Für die Bastler unter Euch mal schnell ein Tipp, wo man erheblich kostengünstiger selbst entworfene 3D-Modelle ausdrucken lassen kann. Was für die Industrie schon lange zum Standard gehört, erfreut sich zunehmend auch im privaten Bereich größerer Beliebtheit.

Einziges „Manko“ dieses Hobbys: der Preis.

Profi-Modelle für den Hausgebrauch?

Einen eigenen 3D-Drucker werden sich die wenigsten anschaffen, die damit nicht ständig am produzieren bzw. auch verdienen sind. So ein Drucker kostet noch immer an die 2000 Euro. Und selbst dann hat man noch lange nicht das qualitativ beste Gerät. Der große kreative Bastler an der Werkbank bin ich nun beileibe nicht. So manches Mal beneide ich allerdings schon jene, die diesbezüglich richtig künstlerisch zu Werke gehen und recht ansehnliche Kreationen schaffen – eben auch im Bereich 3D.

Es müssen ja nicht die obligatorischen Objekte wie der Eiffelturm sein, es könnte beispielsweise auch das eigene Blog-Logo sein, das man sich (sofern geeignet) im 3D-Format auf den Schreibtisch stellt. Den Ideen ist hier sowieso keine Grenze gesetzt.

Die günstige Alternative: Vor-fühlen im Internet

Bei Beta-Prototypes können sich die ambitionierten Hobby-Künstler zu günstigen Konditionen ihre Schöpfungen aus der CAD-Software heraus kalkulieren bzw. ausdrucken lassen. Einfach STL-Datei hochladen, das Objekt von allen Seiten begutachten und berechnen lassen, wie viel der Ausdruck kostet. Durch die Online-3D-Ansicht kann wirklich jede Ecke des Objekts noch einmal kontrolliert werden.

3D Druck

3D Druck hochladen, überprüfen und ausdrucken lassen

Dieser Service ist kostenlos, erst das Abschicken der Bestellung löst Kosten aus. Eine Spielerei die ich mir in einer ruhigen Minute vielleicht doch noch mal etwas näher ansehe ;-) .