Startseite » Persönliches » Wo sind die Götter hin?

Wo sind die Götter hin?

Zugegeben, es ist eine etwas außergewöhnliche Blogparade die der Fischkopp hier ins Leben gerufen hat, aber diese Abstraktheit reizt mich zugegeben auch die „passenden Antworten“ dazu zu liefern.

Wolfgang fragt, was wäre wenn morgen jemand den wissenschaftlichen, absoluten Nachweis erbringen würde, das es definitiv keinen Gott, keinen Buddha oder Allah gibt bzw. nie gegeben hat???

Anzeige

Was würde in der Welt geschehen?
Es wäre zunächst mal einer jener wissenschaftlichen Beweise die in einen Vergangenheitszeitraum zurückgreifen, an den sich kein lebender Mensch erinnern kann. Alleine deswegen schon beweisen mir solche „Nachweise“ absolut gar nichts. Keiner war dabei, keiner kann es wirklich weder bestätigen noch widerlegen. Natürlich würde es bei den Tiefgläubigen teilweise zu Entrüstungsstürmen kommen während es „die anderen“ einfach mal so zur Kenntnis nehmen. Vor 70, 80 oder 100 Jahren wäre es die Todsünde schlechthin gewesen, solche Aussagen überhaupt aufzustellen. Heute interessiert das unsere Gesellschaft erheblich weniger.

Wie würden Milliarden gottgläubiger Menschen (Christen, Juden, Moslems, Budhisten…) darauf reagieren?
Natürlich würde es bei den Tiefgläubigen teilweise zu Entrüstungsstürmen kommen während es „die anderen“ einfach mal so zur Kenntnis nehmen. Vor 70, 80 oder 100 Jahren wäre es die Todsünde schlechthin gewesen, solche Aussagen überhaupt aufzustellen. Heute interessiert das unsere Gesellschaft erheblich weniger um nicht zu sagen kaum noch – soweit es die Christen betrifft.

Im Judentum sähe es schon etwas anders aus. Ich setze jetzt mal voraus, dass dieser wissenschaftliche Beweis nicht von deutschem Boden aus geführt werden würde. Denn Deutschland und Juden…. da würde eine ganz bestimmt Schublade ganz weit aufgehen in die wir umgehend stürzen würden – womit ich zugegeben auch gut leben könnte.

Den extremeren Kreisen der Muslime würde ich schon zutrauen, dass sie auf Grund solcher Äußerungen massiv gereizt reagieren bis hin zu KriegsAnschlagserklärungen um Wiedergutmachung zu üben. Wiedergutmachung für was eigentlich? Für einen wissenschaftlichen Beweis? Sei es drum, Extremisten laufen jede Menge durch die Gegend, die solche Ansatzpunkte geradezu lieben, haben sie jetzt doch wieder einen Grund Angst und Terror zu verbreiten.

Die Buddhisten ließen sich meinen Einschätzungen zufolge am wenigsten davon beeindrucken, wie auch zahlreiche andere Glaubenssplittergruppen auf der Welt.

Was würde mit den kirchlichen Institutionen als Arbeitgeber geschehen?
Nichts. Und zwar schlicht und einfach deswegen, weil es sich speziell bei diesem Arbeitgeber um keinen anderen handelt als jeden anderen auch. Bezüglich des Arbeitsmarktes betrachtet haben die allerwenigsten Stellen bei den Kirchen wirklich was mit „Gott“ zu tun. Es handelt sich bei diesen Institutionen um Wirtschaftsunternehmen und keine wirklich den Glauben verbreitende Einrichtungen.

Kriegt der Papst dann Hartz IV?
Mal abgesehen davon, dass nicht alle Länder solche menschenverachtenden Gesetze haben ginge es dem Vatikan als solches nicht schlecht, auch wenn dort immer gejammert wird man habe kein Geld. Der Verkauf von ein paar der zig Immobilien würde zum Überleben der römischen Moralapostel reichen, es müssen ja nicht gleich die Beteiligungen an der Kondomherstellung oder Rüstungsindustrie sein.

Könnte es gar zu kriegerischen Auseinandersetzungen in der Welt kommen?
Ich hatte es schon erwähnt, Verrückte rennen genügend herum, warum also nicht auch kriegerische Handlungen „in Gottes Namen“.

Anzeige

Eigentlich regelrecht schade, dass es nie zu solchen wissenschaftlichen Nachweisen kommen wird, somit bleibt ungewiss in wie weit ich mit meinen Einschätzungen Recht behalten würde.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Gier

4U9525 – Hat die Presse denn keine anderen Sorgen?

Ich hatte es gestern in einem Artikel schon erwähnt wie katastrophengierig der Journalismus sein kann …

4 Kommentare

  1. Es würde sich garnichts ändern – die, die glauben wollen, werden weiter glauben und die, die nicht glauben, glauben ja heute schon nicht.

  2. Für eine rein hypothetische Frage eine recht gelassene/relaxe Aussage ;-)
    Ich denke eher an recht dramatische Zustände in der Welt, basiert doch ein Großteil der Weltordnung auf religiöser Ausrichtung. Aber wie du richtig feststellst, soweit wird es nie kommen. Zumindest werden wir es nicht mehr erleben ;-)

    Zitat: „…keine wirklich den Glauben verbreitende Einrichtungen“ – Lass das mal keinen Kirchenfürsten lesen *gg*

    • @Oldman: Wäre eine mögliche Ausgangsweise, wir werden es wohl so schnell nicht erfahren :wink: .

      @Fischkopp: Meine, diese Meinung vertrete ich auch vor Kirchenfürsten….! Glaube mir, die stimmigen Finanzen sind den Fürsten schon sehr am Herzen gelegen. :wink: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.