Dänemark ist wirklich l(i)ebenswert

Dänemark – so nah an Deutschland dran und doch völlig anders. Die hierzulande herrschende Hektik ist im südlichsten der skandinavischen Ländern ein Fremdwort. Freundlichkeit und bezaubernde Natur machen das Land am Kattegat in jedem Fall zu einem empfehlenswerten Reiseziel.

Von der Entfernung her ist Dänemark ja wirklich nur “ums Eck”, zumindest dann wenn ich es aus meiner Sicht betrachte. Und obwohl dieses Land so nahe liegt habe ich es noch nie gezielt genug besucht um mir eine Meinung von Land und Leute bilden zu können.

Mit einem Kurzurlaub in Ebeltoft (Midtjylland) wurde dieser Zustand nun endlich geändert. Ebeltoft und die Region darum herum ist in jeder Hinsicht sehenswert. Wer sich nicht nur am “tobenden Nachtleben” der Großstädte erfreuen kann, sondern auch einen Blick für die Schönheit der Narur hat ist hier garantiert nicht fehl am Platze. Die Halbinsel Djursland – gelegen am Kattegat – bietet hier alle Voraussetzungen Natur pur zu geniesen.

Auch die zwar kleine aber feine Innenstadt von Ebeltoft bietet mit reizvollen Hinterhöfen so manch schönes Motiv. Die schmalen Gassen und die kleinen Geschäfte, das Kopfsteinpflaster erinnern ein wenig an mediterane Eindrücke, die zum Teil wirklich alten Häuser – leicht aus dem Winkel gekommen – ein wenig an die malerischen Ortskerne kleiner Dörfer im Schwarzwald.

Auch das unmittelbare Umland von Ebeltoft bietet – zumindest außerhalb der Hauptreisezeiten – die Ruhe und Gelassenheit zum Ausspannen und Seele baumeln lassen. Elsegard ist nur wenige Kilometer von Ebeltoft entfernt und hat herrliche Strände am Kattegat zu bieten. Hier ist dann auch die Brandung etwas heftiger als in der Bucht von Ebeltoft. Dort ist es doch eher sehr gemächlich.

Über Wind konnte man sich hier nicht beschweren, der machte dann auch die Sonne recht erträglicher.

Wer dennoch etwas in die Ferne schweifen möchte dem ist Aarhus zu empfehlen. Die kleine Hafenstadt ist rund 50 Kilometer entfernt und dank Schnellstraße und Autobahn schnell erreicht. Parkhäuser sind im Zentrum alles andere als Mangelware. Da hat so manch erheblich größere Stadt in Deutschland weniger Parkraum anzubieten. Und bei etwas mehr als 3 Stunden Parkzeit 5 € ist akzeptabel – auch das habe ich schon deutlich teurer erlebt.

Trotz der zahlreichen Autos gibt es in Aarhus jede Menge Fahrräder. Einen regelrechten Sammelplatz dafür gibt es mitten in der City, von weitem Dank einer passenden und wegweisenden Skulptur zu erkennen. Der sich durch die Stadt schlängelnde Fluss Aarhus Ã… ist gesäumt von vielen Cafes und Restaurants in denen man sich bei schönem Wetter einerseits von der Sonne und andererseits von den kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen kann. Die Oper von Aarhus und der Dom “St. Clemens” bilden einen schönen Blickfang im Stadtkern.

Und wie sind die Dänen so?

Dänemark FlaggeMit drei Worten ganz kurz beschrieben – ausgeglichen, freundlich und hilfsbereit. Im Vergleich zu deutschen Urlaubsregionen aber auch abseits davon sind die Dänen wirklich ein sehr freundliches Völkchen. Von der hierzulande herrschenden Hektik kann man in Dänemark nichts spüren, auch dann nicht wenn es wirklich mal “hoch hergeht”. Ganz gelassen und freundlich meistern sie die gegebene Situation und lassen sich dabei nicht beirren.

Ein Beispiel: Mangels Dänischer Kronen war es an der Kasse notwendig den umgerechneten Betrag von lumpigen 2,90 € zu bezahlen – mit Karte. Das Gerät hatte ein paar Zicken an den Tag gelegt und funktionierte auch nach dem dritten Versuch nicht wirklich so wie es sollte.

Kurzerhand nahm die Verkäuferin das Telefon zur Hand und holte sich entsprechenden Support, was gute 5 Minuten in Anspruch genommen hatte. Sie gab nicht auf bis das Problem gelöst war und entschuldigte sich dann noch für die entstandene Verzögerung. Und das alles wegen 2,90 € . Und Deutschland hätte es wahrscheinlich geheißen “kommen Sie ein andermal wieder – Auf Wiedersehen”. Servicewüste eben.

Was die Bezahlung mit Karte anbelangt ist Dänemark sowieso erheblich weiter wie Deutschland. Geh ´ hier mal zum Bäcker, kauf ´ 5 Brötchen und zahle dann mit Kreditkarte. Die rufen wahrscheinlich gleich die Security smilie . Dänemark ist hier eben doch wesentlich weltoffener eingestellt.

Und noch etwas fällt in Dänemark auf. Selbstverständlich gibt es dort auch Polizei, doch davon sieht man nur höchstselten welche patroullieren. In den Randbezirken sin Städten werden oftmals die Haustüren erst gar nicht verschlossen – ohne dass es hier zu Straftaten kommt. Das spricht auch irgendwie für das Land.

Dänemark ist in jeder Hinsicht empfehlenswert und wird bei den persönlichen Reisezielen immer mit unter den Spitzenpositionen stehen.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

3 Kommentare zu Dänemark ist wirklich l(i)ebenswert

  1. Alex schrieb:

    Klasse, ausführlicher Artikel… unterlegt mit schönen Fotos.
    Ich bin sowieso ein Freund des Nordens (DÄN, SWE, FIN, ISL…smilie und als ich klein war, war ich dort mal mit dem Camper unterwegs. Gleiches habe auch ich mir als Ziel gesetzt um mal mit der Familie dort rum zu fahren und es da oben einfach zu genießen.

  2. Thomas schrieb:

    Danke!

    “Freund des Nordens” hört sich doch sehr gut an. Die skaninavischen Länder kann ich in jedem Fall empfehlen. Wenn sich Dir die Möglichkeit dazu bietet dort Urlaub zu machen… mach es. Du wirst garantiert nicht enttäuscht sein :yes: .

  3. Alex schrieb:

    In meiner Kindheit sind wir mal mit dem Camper durch Dänemark, Schweden und Norwegen und genau das gleiche hätte ich auch mal wieder in ein paar Jahren vor, mal schaun.

    Beste Grüße vom Freund des Nordens,

    Alex

Kommentar verfassen

Keine Keywörter als Name und bitte auf die Netiquette achten.