Praxistest

Jeder Smartphonnutzer weiß, die Anzahl der auf dem Gerät installierten Apps nimmt stetig zu. Nicht jede App „unterhält“ sich mit dem Internet nur dann wenn sie auch tatsächlich verwendet wird. Die ggf. permanenten Hintergrundaktivitäten sind auf den Moment betrachtet nicht tragisch, doch über den ganzen Monat hinweg laufen hier doch etliche Megabytes durch.

Zwar werden bei den meisten Mobilfunkverträgen keine zusätzlichen Kosten produziert wenn das Datenvolumen überschritten wird sondern „nur“ eine Drosselung aktiviert, doch diese kann den Spaß an der Nutzung des Smartphones erheblich vermiesen.

Anzeige


3G Watchdog ist hier ein hilfreiches Werkzeug um den monatlich zur Verfügung stehenden im Blick zu behalten. Wird ein freiwählbares Volumen erreicht gibt die App dem Nutzer rechtzeitig Bescheid damit dieser „etwas sparsamer“ im Umgang mit den Surfaktivitäten wird. Auf Wunsch kann nach Erreichen von 99% des Datenvolumens die mobile Internetverbindung komplett gekappt werden.

3G Watchdog versteht sich mit 4G-3G-Edge und GPRS-Verbindungen sodass die App auch für moderne LTE-Geräte eingesetzt werden kann.

Konfiguration 3g Watchdog

In den Einstellungen ist es zunächst erforderlich das eigene Datenvolumen sowie dessen exakte Laufzeit einzustellen, damit die App auch wirklich aussagekräftige Auswertungen liefern kann. Da die App dauerhaft im Hintergrund läuft geht dies zu Lasten des Stromverbrauchs. Akkuleistung läst sich einsparen, wenn die Aktualisierungsfrequenz möglichst hoch eingestellt wird. 30 Minuten halte ich hier für einen guten Zeitraum.

3g watchdog aktualisierung

Aktualisierungseinstellung

Um Abbrüche der App zu vermeiden, weil der Arbeitsspeicher ggf. mal an sein Limit kommt ist es ratsam, 3G Watchdog in den Einstellungen eine „erhöhte Priorität“ zuzuweisen. Häufig unterbrochene Messwerte verfälschen das Gesamtergebnis in Sachen Datenvolumen. Ehe es losgehen kann ist noch eine letzte Einstellung notwendig. In Prozentwerten ausgedrückt muss noch angegeben werden wann die App einen „Warnung“ wegen Erreichen der Volumengrenze ausgeben soll.

deaktivierung 3g

Deaktivierung 3G

Hier hat sich der Wert mit 75% als nützlich erwiesen. Frühere Warnungen würden sprichwörtlich die Pferde unnötig scheu machen, eine zuspäte Warnung gibt mir keine Chance mehr sparsamer mit dem Datenpaket zu verfahren.

Speziell für zusätzlich gebuchte Auslandspakete (Daten Roaming) ist es sinnvoll beim Erreichen von 99% des Datenpakets mobile Internetverbindungen komplett zu blockieren um kein Opfer von teils enormen Roamingpreisen ausländischer Verbindungen zu werden.

3g watchdog widget

Widget

Um den aktuellen Datenverbrauch nicht aus dem Blick zu verlieren und ggf. schon vor einer Warnung handeln zu können gibt es Widgets in zwei verschiedenen Größen.

3G Watchdog Pro – noch leistungsfähiger

Die Pro-Version dieser App schlägt mit 2,69 € zu Buche, bietet dafür eine noch detailliertere Konfigurationsmöglichkeit.

Neben den gleichen Funktionen wie in der Gratisversion ermöglicht es 3G Watchdog Pro den Verbrauch jeder installierten App aufzulisten. Das kann insbesondere dann von Interesse sein, wenn sich ein womöglich hohes Datenvolumen nicht auf Anhieb nachvollziehen lässt.

Weitere Futures der Pro-Version sind

  • Datensicherung / Datenwiederherstellung
  • Sprachpakete (neben Deutsch 8 weitere Sprachen)
  • spezieller Roamingverbrauch einstellbar
  • 5 verschiedene Widgets
  • Nutzungsüberwachung unterschiedlicher SIM-Karten
  • Ausschluss von Apps (Datenverbrauch nicht erfassen)

empfehlenswertOb die etwas abgespeckte Version von Watchdog oder die Pro-Variante. Beide Apps haben mich überzeugt auch was die Erfassung der Daten betrifft. Zwar können kleinere Abweichungen – insbesondere gegenüber dem persönlichen Mobilfunkanbieter – sind immer drin auch bei anderen Anwendungen dieser Art.

Anzeige

Trotzdem bietet die App einen schönen Überblick wie es rund um das Datenvolumen aussieht und ob ggf. über eine Erweiterung des Pakets nachgedacht werden muss oder nicht. Klare Empfheleung meinerseits.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
3 Kommentare
  1. Carsten sagte:

    Hallo,

    ich bin ja nur mit dem iPhone unterwegs. Dort habe ich auch mal so eine App benutzt. War aber ziemlich unhandlich. Weil muss immer im Hintergrund laufen, zeigt komische Daten an und so weiter. Irgendwie nicht genau.

    Die Anzeige in den iOS Einstellungen reicht mir eigentlich aus. Von daher. Wenn man genaue Daten und Auswertung braucht ok, da würde ich mir auf dem iPhone auch was wünschen. Die Auswertung pro App zum Beispiel wäre toll.

    mfgcb

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Für´s Apfelfon scheint es da nur diese Variante zu geben. Direkt vergleichbar ist es nicht was ich gelesen habe. Die Auswertung für jede App ist wertvoll, so entdeckt man die „Datenfresser“ und kann entscheiden ob man es belässt oder ggf. löscht.

      Antworten
  2. Ulli sagte:

    Ich benutze 3G Watchdog seit einigen Monaten und war bisher zufrieden. Im letzten Monat gab es jedoch einen erheblichen Unterschied im angezeigten Datenverbrauch gegenüber die Abrechnung durch den Provider. Der Provider hat mich vor der bevorstehenden Drosselung gewarnt, weil ich angeblich 85 % des vertragsgemäßen Volumens von 200 MB verbraucht habe. 3G Watchdog zeigte mir jedoch nur einen Verbrauch von 48 % an.

    Der Provider (DeutschlandSIM) erklärte mir auf Nachfrage, dies könne an einer unterschiedlichen Taktung liegen. Danach sollen Apps in der Regel eine Taktung von 1 kB zugrunde legen, während DeutschlandSIM mit 10 kB Taktung rechne.

    Welche Taktung verwendet 3G Watchdog? Ich habe keine Info darüber gefunden, geschweige denn eine Einstellmöglichkeit. Gibt es andere Überwachungs-Apps, die die Taktung einstellen können?

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.