sehtest

Benötigt man eine neue Brille ist nicht zwingend ein Besuch beim Augenarzt erforderlich. Schon seit langen Zeiten ist es so, dass die benötigte Sehstärke in den Brillenfachgeschäften selbst durchgeführt werden (können). Ein Weg weniger werden manche sagen. Das stimmt, jedoch nur zum Teil wie ich finde. Richtig ist, dass man sich die Wartezeit auf einen Termin und schlussendlich auch die Wartezeit beim Arzt selbst ersparen kann. Aber kann ein Optiker den Besuch beim niedergelassenen Augenarzt tatsächlich wettmachen?

Sehstärke beim Optiker ermitteln lassen – eine kluge Entscheidung?

Zeitersparnis hin oder her, die Sehstärke ermitteln sollte nicht alles sein was für das Auge getan wird. Es gibt genügend Augenerkrankungen die der Optiker im Frühstadium sicherlich nicht erkennen wird. Und gerade die Früherkennung ist eines der wichtigen Kriterien wenn es um die Vermeidungen von schlimmeren Erkrankungen geht. Eine Netzhautablösung beispielsweise geschieht nicht von jetzt auf sofort. Das kann oftmals ein schleichender Prozess sein der, wenn er rechtzeitig erkannt wird, gut behandelt werden kann. Und es gibt noch zahlreiche andere Augenerkrankungen die sich langsam anbahnen.

Anzeige

Aber kennen Optiker die frühesten Anzeichen hierfür? Meine Hand würde ich dafür nicht ins Feuer legen, egal ob große Ketten von Optikern oder der ortsansässige Optikerladen hier gleich um die Ecke.

Augenärzte haben oft kein Interesse an einer Sehstärkenbestimmung

Es ist aber auch nicht einfach einen Termin bei einem Augenarzt zu bekommen um die veränderte Sehstärke bestimmen zu lassen. Wahrscheinlich ist die Vergütung dahingehend nicht so üppig als das es sich rechnen würde. Spielt schon wieder einmal mehr Geld eine Rolle wenn es um die Gesundheit geht. Bei vier Augenärzten hatte ich deswegen angerufen und die Auskunft lautete in allen vier Fällen vom Sinn her gleich:

Eine Sehstärkenbestimmung machen wir eigentlich gar nicht mehr. Die Patienten gehen zum Optiker und dessen Empfehlung schreiben wir dann aufs Rezept wenn sie vorbei kommen.

Ich möchte hier niemanden zu nahe treten, aber ich würde eine Verordnung nicht „ungeprüft“ einfach so übernehmen und rezeptieren. Doch diese Vorgehensweise scheint einfach Schule gemacht zu haben und ist im wahrsten Sinne des Wortes „zur gängigen Praxis“ geworden.

Es fand sich dann doch noch ein Augenarzt, der Termine für eine Sehstärkenbestimmung vergibt. Und es ist nicht mal eine kleine Praxis sondern schon eine der größeren hier in Saarbrücken. Ich finde einfach, eine Brille kauft man nicht alle halbes Jahr. Und wenn es eben fällig wird, dann sollte man sich die Zeit nehmen und einen fachmännischen Blick auf die Augen werfen lassen – vom Augenarzt. Diese Zeit sollte man sich wirklich nehmen, es ist kein Luxus.

Anzeige

Wir haben nur zwei Augen – gehen wir also besser sehr sorgsam mit ihnen um. Nichts ist schlimmer als ggf. das Augenlicht zu verlieren obwohl es vermeidbar gewesen wäre. Ich gehe ja auch nicht zur Fastfoodkette wenn ich Magenprobleme hab, nur weil sich die Leute dort auch „ein wenig mit dem Magen auskennen“.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
3 Kommentare
  1. Witlof Maron sagte:

    Das ist richtig und absolut korrekt geschrieben Thomas. Nur leider ist es so, das viele Augenärzte diesen Test nicht mehr machen, weil sie daran nichts verdienen. Auch mein Augenarzt macht diesen Test nicht mehr dafür lieber den Test gegen grauen oder grünen Star, denn den muss der Versicherte selbst bezahlen und viele lassen diesen Test machen, weil sie halt Angst haben dadurch ihr Augenlicht zu verlieren. Nur wenn ich mit dem, was der Optiker festgestellt hat sowieso zu meinem Augenarzt muss, um mir das dann dort Attestieren zu lassen, brauche ich auch meist einen Termin, also zweimal die Zeit vergeudet oder?? Na wie auch immer, ich gehe sowieso alle halbe Jahr zum Augenarzt, denn wie du richtig geschrieben hast, man hat nur ZWEI Augen, und das Augenlicht ist eines der wichtigsten Organe die man hat.

    Antworten
    • Marcus sagte:

      Also, jedes halbe Jahr ist übertrieben. So schnell verändern sich die Augen auch nicht, als das alle 6 Monate kontrolliert werden muss.

      Ich weiß nicht, ob die Faustregel noch gilt: aber früher war alle 2 Jahre ein Termin beim Augenarzt die Regel.

      Die Patienten sind also zum Teil auch selbst Schuld, wenn bestimmte Tests vom Arzt selbst nicht mehr angeboten werden, weil die zu häufig durchgeführt werden und die Ärzte dadurch daran nichts mehr verdienen, weil die Krankenkassen das Budget strammer ziehen.

      Ich hab für meine neue Brille alles beim Optiker machen lassen. Und bin durchaus zufrieden damit.

      Hat mir auch lange Wartezeit auf einen Termin gespart.

      Antworten
  2. Alex sagte:

    Ich schrieb auch schon einmal einen Artikel zu dem Thema. Ich selbst gehe immer mal wieder zur Kontrolle beim Augenarzt und bin immer wieder verunsichert, falls dieser neue Sehstärken angibt, man dann aber beim Optiker was anderes zu hören bekommt. Wem soll man also am Ende eher glauben, respektiv auf welche Werte sollte man sich verlassen?!
    Aber prinzipiell bin ich eher mit dem Augenarzt einverstanden, da dieser eben für mich der geschultere Ansprechpartner ist und eben auch schaut, wie es mit sonstigen, eventuellen Krankheiten ausschaut.
    Danke dir für diesen Artikel (wie auch den „Schweizer“ und Scamming Artikel – alles brav gelesen) und ein angenehmes Wochenende.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.