Winter fällt aus

Die derzeitigen Temperaturen sind alles andere als der Jahreszeit entsprechend – zumindest in den meisten europäischen Regionen. Im Gegensatz dazu werden große Teile der USA von ungewöhnlich hohen Minusgraden heimgesucht. Die klimatischen Veränderungen sind definitiv nicht mehr weg zu diskutieren.

Doch darum geht es in diesem Artikel nicht. Vielmehr finde ich es geradezu witzig, dass die Meinungen der Meteorologen massivst auseinander gehen was die Wetterlage in den nächsten Tagen und Wochen anbelangt. Es ähnelt eher einer Art von Wetter-Lotterie bei der aktuell zwei vollkommen konträre Wetterberechnungen eine Rolle spielen.

Anzeige

Während die eine Seite von einer Kältewelle aus dem Osten – also dem Wintereinbruch – spricht, tut sich die „Gegenseite“ damit hervor, dass das äußerst milde Wetter auch weiterhin beibehalten wird. Obwohl es sich um Computerberechnungen handelt bleibt da die Frage offen, mit welchen Werten diese Programme gespeist wurden um so gegensätzliche Vorhersagen zu produzieren.

Der Winter kommt – ohne Gewähr

Ich will keiner der beiden Seite die entsprechende Fachkenntnis in Meteorologie absprechen und das Wetter vorherzusagen ist in der heutigen Zeit alles andere als einfach. Zeitlich weitreichendere Vorhersagen sind meines Erachtens gar nicht möglich.Eine hundertprozentige Abweichung für die Wetterprognosen der nächsten Tage und Wochen halte ich jedoch für sehr merkwürdig. Hat ein bisschen was von einem Wettkampf beider Seiten, wer wohl die richtige Vorhersage getroffen hat.

Hamburg Wetter WeatherProSich auf den Wetterbericht zu verlassen oder gar mit ihm gar zu planen ist mir auf längere Sicht zu gewagt. Für ein oder zwei Tage kommt das meistens noch so halbwegs hin, was darüber hinaus geht ist in meinen Augen reine Spekulation. Ich „vertraue“ für diesen Zeitraum noch am ehesten der App meiner Wahl – die Wetter-App von Weather-Pro.

Meinetwegen muss auch diese von manchen so hochgelobte weiße Pracht nicht mehr kommen. Mit Skifahren hab ich generell nichts am Hut. Mein Glück dabei, Hamburg ist alles andere als eine Schneehölle auch wenn hier der eine oder andere bereits bei 5 cm Schnee von einer Katastrophe sprechen mag :-) . Im Straßenverkehr zeigt sich dies in Hamburg auch am Verhalten der im Schnee eher ungeübten Autofahrer.

Warte wir mal die Monate März und April ab. Wäre ja nicht das erste Mal wenn es dann so richtig mit Kälte, Schnee und vorallem Matsch loslegt.

Anzeige

Wünschst Du Dir eigentlich noch Schnee?

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
5 Kommentare
  1. Alex sagte:

    Ich brauche kein Schnee mehr. Freie Fahrt auf den Straßen, kein Schnee schippen… hätte kein Problem damit, wenn es denn so bleibt. Schnee passt zu Weihnachten, Weihnachtsmarkt und Co. Da dies aber mittlerweile schon passé ist, kann die weiße Pracht ruhig bis Ende 2014 warten! :)

    Antworten
  2. Hans sagte:

    Auf Schnee kann ich generell verzichten, wobei ich allerdings oft im Schnee unterwegs bin, vorrangig im Süden. Ich denke auch, dass spätestens im Februar der große Knaller mit Kälte kommt. Allerdings habe ich mir heute vorsichtshalber heute noch die Badeshorts rausgelegt.

    Man(n) weiß ja nie… ;-)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Hans: Ich weiß, Du treibst Dich sehr oft in Schneehöllen herum. Die Badeshort kann zumindest augenblicklich sicherlich von Nutzen sein… wenn es nicht gerade eine Badeweiher ist :-) .

      Antworten
  3. Marcus sagte:

    Ihr könnt davon ausgehen, das wir spätestens am Wochenende 18. / 19. Januar Flocken fallen sehen werden.

    Ein Bekannter hat beobachtet, das wir in der Regel 14 Tage nach dem es in den USA geschneit hat, auch hierzulande mit dem von uns Autofahrern ungeliebten Zeug konfrontiert werden.

    Zum zweiten habe ich Ende Dezember bei wetter.com oder .de ein Video gesehen, das erklärt hat, weshalb wir hierzulande bislang noch kein Schnee bekommen haben. ‚Schuld‘ daran war eine kalte Luftmassen-Zone über Kanada, die sich nicht vom Fleck bewegt(e). Die dürfte meines Erachtens für die Unmengen an Schnee und die Kälte in Kanada und den USA verantwortlich sein.

    Da sich die Kaltluftfront nun aber in Richtung Grönland verabschieden soll, wie ich gehört habe, dürfte das auch einen Wetterumschwung für uns Europäer bedeuten.

    Also: Fröhliches Schlittern – oder so

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.