WordPress 3.0 ist da – ein Update ist vielleicht schon verlockend wenn da nicht das dumme Bauchgefühl wäre, dass trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen die Karre gegen die Wand knallt! Es gibt mutige Blogger die einfach mal den Klick wagen und, ich sag einfach mal so, Glück haben wenn alles glatt geht und der Blog am Ende noch richtig funktioniert.

Über mein Twitter erhalte ich aber auch einige andere Meldungen wie bspw.

Upgrade auf WP 3.0 gemacht – nun könnt ihr eine weiße Seite bewundern. Ich werd bekloppt mit dem Scheiß!

die einen nicht ganz glücklichen Verlauf des Versionssprunges belegen. Klar kitzelt es in den Fingern wenn es eine neue Version von Software gibt, diese auch gleich zu testen. Diverse Vorgängerversionen von WordPress haben allerdings gezeigt, dass „abwarten“ oftmals besser ist. Zuletzt fiel ich auf ein Upgrade bei Ubuntu rein, dass ich ganz schnell wieder rückgängig gemacht habe weil es hinter den Erwartungen an Stabilität blieb.

Ich werd einen Teufel tun und zu WM-Zeiten meinen Blog zerschießen. Für zeitaufwendige Fehlerrecherchen ist im Moment absolut kein Platz im Kalender. Der Spruch „never change a running system“ ist abgedroschen aber nicht von der Hand zu weisen und weiße Seiten sind nicht das auf was ich stehe :wink: .

Habt ihr schon das Update gefahren – ohne graue Haare zu bekommen?