Der BitTorrent ist der „Abmahnindustrie“sicherlich ein großer Dorn im Auge – einerseits. Andererseits wahrscheinlich auch sehr geliebt, liefert das Download-Tool immer Nachschub an Empfängern von Abmahnungen mit entsprechender Kostennote. Bezieht man dies auf den illegalen Download von Musik, Filmen und mit einer entsprechenden Lizenz versehenen Software sehen sich die Anwaltskanzleien zu Recht auf der „richtigen Seite“.

Zieht jemand von einem ganz offiziellen Server Open Source Software (hier Debian 5) und erhält daraufhin eine mit 700 Euro belegten Abmahnung stellt sich schon allen Ernstes die Frage ob hier vor dem Versand der Abmahnung auch über deren Rechtfertigung nachgedacht bzw. die Lizenz von Debian gelesen wurde.

Abmahnungen sind heute vielerorts ein sehr lohnendes Geschäftsmodell. Wenn es nicht gerade Abzockseiten sind die von sich Reden machen prescht die eine oder andere Anwaltskanzlei nicht nachvollziehbaren Abmahnungen ins Rampenlicht.

Für den Betroffenen in diesem Moment sicherlich kein Grund zum Lachen. Das Schlechteste was man tun könnte wäre hier vor lauter Erschrockenheit die Rechnung zu begleichen und die Unterlassungserklärung unterschrieben zurückzuschicken. Doch damit kalkulieren solche Kanzleien. Und wie oft dies letztlich geschieht möchte ich gar nicht wissen.

Besonders interessant finde ich auch die FAQs der betreffenden Kanzlei aus Augsburg (abmahnung-negele.net). Auf die Frage, ob man verklagt werden kann wenn die geltend gemachten Ansprüche nicht erfüllt werden antworten die Schwaben sinngemäß:

Unbedingt. Unsere Kanzlei hat in den letzten Monaten zahlreiche Gerichtsverfahren eingeleitet und wird in Zukunft noch weitere anstrengen.

Ohne andere Verfahren damit bewerten zu wollen, diese Aussage ist für mich vielsagend. Das einzig Richtige bei solchen haarsträubenden Vorgängen – an die Öffentlichkeit gehen und sich ggf. rechtlich wegen eines „juristischen Gegenschlags“ beraten lassen.

via Linux und Ich

[update] 26.04.2011: Da hat sich jemand einen schlechten Scherz erlaubt. Diese ganze Aufregung ist umsonst wie bei Gulli.com nachzulesen ist. Aprilscherz? Naja, nicht schlecht. Aber zu diesem Datum irgendwie auch dumm. Geglaubt haben es viele, denn so abwegig ist es auch wieder nicht. Man kennt ja einschlägige Fälle.