann auf solche bayrische AUgsburgerische Stammtisch Artikel (Parolen) locker verzichten. :zunge:

    Wie ixiter schon beschrieben hatte, wird das H-i-H als Online-Feedreader dienen.
    Die News Artikel werden nur ein Teil sein eines gesamtes Projektes sein. Meiner Meinung nach wird H-i-H ein Mehrwert für die Leser und für die teilnehmenden Blogs bringen. Es ist für beide Seiten eine Win-Win Situation. Nicht Spurlos ist im nachhinein betrachtet weniger dafür geeignet. Dies liegt zum einen daran, weil ich kein Stamm Leser von Nicht spurlos war.

    An Thomas: Dann kratze halt weiterhin herum und erbettele dir von Onkel Google Traffic. Vielleicht verirrt sich ja der eine oder andere noch zu deinem kleinen „Reich“. Mit SEO scheinst du dich gut auszukennen) Stichwort: Duplicated Content.

    Ein Bayer in Hamburg …
    … dass dies nicht gut gehen kann zeigt wieder einmal dieses Beispiel von Intoleranz.

    AL

    Antworten
  4. Thomas sagte:

    @Ixiter: Unsere Sichtweise differieren durchaus, doch darin sehe ich kein Problem – jedem seine Meinung. Noch verdient H-i-H kein Geld damit, allerdings lege ich auch keinen Wert darauf kostenlose Werbung von Seiten zu bekommen die falsche Angaben in Footer stehen haben („Copyright 2010 H-i-H – Hansestadt Hamburg“). Diese wurden inzwischen allerdings entfernt. Aber warum, wenn sie ursprünglich der Wahrheit entsprochen hatten?

    Wie dem auch sein, jeder zeigt eben ein anderes Verständnis für diese Situation. H-i-H ist bis zum heutigen Tag weder als News-Verzeichnis zu erkennen noch wird ein Konzept bekannt gegeben aus dem dies zu entnehmen wäre. Und da meine Seiten laut Betreiber sowieso keinen Mehrwert darstellen überlasse ich meinen Platz gerne anderen :cool: .

    @AL: Vielen Dank für die Entfernung. Im Prinzip hab ich Dir mit der Aufforderung zur Entfernung doch nur einen Gefallen erwiesen. Ich möchte schließlich Dein entstehendes Projekt mit meinen, wie Du geschrieben hast nicht erhaltenswerten Zeitdokumenten keinesfalls stören.

    Antworten
  5. Stephan sagte:

    Man, Thomas, sperr deinen Blog zu. Ohne H-i-H hast du doch eh keine Chance ;-) (ich vermute, dass z.B. die Schlüsselbänder alle aus Hamburg kamen, oder etwa nicht :cool: ).

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Stephan: Die Idee schlechthin! Ne Du, die Schlüsselbänder kamen alle von meinem unmittelbaren Nachbarn nachdem ich ihm meinen Beitrag dazu ausgedruckt und in den Briefkasten geworfen habe :jubel: .

      Antworten
  6. Horst Schulte sagte:

    Jeder Blogger wird es wohl zu schätzen wissen, was der neue Online-Feedreader (sehr kreative Begrifflichkeit) für die Verbreitung eigener Inhalt zu leisten bereit ist. :-(

    Und du stellst dich so an, lieber Thomas.

    Vielmehr geht es um Erhaltung der Kultur und Zeitdokumenten.

    Das ist ja mal eine geile Beschreibung dieses für alle Blogger wohl kritikwürdigen Tatbestandes. HiH gibt wenigstens nur den Extrakt eines Artikels aus und verlinkt dann auf den Artikel. Wenn vorher nachgefragt worden wäre, hätte man vielleicht nichts gesagt. So aber reduziert sich der Eindruck darauf, dass man sich mit fremdem Content versorgen wollte.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Horst: Ich weiß ich bin schlimm – weil ich mich so anstelle :cool: . Ich gelobe Besserung! Aber wie Du siehst habe ich „Glück“ und produziere keine erhaltungswürdigen Zeitdokumente. Ob ich nun froh sein soll danke dieser schallenden Ohrfeige? :mrgreen:

      Vorher anfragen wäre immer die bessere und fairste Gangart, da stimme ich Dir voll zu.

      Antworten
    • Thomas sagte:

      @Kalliey: Das Impressum, welches mehr als ein Witz ist, kam zudem noch viel später erst dazu. Ungewöhnlich für einen Online-Feedreader – der er ja sein möchte. Er hat es ja eingesehen, damit betrachte ich die Sache als erledigt. Wenn die anderen „gediebten“ Seiten es als Werbung sehen bzw. damit einverstanden sind – bitte gern.

      @Suriel: Willkommen bei Nicht spurlos. Eine 1:1-Übernahme ist schon frech. Und dazu noch zu behaupten, wie Kalliey schon erwähnte, es sein alles sein Content würde eigentlich einen sofortigen Gang zum RA rechtfertigen. Inzwischen eben nicht mehr erforderlich.

      Antworten
  7. Suriel sagte:

    :shock: Boah das ist ja echt der Hammer, ich hab ja schon vieles gesehen, auch das mal ein Beitrag irgendwo 1 zu 1 kopiert wurde, aber das ist echt die Krönung,da würde ich definitiv auch meinen Anwalt einschalten.

