Wordpress

Die Kommentare bei WordPress in verschachtelter Form auszugeben (threaded comments) ist aus Sicht des Lesers von Vorteil. Um als Autor eines Artikels auf einen Kommentar zu antworten kann man sich nicht nur die oft gesehene „@Name-Variante“ als Bezugspunkt ersparen, andere Leser können auch schneller erkennen zu welchem vorangegangenen Kommentar diese Antwort zählt. Das ist insbesondere dann sehr praktisch, wenn zu einem Artikel viele Kommentare eingehen.

Anzeige

Die Darstellung der Kommentare in verschachtelter Form ist seit langem Standard bei WordPress und auch anderen Blogsystemen. Lediglich der sog. „innere Schweinehund“ hält manchen Blogautor davon ab diese auch zu verwenden, so auch mich selbst. Um verschachtelte Kommentare zu verwenden müssen diese in den Einstellungen lediglich aktiviert werden.Von den allermeisten mir bekannten WordPress-Themes werden diese auch ohne größere Eingriffe mit unterstützt.

WordPress verschachtelte Kommentare

Aktivierung der verschachtelten Kommentare in den Einstellungen von WordPress

Wie viele Ebenen bei verschachtelten Kommentaren?

Es spricht nichts dagegen die Darstellung der Kommentare auf diese Art anzuzeigen. Reine Geschmacksache ist natürlich die Frage in wie vielen Ebenen man die Kommentare organisieren möchte. Die Zahl der Ebenen sagt aus, wie oft es einem Kommentator erlaubt ist eine Antwort zu hinterlassen. Jede Ebene mehr bedeutet eine Antwortmöglichkeit mehr.

Die Verschachtelung hat ihren Namen deswegen, weil zusammengehörende Kommentare ab der ersten Reaktion darauf etwas eingerückt werden.

[box type=success]Diese Einrückung vom linken Rand sollte nicht zu groß sein. Je nach Breite des Kommentarbereichs kann es dann schnell passieren, dass Kommentare nur noch sehr schmal dargestellt werden. Das sieht weder gut aus noch dient es der eigentlich damit bezweckten Lesefreundlichkeit. Eine zu kleine Einrückung würde wiederum die Zusammengehörigkeit nicht ausreichend verdeutlichen.[/box]

Zwei oder maximal drei Ebenen sind aus meiner Sicht völlig ausreichend um die Zusammengehörigkeit darzustellen. Ausnahmen bei entsprechend großer Breite des Kommentarbereichs bilden ggf. eine Ausnahme.

verschachtelte-kommentare-a

Verschachtelte Kommentare in der Ansicht

Anpassung der verschachtelten Kommentare mit CSS

Wie bereits erwähnt unterstützen nahezu alle neueren WordPress-Themes diese Funktion. Einzig die Darstellung – also der Einrückung etc. – ist nicht überall gut gelöst. Hier empfiehlt es sich dann im der style.css entsprechend nachzuhelfen und die eigenen Vorstellungen durch eine Erweiterung, ggf. auch nur Veränderung vorhandener Klassen umzusetzen. Zuständig hierfür ist im CSS die ID .children innerhalb der .commentlist.

Hier im Theme (siehe auch obiger Screenshot) wurde eine Einrückung mit 3em verwendet. In der style.css würde dies dann so aussehen:

.commentlist .children {margin-left: 3em !important;}

Zusätzlich habe ich den Abstand zwischen zwei Kommentaren noch ein wenig erhöht und die Meta-Überschrift farblich überarbeitet um klare Abgrenzungen zu schaffen.

Anzeige

Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden. Nur hat es ganze 7 Blogjahre gedauert um diesen Schritt zu gehen. Gut Ding will eben Weile haben ;-) .

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
23 Kommentare
  1. Markus sagte:

    Als WP damals die Threaded Comments einführte hab ich gedacht: Wat soll ich damit? Ich hab nen Blog, kein Forum…

    Mittlerweile bin ich allerdings froh, dass es das gibt. Es erleichtert das Verfolgen von Diskussionen doch enorm, soweit diese über Blogkommentare ausgetragen werden.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Genau das war auch mein Denken. Ich schon Threads immer in Richtung Forum. Aber man lernt eben nie aus :-) .

