Auf diese Fragestellung bin ich bei Julia gestoßen, auch wenn sie eigentlich vom Webmaster Watchblog gestellt worden ist. Meine Antworten zu diesem Fragenkatalog will ich gerne abgeben.

1. Welche Blogsoftware verwendet ihr bzw. bei welchen Bloganbieter seid ihr angemeldet?

Wie kann man oftmals in den Footerzeilen der Bloggerwelt lesen, dieser Blog wird von WordPress angetrieben, So auch Nicht-spurlos.de. Damit zähle ich also zu einer breiten Masse, die sich diese Software auf den Server gezogen haben. Beim Bloganbieter muss ist passen. Da ich die Fäden lieber selbst in der Hand habe und nicht von Dritten führen lasse, wird mein Blog auf „eigenem“ Webspace betrieben. Deswegen richte ich die weiteren Antworten zum Bloganbieter auf meinen Hoster aus.

2. Wie seid ihr auf die Blogsoftware / den Anbieter gestoßen?

Für WordPress habe ich mich nach gründlicher Recherche und vielen Produktvergleichen entschieden. Was meinen Hoster betrifft, so bin ich bei diesem schon seit (lasst mich raten) rund 10 Jahren Kunde.

3. Welche Vorteile hat ihre Blogsoftware/ihr Anbieter?

Vorteile von WordPress sehe ich darin, dass sie durch die weite Verbreitung sehr gut „gepflegt“ wird und auch viele Ansprechpartner zu finden sind, wenn man mal auf ein Problem stößt und selbst nicht weiter weiß. Mein Hoster hat den Vorteil, dass er mich seit Nutzungsbeginn noch nie enttäuscht hat. Ausfälle in dieser Zeit sind an einer Hand abzuzählen. Der Support ist spitze.

4. Welche Nachteile sind euch aufgefallen?

Nachteile“ von WordPress sehe ich in den Updates. Updates müssen sein und sind wichtig, da sind wir uns alle einig. Doch manchmal ist die Schrittfolge sehr schnell und das nervt dann schon ein wenig. Nachteil kann ich so direkt eigentlich nicht behaupten. Nachteile meines Hosters sind mir in den 10 Jahren keine aufgefallen, zumindest fallen mir absolut keine ein.

5. Wie viel Zeit investiert ihr ins Bloggen pro Tag?

Diese Frage kann ich so pauschal nicht beantworten, da dies u.U. sehr variabel gehalten ist. Letztlich hängt es bei mir in erster Linie von meinem jeweils aktuellen Gesundheitszustand ab ob ich blogge oder nicht. Zum bloggen zähle ich jetzt in meinen Fall auch das Lesen von Feeds anderer Blogger dazu (gehört ja irgendwie zusammen, sonst gäbe es diesen Beitrag erst gar nicht). Um trotzdem eine Zahl zu nennen würde ich mal 1 Stunde durchschnittlich ansetzen.

6. Wie viele Besucher habt ihr pro Tag durchschnittlich?

Die Besucherzahlen bewegen sich immer im Rahmen von 200 – 230 pro Tag. Es gibt auch besonders gute Tage, an denen ich schon mal an die 300er Grenze und leicht darüber gelange, doch das gleicht sich durch die wohl jedem bekannten Wochenendtiefs wieder aus. Diese Zahlen habe ich als Durchschnitt aus mehreren Auswertungstools ermittelt.

7. Wie viel verdient ihr pro Monat mit eurem Blog? (freiwillige Beantwortung)

Kurz und bündig gar nichts! So gesehen verursacht mein Blog nur Kosten, ohne dass sich diese irgendwie wieder ausgleichen ließen (halten sich aber in Grenzen, jedes Hobby kostet Geld). Ich hatte mal eine gewisse Zeit lang AdSense betrieben. Als Bloganfänger muss man ja alles wissen und ausprobieren. Doch ich habe festgestellt, dass auf diesem Sektor nichts zusammen ging. Schlussendlich habe ich mich entschlossen, meine Besucher mit Werbung zu verschonen die nur tröpfchenweise etwas einbringt und bereits der Aufwand mit dem Gang zur Bank (Scheckeinreichung) den Gewinn wieder verschlingen würde (dies als Vergleich wie hoch die „Einnahmen“ waren).