    Antworten
  8. John sagte:

    …die lieben Blogbetreiber, die auf den Zug „automated content“ etc. aufsteigen, habe ich auch sehr gerne; können in der Regel keinen einzigen deutschen Satz geradeaus schreiben und sprechen dann von „Mehrwert“ etc. Ich habe auch das „Glück“, einige meiner Blogs in derartigen „Feedreadern“ (wer liest die bitte?!) wiederzufinden und kann nur darauf hoffen, dass ich deswegen keine Nachteile habe.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @John: Es sind leider keine Einzelfälle. Den „Mehrwert“ kann ich auch nicht erkennen, womit ich nicht alleine bin. Ob keine Nachteile daraus entstehen ist auf der Stelle nur schwer zu sagen. Auswirkungen auf den Pagerank etc. sieht man nur vierteljährlich. Wäre natürlich schon absolut mies wenn Du dadurch Nachteile erfahren müsstest.

      Antworten
  9. ixiter sagte:

    @Thomas: Nein, es ist überhaupt kein Problem das wir zu dem Thema verschiedene Meinungen haben.
    Ich weiß nicht wie der (c) Vermerk bei H-i-H war, aber auch den kann man vernachlässigen, weil dein Artikel ja komplett aus dem Feedreader übernommen wurde und damit dein Feed Footer auch eingeblendet wurde. Wenn der entfernt worden wäre, würde ich auch meckern. So hat H-i-H nach meinem Verständnis den Content gemäß deiner CC Lizensierung genutzt. Das Angebote wie H-i-H möglich sein sollen, gehört eben auch zu CC, denke ich.

    @AL: Mit Verlaub, aber deine Reaktion finde ich kindisch. Souverän wäre gewesen, die Inhalte zu entfernen und Thomas per Mail deine Meinung mitzuteilen. Dein „Ein Bayer in HH, das kann nicht gut gehen“ ist ebenso stammtischig, wie du es hier Thomas“ Blog im gesamten vorwirfst. Dass du Thomas‘ Inhalte jetzt nicht mehr anzeigst, werte ich eher als Trotzreaktion. Mit deiner Begründung greifst du dann auch tief in die polemische Trickkiste.

    Der Schlüssel ist und bleibt Kommunikation. Dass ein Portal wie H-i-H bei Manchen mindestens ein Naserümpfen verursacht, war vorher abzusehen. Würde AL das Vorhaben vorher mit den Blogs resp. den Autoren besprechen, könnte allen Beteiligten so ein Ärger, wie jetzt hier, erspart bleiben.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @ixiter:

      Der Schlüssel ist und bleibt Kommunikation

      Du hast es richtig zusammengefasst. Mit einer Anfrage wäre das alles kein Problem gewesen. Wobei ich auch dann abgelehnt hätte, denn H-i-H als Online-Feedreader zu betrachten verlangt mehr als nur eine ordentliche Portion Humor. Und seine geografische Reduzierung (Bayern/Hamburg) zeugt schon eindeutig wie professionell H-i-H arbeitet. Soll er machen wie er möchte, auf „seine Besucherströme“ kann ich gerne verzichten.

      Antworten
  10. ixiter sagte:

    @Thomas:
    :D Ja, die „Besucherströme“ sind z.Zt. noch eher fraglich. Ich halte selber auch nicht all zu viel von solchen Seiten, störe mich aber auch nicht dran. Aber das hatten wir ja alles schon. ;)

    Ich gehe mit meinem Feed Footer ein wenig anders um. Klar weise ich auf CC-BY-NC hin, gebe aber auch gleichzeitig den Link zum Original an. Für mich passt das dann so.

    Ärgeren tu ich mich über einen Dienst, der meine Artikel nicht klaut, aber dahin verlinkt, ich nen Trackback bekomme und dann sehe, dass da nur so Links sind. Die aber immer schön mit Adsense drumherum dekoriert. Ich kann kaum verbieten auf mein Blog zu verlinken. Aber den TB lasse ich natürlich nicht zu.

    Antworten
  11. Alex Kempe sagte:

    Für mich persönlich sind Content-Diebe keine arme Schweine sondern einfach Voll-Assis. Das schlimme daran, du kannst als einfacher Blogger zwar abmahnen aber wenn du Pech hast und der kleine Assi von Dieb hat keine Kohle, was willst du dann machen. Hast nen schönen Titel und das wars. Bringst du es zur Anzeige wegen Urheberrechtsverletzung dann stellt der Staatsanwalt das Verfahren ein weil es nicht im Interesse der Öffentlichkeit ist. Das bezieht sich im Übrigen nicht nur auf Text sondern auch auf Bilder. Bist du Journalist oder Arzt oder so sieht es ein wenig anders aus aber bist du eben einfacher Blogger, dann kann jeder bei dir klauen, leider. Ist mir selber schon passiert. Da hat eine meine Artikel mit meinen Bildern 1:1 bei sich im Blog als ihren Content ausgegeben. Weil ich herausgefunden habe, daß sie eh keine Kohle hat habe ich auf die Abmahnung verzichtet, da nix zu holen aber habe es zur Anzeige gebracht wegen Urheberrechtsverletzung und das Verfahren wurde eingestellt aus den von mir genannten Gründen. Der kleine Blogger wird also damit leben müssen so blöd sich das anhört.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.