Verschiedene Dinge sind eine niemals endende Beitrags- und Kommentarspur quer durch die Bloggerwelt. Die Problematik rund um Pingback und Trackback gehört standardmäßig mit dazu.Von Zeit zu Zeit fällt es eben auf, dass Verlinkungen von anderen Blogs hier im Endeffekt nicht (alle) ankommen.

Anzeige

Lösungsansätze hierfür gibt es jede Menge, leider mit mehr oder weniger durchschlagendem Erfolg. Was auf den ersten Anschein helfen mag stellt sich nach einiger zeit wieder als „Schuss in den Ofen“ heraus. Dazu zählt in jedem Falle auch die Änderung des Timeout in der cron.php von 0.01 Sekunden auf 1.0 Sekunden. In wie weit dieser Eingriff tatsächlich eine Verbesserung bringt ist für mich auch nach dessen Durchführung nur schwer zu beurteilen. Schädlich ist es garantiert nicht, dieses Zeitfenster ein wenig weiter zu öffnen.

Die eigentlich mehr versprechende Lösung lautet: Trackbacks in die Köpfe zurückholen. Piet vom Netzpanorama hat darüber vor ein paar Wochen mit seinem Beitrag schon versucht die Funktion Trackback senden wieder ins Leben zurück zu rufen. Tatsächlich ist es nämlich so, dass dieses Feld bei vielen WordPress-Bloggern – so auch bei mir – entweder weiter unten und aus den Augen platziert ist oder gar ganz geschlossen ist.

Der Hinweis

Trackbacks sind Signale an ältere Blogsysteme, dass du sie verlinkt hast. Wenn du andere WordPress-Blogs verlinkst, erfahren sie davon automatisch durch Pingbacks, du musst gar nichts weiter tun.

sorgt nicht wirklich für Klarheit die Pingproblematik betreffend. „Du musst gar nichts weiter tun“ schafft regelrecht den Glauben, dass alles seinen richtigen Gang läuft. Wer diesem Satz Glauben schenkt wird meinen Beitrag hier überhaupt nicht nachvollziehen können. Ich sehe den Hinweis eher als Augenwischerei. Ein automatischer Ablauf war in früheren Zeiten zutreffend, heute basiert es eher auf dem Zufallsprinzip.

Mein Beitrag soll dem von Netzpanorama einen gewissen Nachdruck verleihen und Blogger dazu animieren zukünftig zum eigentlichen Link im Text zusätzlich einen Trackback zu senden. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser im Blog tatsächlich aufschlägt ist unverhältnismäßig größer als einen Ping alleine loszuschicken.

Ich habe mir das Trackback-Feld mittlerweile direkt unter dem Editor platziert. So sieht man es jedenfalls besser als irgendwo im Footer, der meistens sowieso außerhalb des Bildschirminhaltes liegt. Die „Umgewöhnung“ fällt so etwas leichter.

Anzeige

Mach auch Du mit und sende auch Trackbacks, von der Verlinkung leben wir schließlich alle. Eine technische Bremse muss nicht wirklich sein…