      …soweit diese über Blogkommentare ausgetragen werden

      Das ist leider so. Vieles verschiebt sich in Richtung der sozialen Netzwerke wovon ich selbst nicht so viel halte. Finden tust Du da nichts mehr. Aber das ist eben so.

      Antworten
  2. Alex sagte:

    Bei mir gibt es (noch) keine verschachtelten Kommentare. Liegt am Theme, da dieses es nicht unterstützt. Aber wenn es bei dir 7 Jahre gedauert hat, habe ich ja noch ein wenig Zeit! :D
    Ich freue mich jedenfalls, dass du es mit deinem neuen Theme ja dann mal gut getroffen hast!

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Du sollst Dir aber jetzt keine weiteren 7 Jahre Zeit lassen :-) . Das Theme ist auf dem neusten Stand, ein Update folgt in Kürze mit so manchen Guddies lt. Programmierer. Ich bin ja mal gespannt.

      Antworten
  3. Harald Hausmann sagte:

    Um was Du Dir auch immer Gedanken machst!
    Aber natürlich hast Du Recht, nur die meisten Blogger sind froh, daß Worldpress einigermassen läuft, und ändern an der Grundeinstellung nichts.
    Und dann kommt das Dilemma:
    Wenn ich auf einen Kommentar antworten will, muss ich immer @Name davorsetzen, und dann scrollen die Leser nach oben, um den Kommentar zu finden.
    Bei vielen Kommentaren geben sie schnell wieder auf.

    Andersrum habe ich es auch schon erlebt, daß ich meinen Senf dazugeben wollte in einer x-ten Ebene,
    Da war dann das Textfeld so kurz, daß nicht mal ein langes Wort hineingepasst hat.

    Wie man es macht,macht man es verkehrt! (Sprichwort)

    Ich werde diesen Beitrag mal ein bisschen verbreiten, allerdings befürchte ich, daß ein Allerwelts- Hobbyblogger damit nicht allzuviel anfangen kann.

    Antworten
  4. Valentin sagte:

    Ich habe vor einiger Zeit das „Better @ Reply“-WordPress-Plugin entwickelt, eher für den Eigenbedarf. Ein Klick auf „Antworten“ fügt bei aktiviertem Plugin einen Link auf den jeweiligen Kommentar. Ein Mouseover über den Link zeigt den älteren Kommentar an.

    Das hab ich damals gemacht, da recht viele die verschachtelten Kommentare falsch nutzten und diese im Endeffekt mehr Schaden anrichteten als sie Nutzen brachten. Außerdem ist es mit verschachtelten Kommentaren nicht sehr einfach, auf mehrere Vorkommentatoren gleichzeitig zu antworten. Das Problem wird mit Better @ Reply recht elegant gelöst (siehe z.B. hier).

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Willkommen bei Nicht spurlos! Das Plugin werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen. Elegante Lösungen sind immer eine feine Sache, allerdings ist halt jedes Plugin mehr wieder Ballast. Es ist immer ein Spiel mit dem Feuer. Trotzdem danke für den Tipp ;-) .

      Antworten
  5. Maik sagte:

    Seit dem Neustart meines Blogs nutze ich auch diese Art der Kommentarstruktur und die Vorteile sind wirklich groß. Ich denke aber, dass viele ihre „alte Struktur“ behalten, damit es keinen Bruch gibt. Wenn man z.B. 1000 Artikel mit alter Struktur hat, dann muss man die neue erst einmal den Lesern verkaufen… und davor scheuen viele sicherlich zurück.

    Antworten
    • Markus sagte:

      Ich nutze da ein Plugin, mit dem ich beim Editieren eines Kommentars auch die ID des Elternkommentars ändern kann. So kann ich bei Bedarf eine Antwort in den Thread bringen, falls der Kommentator einfach nur kommentiert und nicht geantwortet hat. Leider hab ich am Smartphone gerade weder den genauen Namen des Plugin, noch den Link zur Verfügung… :(

      @Thomas: Du nutzen Premium-Themes? Da kann man aber auch ein Layout für mobile Endgeräte erwarten, oder? ;)

      Antworten
        • Thomas Liedl sagte:

          Alles was ich gemacht hab spielte überhaupt keine Rolle. Die Änderungen betrafen nur Schriftart, Farbe usw.. Konnte mir echt nicht vorstellen, dass dies das mobile Theme beeinflusst. Wäre ja auch ein dickes Ding gewesen, ein Theme an dem ich die Farben nicht verändern darf :-) .

