Nicht schon wieder dieser Blödsinn mit der Uhrendreherei Sommerzeit. Kommenden Sonntag ist es wieder soweit und die Uhr wird um 2 Uhr eine Stunde vorgestellt.

Warum ich gegen diese Sommerzeit- / Winterzeitregelung bin? Sicherlich fehlt diese Stunde für einige Tage beim Schlafrhythmus, aber das sehe ich als nicht so bedeutend an, nein das ist es nicht. Ich kann einfach keinen Sinn darin erkennen die Zeit zu „manipulieren“. Einstige Begründungen des Energiesparens sind sowieso Humbug. Abends ist es länger hell, dafür brauche ich morgens Licht, wo es bisher ohne ging.

Weil es dann schön lange Sommerabende gibt scheint bei vielen wirklich die einzigste Begründung zu sein. Aber dieser Aufwand nur wegen einer Stunde länger grillen im Hellen? Für zeitgemäß halte ich diese Regelung schon lange nicht mehr. Ihr vielleicht?