          Die Lösung lag in der functions.php, dort wurde der erste Absatz doppelt aufgerufen, einmal im Child zusätzlich. Das gelöscht und schon ist alles wieder in Ordnung. Jedenfalls kann ich keine Fehler entdecken.

          Antworten
      • Thomas Liedl sagte:

        Das Plugin hört sich auch interessant an, kannst Dich ja mal dazu auslassen.

        In Sachen „mobile Endgeräte“ sollte alles wieder in Ordnung sein. Danke für den Hinweis…! Auch dem Smartphone bin ich selten hier unterwegs und hab das vollkommen übersehen.

        Antworten
  6. Sascha sagte:

    Ich habe die verschachtelten Kommentare auch vor geraumer Zeit lieben gelernt. Sie machen Diskussionen auf jeden Fall übersichtlicher. Allerdings verwende ich dennoch weiterhin in Antworten zusätzlich das @Name, aus dem einfachen Grund, weil man so besser nachvollziehen kann, an wen eine Antwort gerichtet ist, wenn man sich via E-Mail über Folgekommentare benachrichtigen lässt. Da empfinde ich es als eine Art Service für meine Leser / Kommentatoren, dass sie in den Mails direkt sehen können, ob meine Antwort an sie oder jemand anderen gerichtet ist. Denn in den Mails sieht man bekanntlich die optischen Einschübe des Blogs nicht ;)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Sascha: Das mit dem „Service für die Leser“ hinsichtlich des „@“ finde ich sehr gut, führe ich hiermit auch gleich ein. Leider lässt sich die Benachrichtigung dahingehend nicht beeinflussen, kommt vielleicht irgendwann mal.

      Antworten
  7. Sven sagte:

    Finde ich relativ gut, allerdings kann es sehr verschachtelt werden! Auch auf den Facebook-Seiten, wo es diese Funktion ja auch gibt meiner Meinung nach unübersichtlich! Geschmäcker sind verschieden!

    Antworten
  8. Fabian sagte:

    Diese Variante ist in jedem Fall schön übersichtlich und man muss nicht alles lesen um eine Antwort auf seine eigenen Kommentare zu sehen und selbst antworten zu können.

    Antworten
  9. Robert sagte:

    Für mich bleibt die Frage: Verschachtelte Kommentare oder nicht? Für meinen persönlichen Gebrauch muss ich sagen, dass verschachtelte Kommentare nichts für mich sind. Ich finde sie nicht leserfreundlicher sondern eher unfreundlicher, gerade für nicht sehr Internetaffine Menschen. Die haben meiner Ansicht nach nämlich eher Schwierigkeiten einem nicht-linearen Kommentarverlauf zu folgen und/oder mit der Möglichkeit des „Antwortens“ umzugene. Durch die verschachtelten Kommentare werden bei längeren Diskussionen unzählige Nebenschauplätze eröffnet, die sich immer mehr vom eigentlichen Thema entfernen.

    Meiner Erfahrung nach wird es auch relativ selten eingestzt, oder täuscht das?

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Willkommen bei Nicht-spurlos. Die Verwendung von verschachtelten Kommentaren ist in der Tat zwiegespalten in Beurteilung und Verwendung. Bei wenigen Kommentaren zu einem Artikel ist alles noch überschaubar. Werden es mehr, dann kann es unübersichtlich werden im Hinblick auf Antworten zu einem bestimmten Kommentar – die Folge man muss hin und her scrollen. Die erwähnten Nebenschauplätze stören aber weniger, wenn sie zusammengefasst und nicht über 30 Kommentare verteilt sind.

      Letztendlich ist es halt auch eine Geschmacksache.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.